Freitag, 30. Dezember 2016

sorrynotsorry

Körperlich und psychisch nicht ganz auf dem Höhepunkt. Also die letzte Zeit eher weniger Zeit/Lust/Energie gehabt zu schreiben...

Freitag, 4. November 2016

so what?


Ich sitze im Rollstuhl. Aber ich seh das nicht als Problem, das mich irgendwie in punkto Gesellschaft, Arbeitsleben usw einschränkt. Ich lass mich nicht Diskriminieren, weil ich kein Problem damit habe.
Es fängt aber schon viel früher an.  Ich bin eine Frau. Aber ich hab mich dadurch noch nie Einschränken lassen. Ich hab noch nie gedacht 'oh, ich bin eine Frau, deswegen kann ich nichts erreichen' , oh, bin eine Frau, ich muss tun, was man(n) von mir verlangt, oh , ich bin eine Frau, ich werde mich auf dem Arbeitsmarkt nie durchsetzen können'. Für mich hat das in meinem Leben noch nie eine Rolle gespielt. Ich hab mich noch nie verunsichern lassen. Es nie als Problem gesehen, eine Frau zu sein. Und genauso sehe ich es nicht als Problem im Rollstuhl zu sitzen und mich deswegen irgendwie benachteiligen zu lassen. Versteht ihr?
Natürlich ist man als Rollstuhlfahrer in den meisten Bereichen benachteiligt, nicht-rollstuhlgerechte Orte, usw. aber das lass ich jetzt alles außen vor.
Ich sitze im Rollstuhl, aber warum sollte ich dadurch nicht die gleichen Chancen haben, wie alle anderen auch?
Ich bin eine Frau, aber warum sollte es mich irgendwie einschränken?
Es ist mir einfach egal. Es sollte jedem egal sein.
Das einzige, das mich nervt ist, dass Menschen mich gerne nur als Rollstuhfahrerin sehen, die sich für Behinderte einsetzt. Aber ich bin auch Frau, die sich für Frauen einsetzen kann. Aber vor allem bin ich Mensch, der für alles stehen kann, was er will.


Ich bin keine Feministin, bin keine Behindertenbeauftragte(noch nicht, und wenn, dann wird einiges anders laufen). Ich mag diese Hardcorefeministinen nicht. Die Männer hassen und sich einschüchtern lassen. Und ich mag Hardcorebehinderte nicht, die Gesunde hassen und sich einschüchtern lassen. Warum?


Ich bin eine Frau, so what? Ich sitze im Rollstuhl, so what?
Heißt nicht, dass ich euch nicht in den Arsch treten kann.


Dienstag, 25. Oktober 2016

Unistress und kaputte Aufzüge

Es tut mir (fast) leid, dass ich in letzter Zeit weniger poste und euch den Tag nicht versüßen kann.
Aber a) unistress schon direkt nach der ersten Woche, bin so viel 'Stress' nach gut 3 chillen nicht mehr gewohnt. Komm um 18/19 Uhr nach Hause, was essen, hinlegen, schlafen. Aber es macht Spaß.  Und b) hab ich die letzten Monate soooo viel geschrieben, mir so viel von der Seele geredet/geschrieben, da brauch ich auch erstmal Abstand. Dass mir die Ideen ausgehen? 3 Jahre Blog, und bald ein Buch und noch immer wisst ihr längst nicht alles. Es gibt noch so viel mehr zu erzählen, berichten, sich aufzuregen. Wäre schön, wenn das irgendwann mal sein Ende hätte, nur wird das von Tag zu Tag nur noch mehr.
In diesem Sinne, gute Nacht, morgen um 8.30 Uhr im Hörsaal sein, Zivilrecht. Drückt mir die Daumen, dass der Aufzug an der U-Bahn morgen wieder funktioniert und wir nicht eine Station laufen oder noch schlimmer die Rolltreppe nehmen müssen.
Gibt nichts schöneres, als nach nem anstrengenden Tag zur U-Bahn gehen zu wollen, der Aufzug wieder mal defekt ist (lasst den Aufzug doch bitte einfach, wenn ihr schon gesunde Beine habt und laufen könnt, wer weiß wie lang ihr dazu noch in der Lage seid. Ich wusste es auch nicht) und man noch schöne 15 Minuten zur nächsten Haltestelle latschen kann. (Alleine bräuchte ich wahrscheinlich 2 Stunden dafür. )

Samstag, 15. Oktober 2016

Autorin auch noch

Ok, nach dem ganzen Stress die letzten Tage jetzt mal eine gute Nachricht :

Es ist geschafft. Wir haben das Manuskript abgegeben.
Es war ziemlich anstrengend so viel zu schreiben. Vor allem wenn es Themen waren, die für mich schon lange abgeschlossen sind (bspw. alte Freunde), aber alles in allem hat es sehr viel Spaß gemacht.
Mein Co-Autor und ich sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden! Jz folgen noch einige weitere Schritte und Mai/Juni hoffe ich stapft ihr dann alle schön brav in den Buchladen und schaut es euch zumindest mal an.
Ich hab gesehen zurzeit veröffentlichen einige Rollstuhlfahrer Bücher (ich nenne jetzt keine Namen, will die Konkurrenz nicht unterstützen), aber meins wird cooler!

Aber ich halte euch natürlich weiter auf dem laufenden.

Mittwoch, 12. Oktober 2016

uni

Zweiten Tag an der Uni gewesen. Jetzt schon keinen Bock mehr.
Nicht vom Stoff, Inhalt, früh aufstehen her. Sondern wegen Rollstuhl.
Es ist so fucking kompliziert in den richtigen Raum zu kommen. Überall Treppen, Stufen, Kopfsteinpflaster und 500m lange Wege. Wirklich null Lust mehr.
Jetzt verstehe ich euch, wenn ihr so gern sagt 'sie hat es trotz Rollstuhl geschafft', weil das ist echt nicht mehr schön.
'Die Vorlesung ist wichtig, lernt immer schön...'
Ich komm doch nicht einmal in den scheiß Raum rein.

Gute Laune der letzten Tage komplett am Arsch, Motivation nach der fünften Treppe ohne Aufzug abgehauen und positive Einstellung gleich mit.


Also ich glaub wirklich nicht, dass ich das schaffen werde

hrnsn

Studienbegleitung genehmigt. 32€ muss ich selbst zahlen im Monat. Von welchem Geld frag ich da.

Zahlen, dass ich studieren kann. Richtig geil. Die nächsten 6 Jahre werd ich also nichts an Geld verdienen, weil sonst alles für Studienbegleitung drauf geht. Die nächsten Jahre also kein Geld für mich zur Verfügung. Kein Eis essen, nicht shoppen, kein netflix, kein Spotify.
Danke Deutschland 

Donnerstag, 6. Oktober 2016

study

Hab ganz vergessen zu erwähnen:
Bin immatrikuliert. Ab 17. geht's los mit dem Jurastudium in München.

Ich weiß noch nicht ob mir die Studienbegleitung genehmigt wird. Aber ist ja noch lang genug Zeit. Wer will schon rechtzeitig wissen, ob er denn jetzt wirklich studieren kann?
#inklusion

Samstag, 1. Oktober 2016

neuanfang

Es kam länger nichts von mir, aber es gibt eine Veränderung in meinem Leben, mit der musste ich mich jetzt erstmal zurecht finden. Auch mein Umfeld müsste damit klar kommen.
Es ist etwas offensichtliches. Und jedesmal wenn ich das Haus verlasse, merke ich wie mich die Leute deswegen anstarren.
Ich hab jetzt eine Brille.
Ich weiß, ich war genauso schockiert.
Kurzsichtig. 0,5.
Beim Autofahren und in der Uni werd ich jetzt also Brille tragen. Ich höre schon die Rufe 'Brillenschlange'. Vorbei das coole Leben, jetzt muss ich am strebertisch sitzen. Vielleicht pass ich jetzt aber besser zwischen die ganzen Jurastudenten.

Ich wollte aussehen wie die Sekretärin aus nem Porno. Ich seh aus wie eine Grundschullehrerin, die in ihrer Schulzeit drei mal zuoft in den Mülleimer gesteckt wurde.

Meine Freunde stehen hinter mir, akzeptieren mich, wie ich bin und sind für mich da. #inschwerenzeitenzeigtsichwerwirklicheinfreundist

Freitag, 9. September 2016

PokémonRoll

PokémonGo sagt mir, dass ich heute schon 6,8 km gelaufen bin. Läuft bei mir.



Was schockiert nun mehr. Dass ich Pokémon spiele, oder wieder laufen kann?
Wer mich kennt, weiß dass ich eher Digimon Fan bin (schau mir grad wieder die Staffeln an), aber auch  zu Pokémon sag ich nicht nein.

Die Leute schauen nur immer so herrlich blöd, wenn ein Rollstuhlfahrer PokémonGo spielt. Und ich provoziere eben so herrlich gerne.


Sonntag, 28. August 2016

bodenarbeit

Ich hab heraus gefunden, dass 4 dicke Bücher in einem Rucksack zu schwer sind um sie mit dem Rollstuhl sicher transportieren zu können. Da entfernen sich die Lenkrollen (die kleineren vorderen Räder) langsam immer mehr vom Boden, der Hinterkopf nähert sich diesem immer mehr an und bevor man checkt was abgeht, liegt man schon da.
Kommt davon, wenn man unachtsam wird und sich denkt 'easy geht das'.






Donnerstag, 25. August 2016

angekommen

Ich schätze, ich darf jetzt endgültig als Behinderte bezeichnet werden.
Amazon schlägt mir jetzt schon Gesundheitsschuhe vor. Diese schönen fetten mit Klett. Also sorry, echt nichts gegen Behinderte, aber man kanns auch übertreiben.

Ich hab nur Schuhe mit Klettverschluss gesucht. Weil Klettverschluss definitiv leichter wäre, als die offenen Schnürsenkel in die Schuhe zu stecken. (Nicht, dass ich noch Stolper).
Aber Coole! Schuhe mit Klettverschluss. Nike, Vans, sowas.
Normal wär mir die Marke egal, nur wenn man im Rollstuhl sitzt muss man extrem auf sein Schuhwerk achten. Trage ich irgendwelche noname Schuhe mit Klett, sieht das gleich wieder so behindert aus. Gesundheitsschuh mäßig. Dann lieber mit offenen Schuhen.

Freitag, 19. August 2016

behindert

Jetzt reicht's. Jetzt werde ich so hart zunehmen, dass ich nicht nur vorwärts, sondern auch seitwärts rollen kann.
Mir wird nicht mal mehr geglaubt, dass ich querschnittgelähmt bin. Ob ich an Muskelschwund leide wurde ich gefragt. Das ist echt peinlich. Nicht Muskelschwund, das ist scheiße, aber so dünn zu sein, ohne irgendeine Krankheit.

Ich bin 1,70 groß (glaube ich, ich habs ehrlich gesagt vergessen...) und wiege 55 Kilo.
Mit Rollstuhl. Jetzt müsste man halt wissen wie viel so ein Rollstuhlwiegt, gell :P
Ich verrate es euch. Meiner wiegt 12,4 Kilo.
Ich muss sagen, ich war sehr enttäuscht, als ich mein Gewicht gesehen hab. Ich hatte nach meiner ersten Reha schon wenig drauf, dann nach der Katastrophalen Reha in Bad Griesbach noch mehr abgenommen und dachte eigentlich ich hab zugenommen. Aber nix. Ärgerlich.
War schon immer schlank, hatte immer so 52 Kilo, aber so mager war ich noch nie. Vor allem wurde ich noch nie gefragt, ob ich an Muskelschwund leide.

Würde gerne so 5-8 Kilo zunehmen, aber es wird einfach nichts. Astronautennahrung, also diese hochkalorischen Drinks bringen nichts, da wird mir nur schlecht und ich kann gar nichts mehr essen.
"Einfach schön viele Pizzen essen" ist auch leichter gesagt als getan. Mir schmecken fettige Sachen nicht. Und das ist auch ein Problem bei dem ganzen. Mir schmecken gesunde Sachen besser als ungesunde. Ich trinke am liebsten Wasser, esse gern Paprika, Gurke, Karotte, fast lieber als Süßigkeiten. Das glaubt mir immer keiner, alle denken ich ess es nur um dünn zu bleiben, aber falsch mir schmeckt es einfach viel besser. War schon immer so.
Nudeln, Reis, Fleisch, alles ohne soße. Salate! Ich liebe Salat. Aber von Salat und Wasser nimmt man halt nicht zu. Eine Zeit lang hab ich mich richtig unter Stress gesetzt, extra immer das essen mit den meisten Kalorien genommen, immer 5 Löffel mehr als hunger. Aber hat mich nur noch verrückter gemacht und ich hab wieder weniger gegessen.
Jetzt setz ich mich nicht mehr unter Stress und hoffe, dass es einfach wird.

Hätte gern bisschen mehr Masse um Muskeln aufzubauen. Va muss ich schwerer werden, dass ich beim Rugby nicht immer seitlich weggeschoben werde.

Generell ist es so, dass Leute im Rollstuhl zunehmen, durch die verringerte Bewegung, va Tetras sind da gefährdet. Ist bei mir halt leider nicht so.
Der einzige Vorteil ist, dass ich weniger Gewicht hochstemmen muss.


