Freitag, 23. Mai 2014

"Du weißt erst was du hattest, wenn du es verloren hast"

Wir sollten öfter daran denken was wir haben und was wirklich wichtig ist.
Das Leben ist so unendlich kostbar. Und das Ende kann so plötzlich kommen. Und da sollten wir nicht an unser Ende denken, sondern an das unserer Liebsten. 
Wir sollten dankbar sein für jeden einzelnen Augenblick den wir mit den Menschen verbringen, die wir über alles lieben. Aber das sind wir nicht, weil wir alles als selbstverständlich sehen.
Jede Entscheidung könnte die letzte sein, jeder Abschied kann für immer sein.
Denkt darüber nach. Das Leben ist so kurz und doch das längste das uns passiert...




Danke , für alles! Ich möchte keinen Tag ohne euch sein!

Montag, 19. Mai 2014

Da gibt es die, die nach einem halben Jahr im Ausland unversehrt zurück kommen und am Flughafen von einer Horde Freunde erwartet werden und mich . Die nach 8 Monaten Krankenhaus nach Hause kommt, mit der Gewissheit nie wieder laufen zu können, und nicht ein Freund kommt zu Besuch.

Wahrscheinlich übertreibe ich. Wahrscheinlich denken jetzt viele ich bin egoistisch...aber ist es wirklich zu viel erwartet von Freunden, die einen 8 Monate nicht gesehen haben, Unterstützung zu verlangen? Für die wahrscheinlich schwerste Zeit des Lebens? Scheint so...und wenn das wirklich so ist möchte ich auch nie wieder Zeit an Menschen opfern, die sich Freunde nennen.

Ich komm einfach nicht über diese riesen Enttäuschung weg. Und ich wünsche euch nichts schlechtes, aber ein Stück von dem was ich fühle, einfach um euch zu zeigen, wie es ist.

// In schweren Zeiten zeigen sich wahre Freunde. Und das sind nicht die, die reden, das sind die, die handeln.

gedanken die mir den Schlaf rauben

Freitag, 16. Mai 2014

Im Rollstuhl sitzen und Shoppen :

GUT : Man hat jeden Kleiderständer für sich, weil die Leute sofort zur Seite gehen, oder versuchen sich "unauffällig" umzudrehen und zu gehen.

SCHLECHT: Man hat die ganze Zeit das Gefühl, dass der Hosenstall offen steht, man etwas im Gesicht hat, die Frisur total bescheuert aussieht oder man 'nen Meter Klopapier hinter sich her zieht, weil die Leute so blöd schauen.....Ich weiß jetzt wie sich die armen Zirkusäffchen fühlen müssen...
Ich werde demnächst den Führerschein in Angriff nehmen. Endlich. Ich freu mich schon so!:)
Bis jetzt seh ich nur wie immer mehr meiner Leute Auto fahren dürfen. Und das macht mich immer ein bisschen traurig, weil ich es jetzt eigentlich auch schon lange könnte... Aber jetzt mach ich auch meinen Führerschein. 

Zuerst sind wir von Amt zu Amt gewandert, um sämtliche Zulassungen und was weiß ich zu hohlen und dann haben wir eine Fahrschule gesucht, die umgebaute Autos haben und sich natürlich auch mit Querschnittgelähmten auskennt.
Weils davon wenige gibt mach ich meinen Führerschein jetzt in München (das wird lustig, v.a. das Fahren!!)

Das Auto muss auf Handgas umgebaut sein(wäre ja bisschen schwer die Pedale zu bedienen^^).
Handgas heißt ,ganz einfach gesagt ,Gas geben und Bremsen mit der Hand :D.
Dafür brauch ich natürlich ein Auto mit Automatik Getriebe, weil ich die Hand ja zum Gas geben/Bremsen brauch und so nicht schalten kann.

Dann braucht es am Lenkrad einen 'Knauf', damit ich es überhaupt steuern kann mit nur einer Hand.
Und für Blinker,Hupe,Licht,.... wird noch ein spezieller Hebel eingebaut, der mit der Hand, die am 'Handgasgerät' ist, bedient werden kann.

Das sind die wichtigsten Umbauten, die ich jetzt brauche.

Dann, wenn ich geübter bin und viel Kohle übrig hab, können noch Sachen wie ein System zum Rollstuhl verladen usw. eingebaut werden.