Freitag, 26. Februar 2016

Sonntag, 21. Februar 2016

.

Und diese Stimme im Kopf, die sagt es wird so bleiben, sagt ich werds nie wieder haben, weiß es wird nicht gut hält einfach nicht die Fresse.
Wofür? Warum ? Wieso weiter machen, wenns eh nicht besser wird. Worauf hinarbeiten, wenn diese scheiß Zukunft einfach scheiße ist.

Mittwoch, 17. Februar 2016

:*

Unter meinem Aufsatz mal wieder ein trauriger smiley.
Und jetzt, ich zitiere: "Du hast mal wieder alles falsch gemacht was man falsch machen kann"
Motivierend ;))))

Ich habe mehr als ein Jahr geübt mit der Hand zu schreiben. Angefangen hab ich nach 4 Monaten mit schreibhilfen, Stifthaltern und mit riesigen Schnörkeln.
Ich klemme mir den Stift zwischen die Finger und schreib so aus der Schulter.
Kein Lehrer hat Probleme und loben mich oft. In meinem Lieblingsfach steht immer wieder "Schrift?!". Ganz ehrlich....ohne Worte. Ich würde echt nichts sagen, wenn meine Schrift wirklich hässlich/ unleserlich wäre, aber ist sie halt einfach nicht. Und das sagen nicht nur meine Eltern. In Kunst hab ich auch ein Bild gemalt (40 von 40 Punkten), das im Jahresbericht abgebildet wurde. Gut hat wenig mit Schrift zu tun, aber verdeutlicht vielleicht etwas, wies um meine Geschicklichkeit mit den Händen steht. (Außerdem wollte ich schon immer mal damit angeben und jetzt hats wenigstens ein bisschen gepasst ^^) Auf jeden Fall hat sich sonst noch nie jemand über meine Schrift beschwert.
Ich hab die Möglichkeit mit dem Laptop zu schreiben, aber da bin ich ungefähr 1000x langsamer als mit der Hand.

Wollte das eigentlich erst nach dem Abi schreiben, aber musste ich jz los werden. Nach dem Abi mehr. Aber noch sitze ich am kürzeren Hebel und mit meiner ehrlichen, vielleicht etwas "aufmüpfigen" Art bin ich eh am Arsch...

Dienstag, 9. Februar 2016

Stand up for the Champion

Gestern stand ich zum ersten Mal nach 2 Jahren wieder!!
ich hab ein Stehgerät zum testen bekommen.
Stehgerät ist , ganz einfach gesagt, ein Gerät, das auf den ersten Blick eher an Foltergerät erinnert,  das es einem Querschnittsgelähmt ( und natürlich auch anderen Rollstuhlfahrern, aber nur weil ich im Rollstuhl sitze heißt es nicht, dass ich mich mit sämtlichen Behinderungen auskenne. Wovon viele wirklich ausgehen. Aber dazu wann anders mehr). Also, auf jeden Fall ermöglicht es einem sich aufzurichten. Die Füße (die wirklichen FüßeFüße, also nicht der bayrische Fuß = Bein) werden fest geschnallt, gegen die Knie kommt eine Halterung und ein Gurt, der das Becken hält, zieht einen dann in die senkrechte :p . Damit ihr zu dieser überragenden Beschreibung auch die Farben des Gerätes besser vor Augen habt, hier ein Bild : Bild

Es hat so viel besser funktioniert als ich dachte! Da mein Kreislauf ja im sitzen schon immer so ne wacklige Angelegenheit ist, dachte ich(wir alle), ich müsste erst langsam trainieren und mich langsam aufrichten, aber nix. Ich könnte gleich aufrecht stehen und mir war kein bisschen schwindlig. Gut nach 4/5 Minuten wurd mir ein wenig schummrig, aber wirklich nicht schlimm. Hab mich dann wieder hingesetzt und gut wars. 5 Minuten ist echt Mega lang dafür, dass ich mit 0 gerechnet hab! Bin wirklich mehr als stolz auf meinen Kreislauf. Props an dich!
Auch meine Sehnen und Muskeln haben brav mit gemacht. Hätten ja verkürzt sein können. Va bei der Achillessehne hatten wir ein wenig Sorge, aber durch die Physiotherapie, die auch immer wieder die Beine dehnt, war auch das kein Problem.
Ich persönlich hatte ja eher Angst, dass meine Zahnstocher (=Beine)brechen, aber mir wurde versichert, das sei unmöglich ^^
Stehen ist so wichtig! Für die Knochen, Organe, Haltung, Muskulatur,......
Hab echt gemerkt, dass es meinem Körper sehr gut tut. Meine Beine waren danach so locker. Normal hab ich spastik(also die Muskeln krampfen), aber danach konnte ich meine Beine anheben und die haben null reagiert. War auch mal angenehm.
Jetzt interessiert es viele wahrscheinlich was es für ein Gefühl war. Und was soll ich sagen. Man merkt nicht, dass man steht. Wenn man die Beine nicht spürt, weißt du nicht ob du stehst, sitzt, liegst,... .
Klar hab ichs an meiner Haltung gemerkt, an der veränderten Belastung der Wirbelsäule. Aber so merkt man halt einfach nicht ob man jetzt steht oder sitzt. Für mich fühlt sich das jz, nach 3 Jahren, ganz normal an. Ich hab mich dran gewöhnt und fast vergessen wie es sich anfühlt. Es fühlt sich an als wäre der Unterkörper einfach nicht da.
Gut, nicht wirklich, ich spüre in den Beinen ja wieder mehr. Aber gerade am Anfang war es so.
Jedenfalls tut das stehen echt gut und ist für die Gesundheit so Wichtig. Werde das jetzt erstmal jeden Tag machen, bis es weg kommt. Anschaffung ist in Planung;)


Mittwoch, 3. Februar 2016

Wer will wer mag wer hat noch nicht

Jetzt hab ich es auch noch ins Fernsehen geschafft. Ich fang langsam mal besser an meine Dankesrede für den Oscar zu schreiben.

Hier der Link zum Beitrag:

Hab extra gesagt, ich will an keiner Stelle traurige Musik hören! 
Finde ihn sehr gelungen. Voll süß. Bekomm ich fast Mitleid mit mir selbst. 
Haha ne mir wurde gesagt der Beitrag ist schön und wirklich gelungen. Man selbst kann das ja meist immer eher weniger beurteilen. Danke.