Dienstag, 16. August 2016

-.-

Wenn du null Bock auf die Leute in der Heimat hast...bzw. generell auf Fußgänger und Querschnittunwissende (Y)



Mittwoch, 10. August 2016

human

So noch eine Woche und es geht wieder ab nach Hause.
War dann fast 6 Wochen hier.
Auf der einen Seite freu ich mich auf zuhause, mein Bett (mein schönes breiteres Bett, bei dem ich nicht ständig Angst haben muss, wenn ich mich drehe, rauszufallen), meine Familie, meine Freunde, mein Hund <3,...
Aber auf der anderen Seite fühl ich mich hier verdammt wohl. Hier ist alles so schön rollstuhlgerecht. Also zumindest im Gebäude selbst. Mein Zimmer (hier gibt's zum Glück nur Einzelzimmer!! Keine schnarchenden Omas im neben Bett, nur ein schwerhöriger Opa neben meinem Zimmer, der den ganzen Tag am telefonieren ist.......).
Ich brauch unbedingt auch eine rollstuhlgerechte Wohnung. Wir haben zwar zuhause umgebaut, aber nur das nötigste und da unser Haus schon mehr als 100 Jahre alt ist, kann man recht viel mehr nicht rausholen. Es ist einfach ein geiles Gefühl selbst das Fenster auf und zu machen zu können, sich beim Zähneputzen im Spiegel zu sehen und selbst essen aus dem Kühlschrank holen zu können. Das klingt wahrscheinlich für euch selbstverständlich, aber für mich ist es alles andere als das. Das bedeutet hier so viel Selbstständigkeit! Wenns mir hier im Zimmer zu stickig wird, mach ich das Fenster auf, wirds mir zu kalt mach ich es zu. Ich muss nicht warten, bis jemand kommt und ihn nerven und mir helfen lassen. ICH kann es selbst aufmachen. Das ist so viel Freiheit. Ein Fenster aufzumachen
Ich hoffe einfach ich hab irgendwann genug Geld mir eine schöne, rollstuhlgerechte Bude zu kaufen. Bin ja leider kein BG-Fall und auch nicht live im TV verunglückt...





Aber nicht nur das rollstuhlgerechte ist hier so toll. Auch die Leute. Mit Rollsuhlfahreren ist es komplett anders als mit Fußgängern. Viel angenehmer, jemand zu haben mit dem man sich auf Augenhöhe unterhalten kann(wortwörtlich).
Die wissen was los ist, was abgeht, man kann sich austauschen, man weiß, dass der gegenüber nicht verunsichert ist durch den Rollstuhl und man wird einfach als Mensch gesehen.
Denn egal wie offen jemand ist, Menschen haben einfach ein Problem mit dem Rollstuhl. Unsicherheit, werden nervös, man merkt wie ihr unter Druck steht und so krampfhaft versucht euch normal zu verhalten, nichts falsch zu machen.
Man wird hier ganz anders wahrgenommen. Keiner versucht krampfhaft nicht auf den Rollstuhl zu schauen, hier wandert meistens der erste Blick auf den Rollstuhl, der wird ausgecheckt 'ah cool der Helium, den hatte ich auch mal! Bist du mit dem zufrieden?'
Hier wirst du blöd angeschaut, wenn du ohne Rollstuhl kommst. Hier ist keiner, der dich mitleidig anschaut. Hier wird nicht gesagt 'wow, krass dass du das trotz Rollstuhl gemacht hast', hier wird gesagt 'ok, toll, hab ich auch gemacht'.
Sich wieder als Mensch zu fühlen und als Mensch behandelt zu werden ist Gold wert.

Samstag, 6. August 2016

Pain.

Folgendes:

Ihr seid gelähmt. Ihr spürt euren Körper nicht. Ihr spürt keine Schmerzen an den gelähmten Stellen. Euer Körper zeigt euch durch schwitzen, Gänsehaut, frieren, , Kopfschmerzen, Nervenschmerzen, hohen Blutdruck und Herzrasen (alles gleichzeitig), dass ihr irgendwo Schmerzen habt.
Ihr kennt euren Körper seit 3 Jahren so. Könnt einschätzen, warum ihr schmerzen habt. Gänsehaut, hoher Puls + Blutdruck heißt ihr müsst auf die Toilette. Schwitzen und Gänsehaut am linken Arm heißt schmerzen am rechten Bein, Gänsehaut und schwitzen am rechten Arm bedeutet  schmerzen am linken Bein. Krasses schwitzen, Schüttelfrost, hoher Blutdruck  + Puls heißt regelschmerzen. Ihr könnt euren Körper also recht gut einschätzen.
So. Und jetzt das große Rätseln ; seit 3 Tagen schwitzen, Gänsehaut, Schüttelfrost, usw. . Die üblichen Gründe habt ihr ausgeschlossen. Ihr wisst euer Körper sagt euch, ihr habt schmerzen, aber ihr wisst einfach nicht wo! Keine Regel, keine Blasenentzündungen, keine Druckstellen, keine offenen Wunden, kein Bruch. Nichts, was man sehen kann.

Das ist Querschnitt. Das ist Tetra sein. Zu wissen man hat irgendwo fürchterliche schmerzen, aber kann einfach nicht sagen wie, wo , warum. Zum kotzen.

"Wo haben sie schmerzen?"
Ich weiß es nicht
"Ja aber warum sagen sie, dass sie schmerzen haben?"
Weil mein Körper so reagiert
"Wie stark sind ihre schmerzen?"
Ich weiß es nicht, ich spür keine Schmerzen
"Sie haben doch gesagt sie haben schmerzen "
JA ABER ICH FÜHLE SIE NICHT MEIN KÖRPER REAGIERT NUR SEHR STARK
"Was sind es für schmerzen? Eher pochen, Krämpfe...?"
Ich weiß es nicht!!!!
"Ok. Auf einer Skala von 1-10, wie stark sind ihre schmerzen?"
.......*holt tief Luft. Konzentriert sich, keine Beleidigungen auszurufen.*



Mittwoch, 3. August 2016

Montag, 25. Juli 2016

Rugby

Ich muss mich verbessern.
Als Tetra hat man nicht nur die Arschkarte. Es gibt einen Riesen Vorteil den man als Tetra hat: man darf Rugby spielen

Es gibt ja viele Sportarten, eben auch für Rollstuhlfahrer.
Bekannt ist vor allem Basketball. Weitaus unbekannter, dafür umso geiler ist Rollstuhlrugby!
Basketball ist für uns Tetras nix. Ohne Handfunktion ist das schlecht. Rugby ist dafür nur denen erlaubt, die Einschränkungen an mindestens 3 Extremitäten haben, also auch Tetras.


Ich bin ja grad auf Reha (deswegen auch sehr wenig Zeit euch mit meinen spannenden Blogeinträgen zu unterhalten) und hab gestern nach gut einem Jahr wieder Rugby gespielt und bin wieder so unendlich verliebt in den Sport.
Vor 3 Jahren hab ich das hier zum ersten Mal probiert und war begeistert! Erst skeptisch, weil es sehr brutal aussieht und sehr laut ist, wenn die mit ihren Rugbystühlen zusammenkrachen, aber im Stuhl selbst ist man relativ sicher.

Was mir bei dem Sport zugute kam ist, dass ich ja lange Fußball im Verein gespielt hab. Rugby spielen fast ausschließlich  Männer (gibt einfach mehr davon im Rollstuhl  und für die wenigen  Frauen ist Rugby anscheinend zu brutal), deswegen kann ich als eher sehr zierliches Mädchen, ""junge Frau"" rein von der Kraft her nicht so ganz mithalten, dafür mit Taktik und nem guten Spielüberblick.

Ich brauch einfach Sport. Wollte jetzt Tischtennis anfangen, weil das nicht so kompliziert wäre mit zum Training kommen, aber im Vergleich zu Rugby find ich es einfach sau langweilig!:D

In München gibt es einen Rugbyverein (die rugbears), da war ich paar Mal schon beim Training, nur durch die Schule hatte ich keine Zeit mehr. Dann musste auch immer jemand mitfahren, weil ich allein nicht die beiden Rollstühle (Rugby und Alltags) verladen kann und vor 1-2 Jahren nicht mal alleine Auto fahren konnte oder ins Auto gekommen bin)
Aber ich nehm mir jetzt fest vor, mir einfach die Zeit zu nehmen und jemanden die Zeit zu stehlen, der dann mit mir hinfährt.(also wer zu viel Langeweile hat, einigermaßen Kraft und kein Frauenentführer ist kann sich gerne melden).


Ich mach zwar auch so zuhause Sport, 4x die Woche Therapie, Krafttraining, handbike,... aber Mannschaftssport ist dann doch noch was anderes.
Va trainiere ich ganz unbewusst Muskelpartien, die ich schon ganz vergessen hab^^

Freitag, 22. Juli 2016

inlove

Ich weiß nicht warum, aber ich Rollstuhfahrer extrem attraktiv.
Das ist mir hier wieder aufgefallen. Natürlich ist ein Rollstuhlfahrer nicht automatisch attraktiv für mich, das Aussehen spielt schon ne wichtige Rolle. Aber müsste ich entscheiden zwischen dem gleichen Typen, einmal Rollstuhl, einmal als Fußgänger, ich würde den Rollstuhlfahrer nehmen.
Ich weiß nicht obs daran liegt, dass ich einfach auf  trainierte Arme und Oberkörper stehe, oder die einfach auf Augenhöhe sind. Aber so ist das.
Wär ich Fußgängerin, ich hätte echt gern einen hübschen Para (hab da schon einige kennen gelernt). Also der Rollstuhl macht die nicht unattraktiver, ganz im Gegenteil. Bin ich da alleine oder denken mehr so?
Bei Frauen find ich das zum Beispiel nicht unbedingt. (Vielleicht weil ich nun mal nicht auf Frauen stehe^^)
Aber darüber hab ich letztens auch hier mit einem anderen Mädchen geredet. Wenn bei uns Frauen der Körper ruiniert ist, man keinen Arsch mehr sieht, was haben wir dann noch zu bieten? (Bitte jetzt kein scheiß von wegen "Charakter/Intelligenz/Humor " , könnt ihr euch in arsch schieben, bringt einen vielleicht mit 40, 50 weiter, aber nicht mit 20)
Bei Männern ist das eben meiner Meinung nach was anderes, und macht viele wie gesagt in meinen Augen irgendwie attraktiver.

Aber nur als Fußgängerin. Ein Rollstuhl ist, wie ich auch schon geschrieben hab, anstrengend genug!^^
Aber (heute mal viel aber) was mir hier auch wieder aufgefallen ist (mir fällt in letzter Zeit viel auf) was sehr von Vorteil ist, sich an Jungs/Männer zu halten, die mit Querschnitt schon zu tun haben, bzw. mehr als der Großteil weiß(was nicht schwer ist, weil der Großteil nichts weiß).
Schwierig immer alles zu erklären. Also muss meine Kriterien auffrischen:
Millionär, Hundeliebend, Querschnittwissend und nicht im Rollstuhl.

Dienstag, 19. Juli 2016

Querschnitt einfach gemacht


Ein Querschnitt ist so unterschiedlich und individuell wie ein Fingerabdruck.

Egal ob die Höhe des Querschnitts oder die verschiedenen Auswirkungen, wie Spastik, Blase, Darm, Druckstellen,….

Querschnitt heißt nicht einfach „Ja die kann halt ihre Beine nicht mehr bewegen“…(wenns denn nur so einfach wäre!)

Die Höhe des Querschnitts, also welcher Wirbel gebrochen ist, bzw. auf welcher Höhe das Rückenmark durchtrennt wurde ist entscheidend. Je tiefer desto „besser“ und je höher desto weniger Funktion. D.h. nicht nur Beine funktionieren nicht mehr, auch Bauch, Rumpf, Rücken, Brust, und bei hohem Querschnitt auch Arme, Hände, Finger, Schultern nicht. Und zwar (meistens) alles unterhalb des Bruchs funktioniert nicht mehr.

Hast du dir den sechsten Halswirbel gebrochen, hast du lange nicht die gleichen Funktionen, wie einer, der sich einen Lendenwirbel gebrochen hat.



Unter Querschnitten unterscheidet man zwei Gruppen: Para und Tetra. Paraplegiker und Tetraplegiker

Para bedeutet volle Arm und Fingerfunktion, und eben je nach Höhe auch Rumpf. Para sind meistens alle unterhalb von Halswirbeln.

Sind die Halswirbel betroffen, ists ziemlich scheiße gelaufen. Alles was Halswirbel ist, ist schon mal seehr schlecht und bedeutet (meistens) Tetra. D.h. auch Arme, Schultern, Finger … sind betroffen. Tetra, vier, vier Gliedmaßen, die betroffen sind. Und das erschwert das ganze nochmal ungemein.

Aber auch Tetra ist nicht gleich Tetra.

Ich hatte auch Unglück im Unglück und bin auch Tetra. Bei mir ist der sechste Halswirbel (C6) betroffen. (Steht zumindest in den meisten Arztberichten, manchmal heißt es C4, dann C5..aber ich sag immer der sechste, passt von den Funktionen her am besten.)

Bei Tetras zählt jeder Halswirbel, jeder Millimeter an Höhe des Querschnitts.

Meistens!!!! Ist das ganz grob zusammengefasst und ganz allgemein bei Halswirbel so:

3ter Halswirbel, extremste Arschkarte, weil du nur noch den Kopf schütteln kannst.
4ter Halswirbel, extreme Arschkarte. Kopf bewegen, Schultern zucken, und ein wenig Bizepsfunktion, also Arme etwas anheben.
5ter Halswirbel. Arschkarte. Kopf, Schultern und Bizeps, also Arme schon etwas mehr anheben, evtl sogar Extensor, also das Handgelenk anheben können (Sehr wichtig für die Funktionshand!)
6ter Halswirbel. Arschkarte. Bizeps, Extensor und evtl. Trizeps. (Sehr wichtig für Transfer)
7ter Halswirbel. Arschkarte. Bizeps, Trizeps, Extensor und auch den Gegenspieler dazu.
Mit Glück Finger( Wichtig für alles)

Diese Angaben sind ohne Gewähr und wirklich nur ganz allgemein und so einfach wie möglich erklärt.

Ein Beispiel, dass man einen Querschnitt eben nicht so leicht zusammenfassen kann:

Mit mir zusammen waren 3 weitere C6er (also sechster Halswirbel;) ) in Murnau. Wir vier sind relativ zeitnah verunfallt.
Wie gesagt alle sechster Halswirbel. Jetzt denken sich die meisten wahrscheinlich „Ok, cool, dann haben sie die gleichen Funktionen…“. Am Arsch. Der erste hatte beidseitig Bizeps und Trizeps und Fingerfunktion. Meine Zimmernachbarin beidseitig Bizeps, Trizeps ohne Fingerfunktion. Das andere Mädchen beidseitig nur Bizeps und keinen Trizeps, auch keine Fingerfunktion und ich links Bizeps und Trizeps, rechts nur Bizeps, beidseitig keine Fingerfunktion. (Ich bin damit ein Krüppel unter Behinderten(keine offizielle Bezeichnung, ich nenn mich halt einfach so.))

Wir Tetras sind am liebsten unter uns. Ganz einfach, weil wir bei den Paras schlecht mit reden können.
Mich macht es immer aggressiv, vielleicht auch ein wenig traurig und eifersüchtig, wenn Paras sich beschweren. Ich denk mir immer heult nicht so rum, ihr könnt doch alles.
Auf der anderen Seite denk ich mir, ok warum heul ich rum, ich kann ja wenigstens meine Arme einigermaßen bewegen. Aber gut, ist immer so eine Sache.
Paras sind jedenfalls (MEISTENS) so gut wie selbstständig. Durch die Fingerfunktion und bessere Rumpfstabilität können sie besser/schneller den Rollstuhl antreiben und haben auch beim Transfer viel weniger Probleme.
Was essen, Zähneputzen,….alles mögliche was man eben so mit den Fingern macht gar nicht zu sprechen.
Wir Halswirbelopfer, wir Tetras habens halt einfach schwerer. Also eine Runde Mitleid.


Ich hoffe das wurde jetzt einigermaßen verständlich und ihr seid ein wenig aufgeklärter.
Natürlich gibt es dazu noch vieeeeeeeeeeeel mehr und ich hab das alles jetzt nur sehr oberflächlich erklärt, aber für den Anfang soll das mal reichen.

Mir fällt es immer sehr schwer etwas zu erklären, einfach weil ich nicht weiß, was mein gegenüber kennt, was ich noch erklären muss usw. Für mich ist das alles so selbstverständlich, weil ich jetzt schon mehr als 3 Jahre jeden Tag damit zu tun habe. Am Anfang hatte ich auch keine Ahnung. Aber glaubt mir, hätte ich am ersten Tag gewusst, was Querschnitt alles heißt, ich hätte mir sofort die Kugel gegeben. (Ok, jemand anderes mir, ich selbst hätte da Probleme beim Abdrücken.)


Mittwoch, 13. Juli 2016

Projekt X

Liebe Leute, ich hab etwas zu verkünden.

Und an dieser Stelle noch mal einen schönen Gruß an alle meine Deutschlehrer: es haben sich doch tatsächlich Leute gefunden, die sich freiwillig mehr als nur acht Seiten Aufsatz von mir durchlesen wollen. Ich bin jetzt Autorin und schreibe mein Buch. Schon krass irgendwie.

Vor allem nach dem SZ-Artikel und daraus dem TV-Bericht über mich haben immer wieder Verläge/Verlage angefragt. Eine Anfrage hab ich jetzt angenommen,den Vertrag schon unterschrieben und bin jetzt schon fleißig am schreiben.

Ich war zwar erst skeptisch, weil ich mir dachte wen soll den bitte meine Geschichte interessieren, aber da hier auch ab und zu Leute vorbei schauen, lass ich mich mal überraschen was draus wird.

Also nächstes Jahr (2017) Frühjahr alle mal in den Bücherladen gehen oder rollen und mal schauen, ob ihr mich auf irgendeinem Cover entdeckt. Dann würde ich mich natürlich freuen, wenn es auch gekauft wird und die Leute eben nicht denken ' nicht schon wieder ein Buch von einer Behinderten, die über ihr ach so schlimmes Leben erzählt und denkt es würde jemanden interessieren'.





Verkündet diese Nachricht in aller Welt und macht damit ein armes, kleines Mädchen im Rollstuhl glücklich.

1x teilen = 1 pray

Sonntag, 10. Juli 2016

heuli

Ich hab's mit weinen probiert. Wirklich. Schon oft. Erst gerade eben... Aber es ist mir vor mir selber so peinlich, dass ich wieder aufhören muss. Ist wirklich irgendwie keine Option für mich... . Bin ich krank? Ist das normal? Ich weiß es nicht .




Außer ich sehe, was Menschen Tieren antun! Dann kann ich ruhigen Gewissens heulen wie ein Sch(l)oßhund.

Donnerstag, 30. Juni 2016

ich will kein Mitleid, aber ...

Lustig finde ich die Leute, die anfangen mit : ich will nicht rumheulen, aber .... Und dann kommt eine Aufzählung sämtlicher traurigster und herzergreifendster Lebensgeschichten. Wirklich tragisches, sowas wie : als ich 5 1/2 Jahre alt war, hat einer aus dem Kindergarten zu mir gesagt, dass ich eine blöde Kuh bin. Ich mein, wen berührt das nicht?
Aber auch: ich will ja kein Mitleid, aber vor 2 Jahren war ich mal 3 Tage im Krankenhaus. Ich will ja kein Mitleid, aber ich sitze im Rollstuhl.
Ich zähle diese Leute mal zur 'ich bin ja kein Nazi, aber..,'- Fraktion.
Was willst du dann?
Mich beeindrucken? Schief gegangen, find ich nämlich ziemlich abstoßend. Beeindrucken könnt ihr mich mit Humor, Intelligenz und Hunden. Und Geld natürlich. Aber Leidensgeschichten, da schau ich mir lieber Titanic oder son Schwachsinn an. (Außer ich mag dich und hör dir gerne zu, aber ist auch eher die Ausnahme)

Bitte, wenn hier jemand unbedingt rumheulen und über sich schreiben will, dann macht es wie ich: macht einen Blog.
Aber hört auf Blogs von Leuten,, die rumheulen und über sich schreiben wollen, mit langweiligen Kommentaren zu eurer Lebensgeschichte vollzumüllen. (Außer natürlich ich frage nach mega interessanten Geschichten, zwar unwahrscheinlich, aber gut. Letzte Woche hatte ich noch vor mir keine neuen Schuhe mehr zu kaufen und hier sitze ich mit meinen neuen Vans.)

heult leise. Oder heult auf eurem eigenen Blog. Das hier ist meiner. Mein Schatz! Mein Mitleid! Meins!


Ich will Mitleid: ich hab Schnupfen.

Sonntag, 26. Juni 2016

hABI Potter...

So. Alles Überstanden. Weil ich heute faul bin (ist ja auch Sonntag) und ich für einen Sonntag schon mehr als genug gemacht habe (angezogen, aufgeräumt und beworben) überlasse ich es mal ganz frech jemand anderen hier von Freitag zu informieren


http://www.sueddeutsche.de/muenchen/freising/wie-bei-harry-potter-begabte-zauberlehrlinge-1.3050643

Donnerstag, 23. Juni 2016

Grad gesehen wer morgen so zum Abiball kommt...jetzt schon kein Bock mehr.


Freitag, 10. Juni 2016

abi2016

2,0

Bin bisschen sehr enttäuscht ^^ aber gut, kanns nichtk mehr ändern. 12 in Mathe, 15 in Chemie, 11 in Deutsch und 10 in englisch und Geschichte. Gibt bessere, gibt aber auch schlechtere. Die 1, wär halt schön gewesen

Jetzt erstmal den kurzen etwas nüchternen Zustand nutzen und auch euch Bescheid lassen wissen, weiter feiern, ausnüchtern (oder auch nicht) und Abirede schreiben (wofür übrigens ich gewählt wurde zusammen mit einem  KlassenkollEgen, süß oder)

In diesem Sinne; guten Suff.

Freitag, 3. Juni 2016

mood

Ist es zu spät Abi abzubrechen und Ausbildung bei Rewe zu starten?
Oder Türsteher wär chillig.
Hab mich zwar auch beim SEK beworben (schöne Hunde), aber irgendwie wollten die mich nicht. Diskriminierung...würde so gern mal ein Haus stürmen und jemand festnehmen.
Halt! Bleiben sie stehen! Sie können nicht davonlaufen! Oh shit, Treppen.

Freitag, 27. Mai 2016

Es gibt Menschen, die sind sozial und Menschen, die sind asozial.
Es gibt Kassen, die sind ok und Kassen, die sind aok.


Mittwoch, 18. Mai 2016

laufen für einen guten Zweck

Ich finds eigentlich gut, dass Aufzüge nie funktionieren. Versüßt mir halt immer den Tag, wenn ich ein oder zwei Stationen weiter S-Bahn fahren darf, um einen Bahnhof zu finden, bei dem der Aufzug funktioniert (wobei man sich davor im Internet erkundigt hat, ob denn überhaupt einer vorhandenen ist!!!!und man nichts lesen konnte von 'Aufzug kaputt'!!!erst am Aufzug selbst ein dämliches Schild 'dieser Aufzug ist zurzeit außer Betrieb. Entschuldigung.' Nicht angenommen!!!)

Vielleicht müssen Aufzüge weniger gewartet werden, wenn er weniger genutzt wird.
Also hier mein Apell an all die fetten Leute, die zu faul sind ihre gesunden Beine für das zu nutzen , wofür sie gemacht sind: laufen! Nehmt doch bitte einfach die scheiß Treppe! Oder eben Rolltreppe, da müsst ihr nicht mal einen Knopf drücken!
Und liebe alte Leute, die zwar laufen können, aber denken 'oh ich bin alt, ich darf ohne schlechtes Gewissen den Aufzug benutzen': ihr könnt euch genauso gut auf die Rolltreppe stellen!!
Gleiches gilt für die jungen Menschen mit Krücken (die, die auf dem Laufband umgeknickt sind und jetzt 10 Wochen krank geschrieben sind): Rolltreppe!!!!
Und : ein "Koffer",der so groß wie mein Brillenetui ist, rechtfertigt meiner Ansicht (und ich hoffe ich bin da nicht alleine) die Benutzung des Aufzugs!!!
Und zuletzt:
Liebe gesunden Leute, darunter auch der nicht fette, nicht alte, nicht humpelnder und nicht koffertragende Mann, der vor mir in den Aufzug gesprungen ist und hochfuhr: Jahresvertrag im Fitnessstudio, aber 10 Stufen sind zu viel? Bitte! Ihr könnt es, warum tut ihr es nicht?
Ich hasse es normal mich über so etwas zu beschweren und mich regen Leute immer auf, die die sich wiederum aufregen über Leute die unberechtigt auf dem Behindertenparkplatz stehen, weil jeder das selbst mit sich ausmachen sollte. Kann sein, dass keine Zeit ist, kein anderer Platz frei oder nur 'zwei Minuten in den Rewe hüpfen' , ist ja egal. Ist halt einfach echt scheiße, wenn man wirklich darauf angewiesen ist.
Danke.

Dienstag, 17. Mai 2016

Weg.

Ich bin raus. Ganz ehrlich! Hab null Bock mehr. Wie soll ich in dieser Welt jemals wieder klar kommen? In der Welt außerhalb der Schule und zuhause. Ich weiß es nicht. Oder doch, ich weiß es: gar nicht. Nie wieder werde ich klar kommen, weil die Welt viel zu groß und viel zu scheiße ist. Weil ich nie ein normales Leben leben werde, nie mein Leben so leben kann, wie ich es möchte, sondern wie ich es muss. Und ich hasse Vorschriften.
Die Welt ist nicht gemacht für Rollstuhlfahrer. Darwin hat Recht.
Was will man als Rollstuhfahrer hier? Was kann man? Was darf man?
Nichts. Nichts, nichts, nichts, nichts nichts.
Will einfach nicht mehr. Will nichts von meiner Zukunft wissen und die Gegenwart geht mir auch zu schnell vorbei.
Warum Rollstühle, Ärzte, Krankenhaus. Warum nicht einfach liegen lassen im Schnee. Wäre so viel einfacher. So muss man jeden Tag weitermachen und jeden Tag mit dem Gewissen leben, dass alles so bleibt, nichts besser wir, alles schlimmer. Danke.

Die Welt ist nicht gemacht für Rollstuhlfahrer, ist nicht gemacht für mich.

Freitag, 13. Mai 2016

Aufstehen, fertig machen, an den Frühstückstisch setzen und sagen: "Boa, Leute , ich hatte voll den Albtraum! Ich hab geträumt, dass ich querschnittsgelähmt bin."

Montag, 9. Mai 2016

Dass ich das noch erleben darf...

Zur Abwechslung mal gute Nachrichten:
Meine Reha wurde genehmigt 💪 Freut mich riesig!
Dann auch noch in meinem Wunsch-Therapiezentrum! Mega!
Dort, wo ich gleich nach dem Krankenhaus war. Über 3 Monate war ich dort, viele Leute kennen gelernt, die auch wieder dort sein werden!
Vor 2 Jahren war ich zur Reha ja in Bad Griesbach, in nem Rehazentrum für überwiegend Schlaganfall- dementsprechend auch der Altersdurchschnitt....war einfach die Hölle! Meine Psyche war da so hart am Arsch. Mir war den ganzen Tag schwindlig, bis es soweit ging, dass ich mich im Spiegel nicht erkannt hab. Depersonalisierung nennt man das und das war die schlimmste Zeit meines Lebens. Es ging so weit, dass ICH!! sogar nach 'nem Psychologen gefragt habe! Also, wenn ich freiwillig zum Psychologen geh, dann dürfte klar sein, wie scheiße es mir ging . Das lustige war, der Psychologe hatte Urlaub, so dass mir der Arzt Tabletten für die Psyche gegeben hat. Die hab ich morgens bekommen, genommen und auf einmal würde ich richtig müde. Hab ein RedBull getrunken, hat nichts geholfen, also hab ich mich hingelegt. Hab mir halt nichts weiter gedacht, weil ich die Nacht schlecht/nicht geschlafen hatte und hab die Augen kurz zu machen wollen. (Es war wie gesagt morgens!). Gefühlte 2 min später kommt eine Schwester rein mit einem Essenstablett.
Amelie: oh cool, Mittagessen!
Schwester: Mittag? Es ist Morgen!

Ich hatte 24 durchgeschlafen und niemandem ist es aufgefallen!!!!!!!! Oder es hat einfach keinen interessiert. Zuhause haben wir die Tabletten unserem Arzt gezeigt, der war richtig geschockt und meinte die Dosis hätte einen Elefanten umgehauen.
Also das hätte leicht blöd ausgehen können. Idioten einfach. Gut, soweit wollte ich gar nicht ausholen. Jedenfalls freu ich mich jetzt auf die Reha, wo ich Leute hab die wenigstens im selben Jahrthundert geboren sind und antworten können ohne ihr Gebiss zu verlieren ( die meisten zumindest) und wo geiler Sport gemacht wird! Dort hab ich das erste mal rollstuhlrugby gespielt! Und jetzt nach dem Abi hab ich hoffentlich wieder mehr Zeit für Sport. UND auf die saufabende freu ich mich. So viel Bier wie dort getrunken wird, trinke ich im Jahr nicht. Mein Papa muss mir halt immer wieder gutes Bier von zuhause mitnehmen:p

Wo war ich? Keine Ahnung! Wie gesagt freu ich mich über diese zur Abwechslung mal gute Nachricht! Und bereite mich jetzt erstmal weiter aufs Abi vor

Montag, 2. Mai 2016

Sonntag, 1. Mai 2016

Probleme möchte ich haben

Warum batteln sich Menschen immer darum, wem es am schlimmsten geht, wer die größten Schmerzen hat, die schlimmere Krankheit, den meisten Stress. Ist euer Leben ein fucking Wettbewerb, bei dem es darum geht das schlimmste daraus zu machen?

Einem guten Freund anzuvertrauen, dass es einem schlecht geht - schön und gut , aber jedem einfach aufzubinden 'phu mir geht's so scheiße, weil mir heute 2 € runtergefallen sind' wen interessierts? Ganz ehrlich.
Wen ich Frage 'Wie geht's dir' ist es zu 99% rein rhetorisch zu verstehen. Ich frag halt einfach, weil es sich gehört, will nur die Antwort 'gut und dir?' (So wie ich es zu 99% auch mache. Bei guten Freunden ist das etwas anderes.) und fertig.
Aber so viele sehen die Frage als Startschuss um zum hundertsten Mal am Tag zu erzählen "wie scheiße" ihr Leben ist. (Kleiner Tipp: wenns so scheiße ist bring dich halt um, ist vielen mit geholfen)
Macht es Menschen glücklich, wenn alle Bescheid wissen, wie scheiße es ist.
Ich hab bisher noch keinen Rollstuhlfahrer kennen gelernt, der so rumheult wie diese dummen Menschen.
Die richtige Therapiemaßnahme für depressive Menschen (und vor allem diejenigen, die vorgeben ach so hart depressiv zu sein), wäre (nicht vorhandenes) Rückgrat brechen und Rollstuhl. Die würden nicht mehr rum heulen!
Ich wünsche echt vielen diese Einsicht. Man heult einfach nicht mehr rum wegen solchen dummen Sachen. Keine Suizidgedanken, weil der Freund Schluss macht, weil es einfach nicht mal läuft, weil die Haarfarbe schoko und nicht Kastanienbraun wurden.

Viele scheinen sich nur durch ihr 'scheiß Leben' zu definieren. Geht in ein Krankenhaus, schaut euch die Leute an, die nicht mal mehr ihren Kopf bewegen können, und pusst nochmal rum.

Und das soll jetzt nicht blöd klingen, aber ich frag mich immer, ob sich manche Leute nicht blöd vorkommen, wenn sie sich bei mir ausheult? Heulen sich aus, weil sie sich den Fuß gestoßen haben, Diabetes haben, versetzt wurden oder der Angebetete nicht schreibt, sie nicht mehr richtig laufen können und ich sitze immer nur da 'ja, ich auch nicht '' halt die Fresse und verpiss dich



Donnerstag, 28. April 2016

Das Schicksal ist ein cooler Verräter

Meine liebe Muddi hat mir fürs Matheabi morgen voll den süßen Glücksbringer gegeben:
Meinen Tigi (wie der Name schon sagt ein Schneeleopard-kuscheltier, mein lieblingskuscheltier, den ich mit 3 mal bekommen hab, der auch dementsprechend aussieht, der das erste war, was ich im Krankenhaus wollte und der auch weiterhin mit mir im Bett schlafen wird! Ja, 20 und Kuscheltiere, ich bin behindert ich darf das. Ne ich liebe einfach Kuscheltiere ! Süßestes Geschenk immer :>. Egal ich schweife ab)
Jedenfalls bringt sie mir meinen Tigi und hat ihm ein kleines rotes Tshirt angezogen mit 'ABI 2016' und dieses Tshirt, hat sie gesagt, hatte ich einfach mit 3 Jahren schon an! Ich fands mega krass, weil ich mein Abi ja eigentlich 2014 hätte gemacht haben. Unfall, Jahr wiederholt und G8 und jetzt passt die Aufschrift. Ob Schicksal, Zufall what ever. Ich finds halt einfach echt lustig :)!



Letztens ist mir auch so etwas ähnliches aufgefallen:
In meinem Ordner von der 10. klasse (also das 'Unfalljahr') hab ich ein Zitat von meiner Lieblingsband (neben The red hot chilipeppers und the bloodhoundgang :D nur so als Tipp falls ihr auch mal gute Musik hören wollt :p) Bring Me The Horizon:
We all have our horrors and our demons to fight.
But how can I win, when I'm paralyzed?

Und ich finde auch hier ist es so im Nachhinein betrachtet schon ziemlich...ja ....witzig.

Da war das Schicksal wohl ein ganz schön mieser Verrät, wenn es mir alles schon vorher verraten hat ;).

Samstag, 23. April 2016

❤️

Hab mich überwunden! Gestern schön essen gegangen (mit candle-light sogar). Lief besser als erwartet.

Donnerstag, 21. April 2016

gutä launä

Überall Hurensöhne, Alter. Und Hurentöchter.
Frag mich echt wo diese ganzen Opfer immer herkommen und wie sie solange überleben können und überhaupt leben können.
Die haben genau 3 Probleme: sind geboren, leben und tun nichts dagegen. Tut mir und der ganzen Welt doch einfach einen Gefallen: kündigt euren scheiß Job und erspart nem Haufen Menschen ne Menge Ärger. Ihr Wichser.





Was ich auch nicht verstehe: man will fürs Studium 'ne kleine Erleichterung beantragen, wie Parkplatz usw., weil 20 min von S-Bahn zur Uni 'rollen' ist  auch nicht des wahre, und soll dafür 19 Bescheide bei 180 Ärzten, 40 Therapeuten und 40863 unnötigen Menschen, die selbst kein Plan von ihrem behinderten Job haben, holen. Sinn? Erschließt sich mir jetzt nicht wirklich.
Nicht nur auf Studium bezogen. #storyofmyfuckinlife sag ich da nur.
Und auf jeden Antrag 10 mal die Frage 'können Sie gehen' zu lesen, lässt mich Zweifel, ob meine Gesundheit da wirklich am besten aufgehoben ist. Bei 57842 Sachbearbeitern für einen Ver(un)sicherten kann ich allerdings verstehen, dass es schwer mit der Übersichtlichkeit wird. Aber nein, ich kann noch immer nicht gehen. Op'er.
Ich bin raus. Ganz ehrlich. Am Arsch.





#inklusion #ichfickaufinklusion #jederselbstmordattentäterbombenlegervergewaltigerkanibalenhurensohnkinderfickernazispastwirdbesserinklusioniert

Dienstag, 19. April 2016

Knast oder Querschnitt?

Gefängnis oder Rollstuhl. Was ist schlimmer?
Eingesperrt in einer 8m2 großen Zelle oder gefangen im eigenen Körper?
Nur begrenzter Freigang vs gar kein Gang (nicht mal mehr eine Gang..)
Seine Zeit absitzen und die Tage zur Freilassung abzählen - Zeit absitzen und kein Ende sehen. Ungewissheit. Höchstens die Gewissheit, dass es keine Freilassung geben wird.
Den Grund für diese Strafe kennen, die eigene Schuld erkennen vs ......
Von Leuten, die Bescheid wissen, blöd angeschaut werden vs von Leuten dumm angeschaut werden
Diskriminierumg vs """"Inklusion"""""



Mit einem Kumpel hab ich irgendwie über Gefängnis geredet und "wie schlimm das ist" und bei meinem Mitgefühl (haha) und meinem Egoismus (kein haha) dachte ich mir nur, wie schön es wäre nur im Gefängnis gelandet gewesen geworden gewähren  zu sein , als im Rollstuhl .
Ob der Vergleich angebracht ist, weiß ich nicht, ist mir auch ziemlich egal. Guter Vergleich, süße Wortspiele.

Sonntag, 17. April 2016

update & amelie

Gut: ich weiß was ich nach der Schule machen werde: einfach mal Jura studieren. Wenns nicht passt kann ich immer noch was anderes machen, aber ich kann mir später keine Vorwürfe machen "hätte ich doch nur"....
Schlecht: ich check nicht mal wie man sich anmeldet
Gut: wahrscheinlich wird ein lieber liebster Kumpel 'mit studieren', aka mich für Geld begleiten
Schlecht: ich hab noch immer keinen Millionär gefunden, der mich heiraten will.
Aber gut: die ersten hässlichen Typen haben gecheckt, dass sie mich in Ruhe lassen sollen (noch kein (up)date gehabt)
[ Fun fact am Rande: Amelie hatte noch nie ein Date, weil ich allein bei dem Wort Brechreiz bekomme. Hatte nur Verabredungen!
Oder unverabredete Treffen im Club + kostenlose Begleitungnach Hause oder kostenlose Übernachtung. Haha. Nicht Lustig. Sorry not sorry.
Aber Date erinnert immer so an Kerzen und Rosen und zu zweit sein und das find ich ekelhaft. Mein perfektes nicht-Date wäre erst ins Tierheim und da mit den Hunden gassi gehen (auch wenn ich da heulen würde, aber gut), dann Heim, essen bestellen und saufen. Voll schön. Mir fällt auf ich hab grad eine Verabredung beschrieben, die ich vor 3 Jahren mal hatte. Süß.
Ich komme euch gerade verrückt vor? Liegt vielleicht daran, dass ich etwas betrunken bin und mir langweilig ist und ich euch was erzählen will. Da fällt mir noch was ein: in der achten Klasse haben wir mal so nen Hitlerfilm gesehen und ich hab Ärger von dem Lehrer bekommen, weil ich geheult habe, als Hitler seinen wunderschönen Schäferhund umbringt und mich Szenen, in denen Menschen sterben, kalt gelassen haben.
Und einmal hatte ich ein Nichtdate und wir haben ganz ekelhaft einen romantischen Film gesehen (nüchtern!!?) und er hat geheult und ich hab ihn ausgelacht und er war sauer und ich bin gegangen und hab mich bei der pussy nie mehr gemeldet. Bin einfach so nett.❤️
Übrigens pünktlich 2 Wochen vor dem Matheabi saftige 0 Punkte rausgehauen. Aber wie heißt es so schön; wenn die Generalprobe schief läuft,....
Mehr fällt mir grad nicht ein. Viel Spaß euch und vielleicht gefallen euch ja Geschichten aus meinem Leben und der Mensch im Rollstuhl.]

Dienstag, 5. April 2016

little Hawking

Wenn ich körperlich und geistig so weiter mache, werd ich echt noch zum Stephen Hawking.




Montag, 4. April 2016

wegen rollstuhl


Ich hab jetzt schon oft gehört: „sie mach ihr Abitur, trotz Rollstuhl.“
Falsch! Ich mach mein Abitur WEGEN Rollstuhl.

Ich muss sagen, ich war ziemlich unterwegs (wie man so schön sagt). Soll heißen, ich war viel feiern, trinken und hab die ein oder andere Sache probiert. Völlig normal, ich weiß. Manchmal ein bisschen zu viel des Guten genommen, aber kommt vor. Auf jeden Fall hab ich für die Schule eher weniger gemacht und mich weniger interessiert. Hab die 8. Klasse wiederholt (durchgefallen in 5 Fächern), sogar extern mein Quali gemacht (1,88), weil auch beim zweiten Versuch nicht sicher war, ob ich’s schaffe. (Bin ja eh schon ein etwaaas schwieriger Mensch/Charakter v.a. gegenüber „Obrigkeiten“(aka Lehrer), weil aufmüpfig, aufgedreht, Hauptsache dagegen.... Und das Ganze dann noch mit verrücktspielenden Hormonen, ihr könnt es euch denken…Auszeit, Verweise,… alles gesammelt. )

Erst in der 10. Hat’s etwas klick gemacht (in Latein sogar auf 2,0 gekommen(aber der Lehrer war einfach verdammt gut. Grüße an Sie))

Trotzdem wollte ich nach dem Jahr auf die Fos gehen, weil der Schnitt halt noch immer ziemlich wacklig war. Tja zum halb Jahr, hat sich dann das Thema Schule erstmal komplett erledigt, und es ging um mein Leben. (Bin heute mal dramatisch, brauch wieder Likes). Die nächsten 8 Monate kennt ihr ja.

Irgendwann, als ich 5 Monate nach dem Unfall EINIGERMASEN fit war, kam langsam die Frage auf: Schule? Ja? Nein? Überhaupt möglich?

Wieder 3 Monate später und inzwischen zuhause war dann die Frage: „Welche Schule?“

Ich hätte auf die FOS gehen können, wäre rollstuhlgerecht gewesen. Aber! Da hätte ich weder Freunde gehabt, mich null ausgekannt und im Rollstuhl sitzend ist das halt einfach noch mal ein Stück anders und schwerer sich zurecht zu finden. (Auch Freunde zu finden, weil die Leute halt einfach Angst haben). So hab ich mich halt entschieden, an meinem Gymnasium zu bleiben. Nachdem Sätze in Richtung: „Ja Amelie, willst du nicht auf diese besondere Schule in XY, die sind extra für sowas ausgelegt……………“ 25 mal gefallen sind und 26 mal verneint wurden ((mit Abschieben tut man sich sehr leicht)), konnte ich zurück an meine alte Schule. Und als ich dort war wurde ich von allen Lehrern wirklich schön empfangen. Viele sind zu mir gekommen, haben mir gesagt, wie schön es ist, dass ich wieder hier bin,… , war wirklich schön. Gut, Freunde hatte ich dann auch dort nicht mehr. Aber wenigsten kannten mich die Leute dort, wussten was los ist/war und haben nur halb dumm geschaut/gegafft, ihr Pisser.

So, jetzt bin ich bisschen viel abgeschweift. Jedenfalls bin ich so WEGEN Rollstuhl am Gymnasium geblieben. Und dadurch, dass ich vor allem in der elften keine Freunde hatte und somit viel Zeit, hab ich viel gelernt und hab mich stark verbessert.

Man muss immer das positive in allem sehen.

Nein Spaß. So ein Opfer bin ich dann doch nicht. Ich hab gemerkt, dass lernen was bringt und hatte wenig Freunde, trotzdem keine Zeit, weil viermal die Woche Therapie, und bin zu einer guten Schülerin geworden. Nicht brav, aber gut.

Die zwölfte Klasse ist jetzt nicht mehr ganz so gut, hab mich kaum verbessert (Feiern, Alkohol,Sport,Freunde,…). Aber mit 2,2 schaff ich schon noch irgendwie den NC für Jura in München :D

weg

Ich bitte alle, die weder Sarkasmus, noch Zynismus, ja nicht mal Ironie verstehen, sich von meinem Blog zu verpissen. Danke

Ohne freundliche Grüße,
die Geschäftsleitung


Freitag, 1. April 2016

me

I sometimes think 'fuck this shit, I'll just become a stripper!'. Then I remember that I have no boobs and that I can't dance .
<3


Dienstag, 22. März 2016

from heels to wheels

War heute mal wieder in Murnau, einfach nur zum durchchecken. Schauen, ob die Metallplatten sitzen, passt alles soweit (keine Schraube locker ^^. Gut der war billig...:p)

Hab leider keine alten Bekannten getroffen...nur meine alte Physiotherapeutin.
Dafür aber ein paar "Frischverletzte".
Und wisst ihr woran man Frischverletzte IMMER erkennt? An den Schuhen! Manchmal auch die Hose- Jogginghose. Aber vor allem die Schuhe. Wenn ihr einen Rollstuhlfahrer seht, mit Sportschuhe, die mindestens 2 Größen zu groß sind, könnt ihr sicher sein, dass der höchstens ein halbes Jahr im Rollstuhl sitzt. Und die Füße exakt parallel auf dem Fußbrett.


Hab mich jetzt erst wieder dran erinnert, was für einen Stress wir hatten, Schuhe zu finden.
Anfangs hieß es stabile Schuhe, zum stehen. Meine Mum in Österreich noch los, Schuhe gekauft, irgendwelche massiven Bergschuhe. Hatte ich nicht einmal an.
In Murnau gings dann weiter, sämtliche Schuhe gekauft, weil irgend keiner gepasst hat, immer rote Stellen bekommen. Lag aber daran, dass meine beine/Füße nicht mehr gut durchblutet wurden und vor allem anfangs bei warmen Wetter einfach dicker waren.
Es hieß auch, ich könnte meine alten Schuhe nicht mehr anziehen, weil sie zu klein sind. Ein scheiß. Als würde ich meine Schuhe wegwerfen. Ok, manche waren dann wirklich zu klein, aber das waren sie auch schon davor :p Schlussverkauf halt^^
Aber die meisten hab ich jetzt immer noch und trage sie auch. Gut, meine Highheels eher weniger. From heels to wheels. Trage aber sowieso lieber Vans <3
Zu neuen Schuhen hab ich aber natürlich auch nicht nein gesagt :>.





Kumpel: Oh, hast du neue Schuhe?
Ich: Hä, ne sind 2 Jahre alt
Kumpel: echt? Sehen noch so sauber aus?
Ich: .....
Kumpel: *schlägt sich mit flacher Hand gegen Stirn*
Lachen beide


Gut: meine Schuhe sind immer sauber
Schlecht: meine Schuhe sind immer sauber

Sonntag, 20. März 2016

Neue Nachricht

Entdeckt, dass Facebook Nachrichten von 'Fremden' filtert.
Mir 100 Nachrichten durchgelesen.
Kann zwischen 4 Nachrichtentypen unterscheiden:
1. Behinderte oder Mütter von Behinderten, die mir nur schreiben um zu zeigen, wie schwer sie es haben und mir so wohl versuchen Mut zu machen oder irgendwie befreundet sein wollen, weil sie denken 'wir behinderte müssen zusammen halten und uns gegen böse Nicht-Behinderte verbünden, die uns das Leben absichtlich schwer machen'. Interessiert mich nicht. Lasst es bitte danke.
2. Menschen, die mir Tipps geben. Und Leute, bitte macht weiter! (Außer ihr seid behindert und gebt mir irgendwelche unnötigen Tipps zum Thema Rollstuhlfahren). Aber alles andere gerne mehr. Viele die Jura studieren, haben mir geschrieben und hier ein Danke an euch, das sind nämlich Tipps, die mir wirklich weiter helfen!!!.
3. natürlich die, die mir sagen wie umwerfend hübsch, toll, stark, klasse, bezaubernd, mutig, ... Ich bin. Lieb von euch. Wer liest sowas nicht gerne. Im Ernst, freut mich wirklich ihr kleinen Schleimer :p
4. Anfragen. Süße Jungs/Männer macht ruhig weiter. Vielleicht ist ja doch noch der richtige dabei (haha der war gut)
Eklige alte/ hässliche Jungs/Männer hört auf. Ihr seid eklig alt und/oder hässlich. Ihr bekommt keine ab? Dann bekommt ihr auch mich nicht. Sorry not sorry. Spart euch den Text und erspart mir den Brechreiz. Dankeeeeeee.

"Oh mein Gott. Wie kann sie so frech/oberflächlich/gemein sein, sie sitzt doch im Rollstuhl" jaja Halts Maul :*



Hoffe ich schrecke die richtigen jetzt nicht ab. Freu mich noch immer über Nachrichten.

Mittwoch, 16. März 2016

Kaum zu glauben

Jetzt mal ein Thema, das viele schockieren wird, vielleicht sogar ihr Weltbild zerstört.
Gut, fangen wir an. Macht euch bereit:
Ich habe Freunde
So, bevor jetzt der zweite Schock kommt, lass ich euch mal kurz durch atmen. Genug. Weiter geht's. Aber Vorsicht, es könnte noch mehr zerstören:
Ich habe Freunde, die nicht im Rollstuhl sitzen.

Ich weiß, es klingt unmöglich. Im Rollstuhl zu sitzen und Freunde zu haben, die nicht behindert sind. Klingt jetzt erstmal total unnormal. Aber es stimmt. Viele werden jetzt denken "Was? Kann doch nicht sein. Die bezahlt die doch? Wie kann eine die im Rollstuhl sitzt Freunde haben?"
Aber das ist nun mal die Wahrheit. Ich weiß auch nicht, wie die es mit mir aushalten. Ich meine, ich kann mich kaum verständlich ausdrücken, sabbere alle im Umkreis von 2 Metern voll und bin geistig auf dem Level einer 2 Monate alten Seegurke. Ganz zu schweigen davon, dass man mit mir nichts unternehmen kann, außer nebeneinander zu sitzen und in die Luft zu starren, ich nie Alkohol trinke und auch sonst keinen Spaß verstehe. Aber wir haben uns so eben arrangiert und gelernt damit umzugehen.


Im Ernst und weil ich von paar meiner Leute drauf hingewiesen wurde, dass es hier nicht deutlich wird: ich hab Freunde, sehr gute neue Freunde. Ich will nur nichts über die schreiben, weil ich nicht weiß wie viel sie von sich im Internet lesen wollen^^. Ist nicht jeder son offener Mensch.

Aber zu lesen 'hoffentlich hast du einen Freund vom Rollstuhlsport mit dem du reden kannst"
So als hätten Rollstuhlfahrer nur Rollstuhlfahrer als Freunde. Ich hab mit genau einer Rollstuhlfahrerin regelmäßig Kontakt, sonst nur Nicht-Rollstuhlfahrer, mit denen ich reden kann. Versteh nicht, wieso so viele ein Problem damit haben.
Gleiches bei Beziehungen. "Sitzt dein Freund auch im Rollstuhl?" Ist so mit das dümmste was ich je gehört habe! "Gegfnfrage: ist Ihr Partner geistig genauso minderbemittelt wie sie?"
Warum sollten Rollstuhlfahrer automatisch nur Rollstuhlfahrer als Partner haben dürfen? Bei Epileptikern kommt keiner auf die Idee zu fragen "ist ihr Mann auch Epileptiker?"
Wie soll das denn gelöst werden, wenn man verheiratet ist und durch einen Unfall im Rollstuhl landet? Gibt es dann zwei Optionen: 1. Scheidung 2. der andere  Partner springt von der nächsten Brücke und hofft querschnittsgelähmt zu werden , sodass beide ein glückliches Leben führen können, ohne "sie haben was besseres verdient, ihre Frau kann doch nicht mal laufen", "haben sie nicht Angst, sie könnten ihm nicht genug sein" oder "SITZT IHR MANN AUCH IM ROLLSTUHL". Dumm Leute. Einfach nur dumm, dumm, dumm.
Ein Rollstuhl ist Stress genug, zwei ist einfach nur Kopfschuss. Nie im Leben, aber darüber hab ich ja schon mal geschrieben.

Um das alles zu beenden, ich hab mega gute Freunde, meine Jungs (mit Jungs komm ich einfach 1000 mal besser klar) und ein, zwei girls die ich mag. Grüße an euch <3
Ich frag sie mal, vielleicht erlauben Sie mir über sie zu schreiben. Oder vielleicht hat einer Lust aus seiner Sicht zu erzählen, wie anstrengend die Freundschaft mit einer Behinderten ist.

Verbreitet es und auf Wiederlesen.

scheiße

Die Zukunft kotzt mich einfach nur an, nervt. Hab ich eh nicht, will ich nicht.

Dienstag, 8. März 2016

Steh auf für Behinderungen

"Achso, du willst Anwältin werden? Und dann Behinderte und deren Rechte vertreten?"

Nein. Nein nein nein nein nein nein Nein. No.

Bekomme ich so oft zu hören und regt mich immer wieder auf. Nur, weil ich im Rollstuhl sitze, heißt es nicht, dass sich mein ganzes Leben nur noch um Behinderung dreht!
Mit Behinderungen hab ich mit mir schon genug zu tun.
(Abgesehen davon brauch ich sowieso nen Beruf mit ohne Menschen, weil ich da viel zu unsozial und Kopfmensch bin)
Aber gleich immer zu meinen jemand im Rollstuhl muss sich immer automatisch für Behinderte stark machen und für Inklusion kämpfen. Blablabla.
Bin ne Frau im Rollstuhl, hasse Feministinnen und hab kein Bock Inklusion in meinem Leben in den Mittelpunkt zu stellen. Ich bin für Inklusion, klar! Kämpfe auch gerne dafür und Versuch den dummen, angeblich nicht behinderten (da bin ich mir bei vielen nicht ganz sicher) Menschen bei zubringen, dass wir alle nur Menschen sind.
wenn ich mit meinen Posts/Artikeln meiner Art - what ever - Leute dazu bringen kann,anders - normal!!! - über Menschen im Rollstuhl zu denken, freut mich das.
Aber zufälligerweise bin ich halt auch Mensch. Ein Mensch, der in der Lage ist selbst Entscheidungen zu treffen. Und eins kann ich schon jetzt sagen: sollte ich wirklich Jura studieren und Anwältin werden, Safe nicht für Behinderte. Interessiert mich halt einfach nicht.
Aber mein Plan zurzeit ist eh Präsident oder König von Deutschland werden. Und nicht "Behindertenbeauftragte"


Vor allem werde ich auch oft gefragt 'wie geh ich mit Menschen mit Behinderung um?"
Woher soll ich das wissen? Hab (zum Glück) nicht alle Behinderungen der Welt in mir verkörpert. Woher soll ich wissen, wie mit einem Downsyndromtyp umgegangen werden soll? Normal Schätz ich mal?
"Wie gehe ich mit einer 20 jährigem Amelie um, die querschnittsgelähmt C6 ist, am 5.1. geb hat,....?" Das könnt ihr fragen und ich werde sagen: 'normal'
Oder ich werde sagen, dass ihr mit dieser Amelie gar nicht umgehen braucht, weil die einfach kein Bock auf Leute hat, die anscheinend kein Stück denken können.
Toll gemacht, jetzt werd ich wieder so aggressiv, dass ich gar nicht mehr weiß was ich schreiben wollte.

Sollte ich jemals die Möglichkeit haben, wirklich etwas in dieser Welt zu ändern, werd ich sie für alle ändern. Behinderte und nicht Behinderte.

Vielleicht geh ich wirklich in Richtung Politik. Wär interessant, ich werd für etwas bezahlt, was ich eh am liebsten mache: aufregen, bullshit labern und noch mehr reden. Perfekt eigentlich. Wenn sich dann alle bei mir einschleimen wollen und mich zum Essen einladen, nehme ich vielleicht endlich zu und wenn ich berühmt bin, sagt die Kasse auch nicht mehr so schnell nein. Perfekter Plan einfach. Also wählt mich mal schön alle. Danke






Donnerstag, 3. März 2016

na klar mach ich alles was sie wollen


„Ich glaub das ist das Beste für dich“

Gut. Schön. Geht mir ungefähr hart am Arsch vorbei was sie glauben. Aber reden sie nur weiter, während ich so tue als würde ich ihnen zuhören, in Gedanken schon zehn Schritte weiter bin und mir überlege wie ich da mit „Totschlag“ irgendwie davon komme.

 

Ganz im Ernst, ich HASSE es, von Leuten Meinungen, Ratschläge… aufgedrängt zu bekommen „was denn für mich am besten wäre“.

Wenn ich frage gerne. Aber nicht 10000 mal den gleichen scheiß und erst recht dann nicht, wenn ich schon 10001 mal gesagt habe, dass ich da anderer Meinung bin.

Jeder soll seine eigene Meinung haben, jeder soll seine Meinung äußern dürfen, tu ich auch und würd ich mir auch nie nehmen lassen. ABER niemand kann meinen mir auch nur in geringster weise irgendwas anzudrehen, wovon ich anderer Meinung bin und erst recht nicht, wenn es dabei um mich geht.

Tipps, Ratschläge, und einmal zusagen „Ich denke  es wäre besser für dich, wenn…“ ok. Sag ich nichts. (Obwohl das bei mir schon schwer ist, weil ich etwas stur bin und meine erste Antwort immer „Nein“ ist. Aber gut, kann man nichts machen.)

Aber Meinung aufdrängen und meinen zu wissen was das Beste für mich ist, mir kein Stück zuzuhören und nur an den eigenen Arsch denken (ich weiß in unserer Gesellschaft normal). Ekelhaft. Geht null!!!!!!!!

Der Freundin einer Cousine einer Tante eines Opas einer Maus eines Neffen ist das heute so passiert. Bis diese so sauer war, dass ich (oh hab ich mich wohl verschrieben, ich meinte natürlich sie) schon fast am heulen war. Und ich kann euch sagen besagt Person heult sonst nie. Aber Ungerechtigkeit ist für diese Person das schlimmste der Welt.

 

 

 

 

 

Ich treffe Entscheidungen. Und wenn was schief läuft weiß ich wenigstens wer schuld ist. Dankeschön.
Und man kann mich frech, vorlaut, ............, nennen, aber, wenn jemand scheiße zu mir ist, egal welche Position, welcher ach so hohe Rang, welches Alter, bin ich keine, die lieb nickt und zustimmt. Ganz im Gegenteil. #sorrynotsorry Ich weiß, wird mich noch oft in Schwierigkeiten bringen, denn ohne Arschkriechen kommt man heute nicht weit.
"it´s better to be hated for what you are than to be loved what your not"

Freitag, 26. Februar 2016

Sonntag, 21. Februar 2016

.

Und diese Stimme im Kopf, die sagt es wird so bleiben, sagt ich werds nie wieder haben, weiß es wird nicht gut hält einfach nicht die Fresse.
Wofür? Warum ? Wieso weiter machen, wenns eh nicht besser wird. Worauf hinarbeiten, wenn diese scheiß Zukunft einfach scheiße ist.

Mittwoch, 17. Februar 2016

:*

Unter meinem Aufsatz mal wieder ein trauriger smiley.
Und jetzt, ich zitiere: "Du hast mal wieder alles falsch gemacht was man falsch machen kann"
Motivierend ;))))

Ich habe mehr als ein Jahr geübt mit der Hand zu schreiben. Angefangen hab ich nach 4 Monaten mit schreibhilfen, Stifthaltern und mit riesigen Schnörkeln.
Ich klemme mir den Stift zwischen die Finger und schreib so aus der Schulter.
Kein Lehrer hat Probleme und loben mich oft. In meinem Lieblingsfach steht immer wieder "Schrift?!". Ganz ehrlich....ohne Worte. Ich würde echt nichts sagen, wenn meine Schrift wirklich hässlich/ unleserlich wäre, aber ist sie halt einfach nicht. Und das sagen nicht nur meine Eltern. In Kunst hab ich auch ein Bild gemalt (40 von 40 Punkten), das im Jahresbericht abgebildet wurde. Gut hat wenig mit Schrift zu tun, aber verdeutlicht vielleicht etwas, wies um meine Geschicklichkeit mit den Händen steht. (Außerdem wollte ich schon immer mal damit angeben und jetzt hats wenigstens ein bisschen gepasst ^^) Auf jeden Fall hat sich sonst noch nie jemand über meine Schrift beschwert.
Ich hab die Möglichkeit mit dem Laptop zu schreiben, aber da bin ich ungefähr 1000x langsamer als mit der Hand.

Wollte das eigentlich erst nach dem Abi schreiben, aber musste ich jz los werden. Nach dem Abi mehr. Aber noch sitze ich am kürzeren Hebel und mit meiner ehrlichen, vielleicht etwas "aufmüpfigen" Art bin ich eh am Arsch...

Dienstag, 9. Februar 2016

Stand up for the Champion

Gestern stand ich zum ersten Mal nach 2 Jahren wieder!!
ich hab ein Stehgerät zum testen bekommen.
Stehgerät ist , ganz einfach gesagt, ein Gerät, das auf den ersten Blick eher an Foltergerät erinnert,  das es einem Querschnittsgelähmt ( und natürlich auch anderen Rollstuhlfahrern, aber nur weil ich im Rollstuhl sitze heißt es nicht, dass ich mich mit sämtlichen Behinderungen auskenne. Wovon viele wirklich ausgehen. Aber dazu wann anders mehr). Also, auf jeden Fall ermöglicht es einem sich aufzurichten. Die Füße (die wirklichen FüßeFüße, also nicht der bayrische Fuß = Bein) werden fest geschnallt, gegen die Knie kommt eine Halterung und ein Gurt, der das Becken hält, zieht einen dann in die senkrechte :p . Damit ihr zu dieser überragenden Beschreibung auch die Farben des Gerätes besser vor Augen habt, hier ein Bild : Bild

Es hat so viel besser funktioniert als ich dachte! Da mein Kreislauf ja im sitzen schon immer so ne wacklige Angelegenheit ist, dachte ich(wir alle), ich müsste erst langsam trainieren und mich langsam aufrichten, aber nix. Ich könnte gleich aufrecht stehen und mir war kein bisschen schwindlig. Gut nach 4/5 Minuten wurd mir ein wenig schummrig, aber wirklich nicht schlimm. Hab mich dann wieder hingesetzt und gut wars. 5 Minuten ist echt Mega lang dafür, dass ich mit 0 gerechnet hab! Bin wirklich mehr als stolz auf meinen Kreislauf. Props an dich!
Auch meine Sehnen und Muskeln haben brav mit gemacht. Hätten ja verkürzt sein können. Va bei der Achillessehne hatten wir ein wenig Sorge, aber durch die Physiotherapie, die auch immer wieder die Beine dehnt, war auch das kein Problem.
Ich persönlich hatte ja eher Angst, dass meine Zahnstocher (=Beine)brechen, aber mir wurde versichert, das sei unmöglich ^^
Stehen ist so wichtig! Für die Knochen, Organe, Haltung, Muskulatur,......
Hab echt gemerkt, dass es meinem Körper sehr gut tut. Meine Beine waren danach so locker. Normal hab ich spastik(also die Muskeln krampfen), aber danach konnte ich meine Beine anheben und die haben null reagiert. War auch mal angenehm.
Jetzt interessiert es viele wahrscheinlich was es für ein Gefühl war. Und was soll ich sagen. Man merkt nicht, dass man steht. Wenn man die Beine nicht spürt, weißt du nicht ob du stehst, sitzt, liegst,... .
Klar hab ichs an meiner Haltung gemerkt, an der veränderten Belastung der Wirbelsäule. Aber so merkt man halt einfach nicht ob man jetzt steht oder sitzt. Für mich fühlt sich das jz, nach 3 Jahren, ganz normal an. Ich hab mich dran gewöhnt und fast vergessen wie es sich anfühlt. Es fühlt sich an als wäre der Unterkörper einfach nicht da.
Gut, nicht wirklich, ich spüre in den Beinen ja wieder mehr. Aber gerade am Anfang war es so.
Jedenfalls tut das stehen echt gut und ist für die Gesundheit so Wichtig. Werde das jetzt erstmal jeden Tag machen, bis es weg kommt. Anschaffung ist in Planung;)


Mittwoch, 3. Februar 2016

Wer will wer mag wer hat noch nicht

Jetzt hab ich es auch noch ins Fernsehen geschafft. Ich fang langsam mal besser an meine Dankesrede für den Oscar zu schreiben.

Hier der Link zum Beitrag:

Hab extra gesagt, ich will an keiner Stelle traurige Musik hören! 
Finde ihn sehr gelungen. Voll süß. Bekomm ich fast Mitleid mit mir selbst. 
Haha ne mir wurde gesagt der Beitrag ist schön und wirklich gelungen. Man selbst kann das ja meist immer eher weniger beurteilen. Danke.


Samstag, 30. Januar 2016

Was dann?

So langsam wirds knapp und ich sollte mir mal ernsthaft Gedanken darüber machen, wies nach dem Abi weiter gehen soll.
Plan A ist Jura zu studieren. Plan B gibt es noch nicht.
Und Plan A ist auch nur Plan A, weil mir sonst wirklich nichts einfällt!
Jura ist halt irgendwie sowas nahe liegendes. Aber erstmal muss ich schauen ob ich den benötigten NC erreiche und ob das wirklich ist, was ich will. Ich lerne gerne, rede gerne, diskutiere gerne und bin eher Kopfmensch. Aber so lange studieren...?
Lehrerin hätte ich mir auch immer gut vorstellen können.
Ich mag aber auch gerne Chemie und liebe Tiere, vor allem Hunde. Mein Traum wäre ein schönes Haus, irgendwo eher außerhalb der Stadt und viele Hunde retten.
Aber bis dahin ist es noch ein weiter Weg. Und jetzt braucht es erstmal einen Anfang.
Rechtspflege hab ich mir auch überlegt. Oder gar nicht studieren und eine Ausbildung machen?
Ich weiß es einfach nicht. Vielleicht hat ja einer meiner Leser einen konkreten Vorschlag Wo, Wann, Wie, Was. Oder kann mich vermitteln, aus eigener Erfahrung berichten oder mir irgendwelche Tests/Personen/irgendwas empfehlen, die herausfinden können, was ich machen könnte.
Bei der Arbeitsagentur war ich schon. Hat nur überhaupt nichts gebracht. Mir wurden nur Internetseiten mit Tests gezeigt und wie sie funktionieren. Wäre ich ja allein nie drauf gekommen #internetistfürunsneuland . Hab ich ihr auch so gesagt. Hat aber auch nichts gebracht. Ich hab sogar an so einem Projekt teilgenommen, das  'Leute mit Behinderung' beraten sollte und ihnen den 'Einstieg' ins Berufs/Studentenleben ermöglichen sollte. Ich schreibe 'sollte', weils im Endeffekt das gleiche Spiel war: "da muss man direkt an der Uni anrufen", "bei der Agentur für Arbeit kann man sich beraten lassen", "Im Internet können sie Tests machen",.... So dann mach ich so 'nen blöden Test und das Ergebnis: Kioskbesitzerin, Bäckerin, Landwirtin. Bravo! Hat mir mega weiter geholfen.
Werde langsam echt panisch und bei diesem Thema ist es nun mal leider so, dass der Rollstuhl ein Problem darstellt. Uni muss Rollstuhl gerecht sein, Hinfahrt muss für mich möglich sein. Gleiches gilt, sollte ich mich doch für Ausbildung entscheiden, für den Ausbildungsplatz. Nicht alle arbeiten sind für mich im Rollstuhl zu bewältigen. (Ich brauch jetzt bitte keine Kommentare, dass alles möglich ist, dass man alles "trotz" Rollstuhl schaffen kann, dass man andere Wege findet, blablabla. Aber für Vorschläge wäre ich, wie gesagt, wirklich mehr als dankbar :D)

Vielleicht findet sich auch einfach ein alter Milliader (kann natürlich auch jung sein (weiblich und Milliadärin würd ich mich auch zufrieden geben mit), der heiraten möchte.

Freitag, 29. Januar 2016

Querschnitt = nicht-mehr-laufen-können + 100000•x

Zur Abwechslung mal wieder was zum Thema Querschnitt.
Und eines meiner nervigsten Probleme.
Ich spüre Schmerzen ja nicht wirklich. Also in den Beinen nicht. Mein Körper hat jetzt ein tolles Mittel gefunden, mir dennoch zu signalisieren, dass etwas nicht stimmt/schmerzt/... . Ich bekomm Gänsehaut, fange an zu schwitzen, mein Herz schlägt schneller und mein Blutdruck erhöht sich.
Ich hab bewusst 'mein Körper' geschrieben, weil das bei jedem Querschnitt komplett unterschiedlich ist. Andere Symptome in anderem Ausmahs. Also schon in die Richtung, aber halt doch irgendwie komplett anders :D
Bei mir ist es auch ganz unterschiedlich, je nachdem was, wo ,wie wehtut.
Nach 2 Jahren kann ich das jetzt sehr gut einschätzen. Wenn ich zum Beispiel zu lange auf der gleichen Stelle sitze bekomm ich nur Herzklopfen und irgendwann fang ich an zu schwitzen. Wenn meine Beine gedehnt werden (z.b. in der Therapie) schwitze ich sofort. (Wird mein rechtes Bein gedehnt, schwitzt meine linke Gesichtshälfte und gleiches Spiel andersrum). Muss ich mal für kleine Königstigerinen bekomm ich Gänsehaut und mein Herz schlägt schnell. Das kann sehr gefährlich werden und sogar zu nem Schlaganfall führen. (Querschnitt und Schlaganfall viel Spaß!) ich weiß noch, ganz am Anfang, musste ich zu so einer Blasenuntersuchung, da wurde Wasser in die Blase gepumpt um irgendwas zu testen (fragt mich nicht was, hab keine Ahnung ^^). Und da kannte ich meinen "neuen" Körper noch nicht so gut und konnte Signale null einschätzen. Die meinten sie befüllen die Blase langsam und ich soll Bescheid geben, wenn ich mich komisch fühl. Ich dachte mir "Yo kein Ding. Je mehr reingeht, desto besser wahrscheinlich" und hab halt einfach nichts gesagt. Hatte schon übertrieben Gänsehaut und schnelles Herzrasen, hab mir aber nicht wirklich viel dabei gedacht. Auf einmal hatte ich ungelogen den heftigsten Schmerz meines Lebens. Es hat so hart in meinen Nacken gestochen, wo der Wirbel raus war. Ich hab wirklich geweint. Die haben das zum Glück schnell gecheckt, die Blase geleert und es ging wieder. Aber der Schmerz war so heftig. Nie wieder. Jetzt kann ich des eigentlichen immer einschätzen und lass es auch nicht so weit kommen. Höchstens ein bisschen Gänsehaut oder wenn ich grad im Unterricht bin, hab ich sobald die Gönsehaut kommt noch ne halbe Stunde Zeit, auch wenn es dann schlimmer wird und ich extrem unruhig bin.
Aber so lernt man dazu. Und es ist ja gut, dass mich mein Körper daran erinnert. Sonst könnte es ja zum Nierenrückfluss kommen.
Eine Sache die ich auch lernen musste, ist das schwitzen zu verstehen.
Ein hoher Querschnitt kann nicht schwitzen. Darüber hab ich glaub ich schonmal geschrieben. Bei Schmerzen kann mein Körper das aber eben schon.
2 Monate nach dem Unfall hab ich immer wieder extrem geschwitzt. Lag im Bett oder saß (zu der Zeit noch) im Pflegerollstuhl und mir ist der Schweiß nur so runter gelaufen. War wirklich extrem. Nachts hab ich oft 5 Handtücher komplett nass geschwitzt. War einfach ekelhaft. Weil ich 1. nicht wusste wieso und es 2. einfach nicht aufgehört hat. Jetzt weiß ich, wieso ich damals so geschwitzt habe und kenne die einfachste Lösung: anders hinlegen bzw hinsetzten. Wenn man die Beine nicht spürt, merkt man nicht wie lange man schon auf einer Stelle liegt. Mein Körper zeigt mir dann immer durch schwitzen, dass etwas weh tut, dass ich mich bewegen sollte. Hätte ich das nur damals schon gewusst. Mir wäre viel erspart geblieben ^^! Jetzt wach ich auch noch oft auf und bin schweißnass geschwitzt, weil ich das einfach nicht bemerkt hab. Das Problem daran ist jetzt, dass mein Kopf schwitzt, meine Haare dadurch natürlich mega fettig sind und ich so in die Schule gehen muss, weil ich in der Früh nie die Zeit zum Haarewaschen hätte. Die wenigsten wissen, wieso meine Haare dann so fertig sind und schauen natürlich dumm und denken ich bin der letzte Assi. Aber hier an alle Mitschüler und Leute, die mich so sehen: das ist nicht so. Es ist einfach, dass ich die Schmerzen und das schwitzen während dem schlafen nicht mitbekomme und dementsprechend durchgeschwitzt irgendwann aufwache...
Besonders schlimm ist es, wenn -Vorsicht Jungs/Männer/kleine Kinder: den folgenden Abschnitt einfach überspringen:- wenn ich kurz davor bin meine Tage zu bekommen. Erstmal am Tag davor Mega Depression ( manch einem wird das vielleicht durch die einmonatigen Abstände zwischen den depressiven Posts aufgefallen sein:p) und dann einfach ständiges schwitzen und Schüttelfrost gleichzeitig. Dieses Gefühl ist so ekelhaft. Klingt jetzt so harmlos, aber es ist wirklich schlimm für mich. Es fängt irgendwann an und ab da bin ich für nichts zu gebrauchen. Ich kann mich nur hinlegen mir 476444 Handtücher schnappen, frieren und alles voll schwitzen. Das fühlt sich so widerlich an. Regelschmerzen von früher sind ein Dreck dagegen. Ehrlich.

Ich finde das aber so krass, wie der Körper da einfach so umstellen kann und Wege findet um zu zeigen, dass etwas nicht passt. Hätte ich das schwitzen nicht, hätte ich zwar keine fettigen Haare mehr, aber dafür bestimmt schon einige Druckstellen. Fluch und Sehen zugleich.


So. Jetzt hab ich euren Horizont ein wenig erweitert und man sieht Querschnitt bedeutet so viel mehr als nur 'nicht mehr laufen können'.

Sonntag, 24. Januar 2016

Kein himmlisches Reich für Rollstuhlfahrer

Post bekommen. Wurde mir im Matheunterricht überreicht, von wem weiß ich leider auch nicht so genau. Hab mich aber voll gefreut. "Der Messias" hat in meiner Büchersammlung nämlich noch gefehlt. Passt perfekt, jetzt wackelt mein Schreibtisch endlich nicht mehr.

Hab auch ein schönes Bild bekommen. (Hier ein Link: Link) Natürlich sofort aufgehängt. Ich hab jetzt nur noch ein paar kleine Fragen. Auf dem Bild ist zusehen, wie man sich an einer Kreuzung entweder für das verderben, also offensichtlich unsere normale Welt, oder das ewige Leben entscheiden kann.
Also ich würde mich natürlich für das reich Gottes entscheiden. Ich hab jetzt gesehen, die Tür zum "Reich Gottes" sieht relativ Schmal aus. Meine Frage wäre jetzt ob ich mit Rollstuhl da überhaupt durch passe. Die Stufe könnte auch zum Problem werden. Außerdem habe ich ein wenig Sorge wegen dem steilen Anstieg. Gibt's im ewigen Reich Gottes einen Fahrdienst? ( btw seh ich auch keinen Behindertenparkplatz, vielleicht könnte man ja mal mit Gott reden, ob er das alles nicht etwas barrierefreier und behindertenfreundlixh gestalten könnte...).
(Und btw 2: im Religionsunterricht hab ich mal gehört da gibt's nur Honig und Milch oder so, jetzt Vertrag ich Milch halt leider nicht so. Gibt's da Alternativen? Und Alkohol ist sicher verboten?Wär nämlich noch eine Sache, auf die ich ungern verzichten würde)

Liebe Leute. Mein Blog hatte mal irgendwo irgendwas mit 'Prepared for the worst but still praying for the best' oder so stehen. Ist ein Zitat von Lil Wayne und find ich ziemlich cool irgendwie. Hab ich dann halt einfach hier irgendwo als Blogüberschrift genommen und ist bis vor kurzem auch da gestanden, weil ich einfach 0 Ahnung hab von Blogs. Jetzt aber geändert. Weil ich denke, dass viele dadurch auf eine falsche Fährte gelockt wurden. Ich glaube an Gott, ja. An meinen Gott. Und jetzt an alle Kirchen, Sekten,.., und andere Vereine, die denken 'kleines Mädchen, arm und behindert bestimmt depressiv! .braucht sicher jemanden der ihr halt bietet und wer wäre besser geeignet als unser Gott? Perfekt schicken wir ihr doch eine Mitgliedskarte' . Bitte, nein! Die 70ct Porto spendet ihr lieber. Danke.
Ich weiß das mit Gott ist so eine Sache. Aber da ich keinem auf die Füße treten kann, hoffe ich die Sache ist hiermit erledigt. Bitte keine Hassbriefe und kein Scheiterhaufen.
Wollte ich nur einfach mal gesagt haben.


Das Lied, aus dem ich besagtes Zitat habe geht übrigens so weiter:
"This game is a bitch I got my hand up her dress"

Samstag, 23. Januar 2016

rolling in the deep

irgendwann steht man dann da und es geht nicht mehr weiter.
Spätestens bis zum Abi muss ich 10 Kilo zugenommen haben. Jetzt, wo man meinen Arsch nicht mehr (oder nur selten) sieht, brauch ich wenigstens Ti..en.

Wird schon drum gestritten wer meine Begleitung Sein wird. Hat nämlich keiner Bock zu tanzen.

Freitag, 15. Januar 2016

Ein riesen Vorteil, den man hat, wenn man im Rollstuhl sitzt, ist, dass man mit betäubten Mund nach einem Zahnarztbesuch noch easy einkaufen gehen kann. Dein Mund kann noch so schief sein und die Lippen noch so hängen, die Leute schauen nicht viel dümmer als sonst, weil sie einfach denken das gehört so.
#stephenhawkingforaday


Hab auch nur einmal geheult und bin nicht mal in Ohnmacht gefallen. Ich steiger mich wirklich was spritzen angeht. Trotzdem hab ich gezittert und hatte weiche Knie, aber zum Glück Sitz ich ja eh schon. Seh alles locker, aber bei Spritzen hört bei mir der Spaß auf.
Arzt: Amelie, sie sind querschnittgelähmt...
Amelie: Yo, kein Ding, hab ich mir schon fast gedacht

Arzt: so, wir müssen Ihnen jetzt noch Blut abnehmen
Amelie: Nein! Nein, nein, nein, nein, nein,nein, nein, nein, nein. Echt nicht. Nein. Aber wirklich auf gar keinen ...,....* ist in Ohnmacht gefallen *


Donnerstag, 14. Januar 2016

Ich möchte nur einmal kurz erwähnt haben, dass ich kein Kummerkasten, Psychiater, Psychologe oder sonst was bin. Also schreibt doch mit Problemen nicht mir, sondern wendet euch an dafür ausgebildete Leute (oder tuts lieber nicht, weil die bräuchten am aller meisten eine Therapie. Stattdessen würde ich euch ans Herz legen zu bloggen. Besser als Psychiater)
Klar interessiert es mich, welche Erfahrungen andere gemacht haben und das könnt ihr mir auch gerne schreiben, aber bitte keine ewigen Texte von irgendwelchen Problemen. Damit kann und will ich ganz ehrlich auch nichts mit anfangen. Sorry. Jetzt hassen mich alle. Böse Amelie.

Aber an dieser Stelle kann ich mich bei denjenigen bedanken, die hier so lieb kommentiere und meinen Blog lesen. Hätte nie mit einem so positiven Feedback gerechnet, bei dem Schmarn, der hier manchmal entsteht :D
Und 99,243% der Kommentare und Nachrichten sind wirklich mega und ich lese jeden einzelnen und freu mich. Antworten tu ich jetzt einfach Allgemein mit diesem Post. Es freut mich wirklich wie positiv das, was ich hier hinrotze, ankommt. Und schön zu hören, dass ich dadurch wenigsten ein paar Leuten helfen kann/konnte.:).
Wirklich Danke für die vielen lieben und aufbauenden Worte :D

(Auch, wenn ich jetzt ein wenig eingeschüchtert bin, weil so viele Süddeutsche-Zeitung-Leser hier vorbei schaun und ich mit meinem überragenden Deutsch und der fehlerfreien Grammatik, Rechtschreibung, Zeichensetzung....ja....da bin ich schon leicht überfordert. Zu meiner Verteidigung: 1. ich schreibe die meisten Einträge mit meinem Handy und das hat nur Autokorrektur und nichts mit Zeichensetzung/Grammatik-überprüfer-dings UND 2. ich bin gut in Mathe)


Und da so oft gefragt wurde hier meine Handynummer:
Lustig...ne, aber hab jetzt mal meinen Twitteraccount wieder belebt: @2nd_february
Facebookanfragen nehm ich nicht an, denn was ihr da sehen würdet, von meinem dummen jüngeren ich...das will ich keinem antun.

Mittwoch, 13. Januar 2016

Leichte Beute?

Es gibt so Momente, da frag ich mich schon, ob bei manchen eine Behinderung, die den Menschenverstand auslöscht, vorliegt oder ob manche Menschen wirklich einfach nur extrem dumm sind.
Heute 'nem Kerl auf eine, wie ich finde -nette- Art klar gemacht, dass ich nicht wirklich interessiert bin.
Seine Antwort: "du bist so arrogant! Sei froh, dass dich mal einer so kennenlernen will, wie du bist"

Ich hab ihm dann auf eine relativ -für meine Verhältnisse extrem- nette Art zu verstehen gegeben, dass ich ihn aufgrund dieser Aussage als kompletten *böses-Wort-das-ausversehen-indirekt-die-Mutter-beleidigt* empfinde und, weil ich es nicht lassen konnte (Diskussionsfreudig und leider oft zu aufbrausend) ihm zusätzlich natürlich noch erklärt, dass ich nur, weil ich im Rollstuhl sitze,nicht froh sein muss 'wenn mich mal einer so nimmt, wie ich bin' und den sofort nehmen muss, weil ein anderer kommt ja nicht mehr.

Ne jetzt mal real talk. Was denken sich manche?!
Mir haben schon so oft Jungs geschrieben, die ich von früher kannte, für die ich mich aber nie interessiert habe (und es auch nie werde), in der Hoffnung, jetzt, da ich im Rollstuhl sitze und somit uninteressant/hässlich/behindert (ka was die denken) bin und sie jetzt nehmen würde?!
Auch Aussagen wie "muss dein Freund auch im Rollstuhl sitzen?"(hab ich wirklich schon oft, zu oft, gehört), sind mindestens genauso dumm. Ich würde NIE jemanden im Rollstuhl als Freund haben wollen. Nicht, weil ich keinen Behinderten will, weil ichs hässlich finde, oder sonst was dummes, sondern weil es mit einem Rollstuhl schon extrem unpraktisch ist, man kaum Platz hat, usw. Deswegen fällt das einfach weg. Hab schon viele Rollstuhlfahrer kennen gelernt, die mir gefallen würden, aber die fallen für mich persönlich einfach weg, weil unpraktisch.
Zurück zum eigentlichen Punkt. Warum denken manche, weil ich im Rollstuhl sitze, oder allgemein weil man im Rollstuhl sitzt, muss man alles nehmen was einem angeboten wird? Das sind zwar nicht viele, die etwas in die Richtung schreiben , aber es sind immerhin noch genug, dass ich sagen kann es sind seltene Ausnahmen.
Ich mein mir ist klar, dass viele Respekt haben oder verunsichert sind oder klar der Rollstuhl einfach als Problem gesehen wird, weil es halt einfach nicht so einfach ist, wie seine Partnerin einfach an die Hand zu nehmen und spazieren zu gehen.
Aber das heißt nicht, dass es nicht auch Typen gibt, denen das egal ist und die es als Herrausforderung sehen. Und dass ich mich eben NICHT jedem an den Hals schmeißen muss, nur weils bei dem bei den Frauen halt einfach nicht läuft und er meint bei der Behinderten kann ichs probieren, die läuft ja nicht weg.
Nein meine Herren, ich laufe nicht. Ich rolle. Ich rolle davon von einfältigen Idioten, die im Leben nichts mehr erreichen werden. Gute Nacht.

Montag, 11. Januar 2016

Liebe Leute,
ein Grund heute nicht zur BILD, sondern zur Süddeutschen zu greifen:
ein mega guter Artikel und für die, die mich nicht kennen und schon immer wissen wollten, wer denn hier überhaupt immer am schreiben ist, ein wunderschönes Bild von mir.( gut, dass sind jetzt 2 gute Gründe)


Ne, im Ernst. Über unsere Ortszeitschrift hinaus, habe ich es jetzt in die süddeutsche Zeitung geschafft. (Auch online anzusehen: http://www.sueddeutsche.de/bildung/schule-mit-handicap-niemals-abschreiben-1.2809969 (müsst ihr kopieren, hab das noch immer nicht raus, wie das mit den Links funktioniert))
Der Verfasser dieses Artikels hat mich zuhause besucht und mich auch einen Tag in der Schule begleitet (an dieser Stelle liebe Grüße und ein fettes Dankeschön)
Finde den Artikel sehr gelungen,vor allem, da er so geschrieben ist, dass ich nicht als arme, behinderte rüberkomme. Ihr wisst ja was ich meine :D


P.S.: das mit den Kommentar und Rückmeldungen gefällt mir, das führen wir jetzt ein. Freut mich wirklich zu hören, was ihr so nettes zu sagen habt.
Und auch das mega positive Feedback zu dem Artikel und meiner darin beschrieben "Geschichte" freut mich voll :D danke

Achso und P.S.S: hallo an die, die durch meine überragende Marketingstrategie, darum zu fragen, ob man meinen Blog im Artikel erwähnen könnte, hier gelandet sind. (Bin halt ein echter Profi).

Mittwoch, 6. Januar 2016

gedankenkotze

Was mich extremst (!!) nervt sind "Hardcorebehinderte"(so nenne ich die jetzt einfach). Damit meine ich nicht Behinderte, die extrem schwer behindert sind, sondern die Behinderten, die ihre Behinderung viel zu ernst nehmen und sich selbst komplett dadurch definieren.
Ich wurde gerade ernsthaft von 'nem Kumpel(Rollstuhlfahrer) in 'ne Facebookgruppe eingeladen, die sich "Falschparker" nennt. Und in diese Gruppe posten die verschiedensten Leute( meistens Rollstuhlfahrer) Fotos von Autos, die auf 'nem Behindertenparkplatz stehen und regen sich drüber auf. Lächerlich echt. Klar, ich finds auch blöd, wenn jemand drauf steht, ders nicht nötig hat, aber da gleich ne Gruppe zu machen? Wirklich?
Ok, aber das geht noch und ist noch nicht das, was mich am meisten nervt.
Vor allem komm ich nicht mit Behinderten klar, die sich allein durch ihre Behinderung definieren. Ich hab von solchen Leuten so viele kennengelernt. Das sind dann immer die, die Bilder von sich posten mit den Hashtags #smile, #rollstuhlundtrotzdemglücklich (ich übersetzte für Hashtag-nicht-Kenner:Rollstuhl und trotzdem glücklich), #immerweiterkämpfen #immernachvorneschaun #sehtmichanichbinbehindertundsoglücklich.....und ähnliches. Und das wird unter jedes Bild gepostet. Ganz ehrlich: Warum?! Immer dieses 'trotz rollstuhl'. Alter. Wirklich. Warum?! Jeden Friseurbesuch, jeden Ausflug ins Scheißhaus kommentiert diese Art von Behinderten mit einem 'ich hab das alles trotz Rollstuhl geschafft'. Gratulation (Y).
Verstehe ja, wenn man das einer sagt, der im Rollstuhl den Mount Everest hoch gestiegen ist. Aber, weil man mit Freunden Eis essen war? (Ich kenn wirklich paar, die das machen!! Und  Es gibt ernsthaft Leute, die stolz auf ihren Behindertenausweiß sind)
Oder lustig ist es auch, wenn sie nur ihre Behinderung in den Vordergrund stellen. (So ungefähr:"Ich sitze im Rollstuhl und heiße Amelie.."). Da hab ich auch schon lustige Gespräche gehabt. Was mir spontan einfällt: "ich Sitz im Rollstuhl, ich kann das nicht",.... Das beste war aber einmal ein 35 Jahre alter Mann. Er hat gemeint er wird wegen des Rollstuhls gemobbt. Ich hab mir nur gedacht "Schon mal dran gedacht, dass du einfach nur hässlich bist?". Nein, mach nur Spaß, aber was hat das für einen Sinn alles auf den Rollstuhl zu schieben? Was bringt es, wenn man jedem sofort seine Geschichte aufbindet? Kein Wunder, dass die Menschen unsicher im Umgang mit Behinderten sind, wenn so viele davon solche Selbstmitleidshaufen sind.
Man kann stolz sein, keine Frage. Ich bin auch auf vieles stolz. Ich hab vieles geschafft 'trotz Rollstuhl' und ich werde noch viel schaffen! (Und das ohne "trotz Rollstuhl"!!!!!!!!). Aber man muss doch nicht immer nur seine Behinderung in den Vordergrund stellen, oder? Wie sollen die Menschen normal mit dir umgehen können, wenn du selbst nicht mit dir umgehen kannst?
Ich weiß, die Menschen lieben es, Bilder/Videos/Blogs zu sehen/lesen/hören, wie auch immer, von armen Behinderten, die ganz stark und tapfer ihr Leben meistern, aber ich finde, dass das einfach der falsche Ansatz ist. Gut, viele sind wahrscheinlich nur deswegen auf meinem Blog^^ und wahrscheinlich komm ich selbst manchmal als 'hardcorebehinderte' rüber und ich will mit diesen Worten auch nicht sagen, dass manche Behinderte keinen Respekt verdienen.
Ich hab mich jetzt nur mal bisschen ausgekotzt über Behinderte, weil, auch das darf man.
So jetzt hab ich komplett den Faden verloren und weil ich zu faul bin jetzt nochmal alles durchzulesen müsst ihr euch jetzt damit zufrieden geben :D
Auf jeden Fall ist meine zu Beginn des Eintrags dagewesene Aggression jetzt verflogen und mir tun meine Bemerkungen fast leid.(ok eigentlich nicht). Ein Fazit ist mir jetzt auch zu kompliziert, hab jetzt ja ein wenig durcheinander geschrieben:D
So. Wer bis hier gelesen hat, muss echt Langeweile haben.
Über Kommentare würde ich mich wie immer freuen und der nächste Post wird wieder geordneter :) sorry

Sonntag, 3. Januar 2016

Früher vs. Heute:

Wenn ich mir ein Schlumpfeis mit bunten Streuseln bestelle:
Früher: oh Gott, wie kindisch die ist
Heute: ach moi, das arme Mädchen ist doch behindert, natürlich bestellt sie sich ein Schlumpfeis.
            (Nicht, weil es ihr besser schmeckt, sondern einfach weil sie im Rollstuhl sitzt und damit    
              automatisch auf dem geistigen Level einer Dreijährigen ist.)