Freitag, 27. November 2015

Ich hab mir die letzten Tage immer wieder Videos angesehen von früher, mit mir (und meinen Geschwistern als Kinder/Babys halt). Und das ist echt so lustig und so süß einfach.
In einem bin ich noch keine 2 Jahre alt, da hab ich schon so kleine Ski an und spazier im Garten rum. (Und wiederhol halt immer "Ami Skifahren,ha?).
Ich hab schon früh viel geredet (was meine Mutter sehr gefreut hat, und auch 0 nervig war!^^) und rede auch jetzt noch viel^^.

Und ein Video, das macht mich seit Tagen so traurig, obwohl das Video selbst nicht traurig ist. Ganz im Gegenteil. Da ist grad Ostern ,ich bin so 2 Jahre alt,und hab mir halt eine Schultasche vom Osterhasen gewünscht. Und anfangs war ich total enttäuscht, weil bei den Geschenken keine dabei war, nur eine kleine, die aber nur für Kuscheltiere (oder so) gedacht war. Aber meine Mam sagt dann halt ich soll doch mal nochmal bisschen suchen, ob der "Osterhase" nicht noch etwas versteckt hat.
Ich finde dann halt tatsächlich nochmal ein größeres Geschenk und ohne es überhaupt geöffnet zu haben schrei ich nur "eine Schultasche! Eine Schultasche!" ( natürlich in so einem Babydeutsch) und bin so glücklich und Klatsch vor Aufregung und Freude in die Hände! Und so viel Freude und Glück und alles hab ich noch nie zuvor gesehen! Das ist so schön wie ich mich halt einfach so freue!!
Jetzt war ich aber wie gesagt die letzten Tage irgendwie traurig, wenn ich an das Video dachte und ich glaub ich weiß auch warum.
Ich bin ganz einfach neidisch. Einfach so glücklich zu sein und sich so freuen zu können! Irgendwie kann ich das einfach nicht mehr. Ich weiß nicht, ob das einfach so ist, wenn man älter wird, oder ob es halt einfach an mir liegt. Ich will mich auch so freuen können! Einfach dieses pure, ungekünstelte Lachen, diese Freude.
Irgendwie ist mir immer alles gleichgültig. Ich war schon immer eher so, dass ich nicht wegen allem immer von Herzen lachen kann(eher sehr selten und ich beineide Leute, die es können, wie meine Schwester zum Beispiel), aber jetzt , durch die Tabletten und alles wahrscheinlich, bin ich immer so...ja so gleichgültig. Ich find Sachen toll, genieße es Zeit mit meiner Familie und mit Freunden zu verbringen. Bin glücklich, wenn ich meine Familie bei mir hab. Aber so richtige Momente in meinem Leben, über die ich mich freue, oder auf die ich mich freue, sind einfach selten bis gar nicht vorhanden...

Samstag, 21. November 2015

Jetzt mal wieder ein kleiner Mindblow  ...

Es ist so unglaublich erschreckend, dass wir über unsere Zukunft einfach so nichts wissen.
Ich hab mich grad daran erinnert, wie mir vor ungefähr so 5 Jahren ein Kumpel voll geschockt geschrieben hat: "Voll krass, ein Kumpel von mir ist gestürzt und ist jetzt querschnittgelähmt." Wir haben dann lange drüber geredet und beide einfach nicht gewusst, dass ich in 5 Jahren in einer ähnlichen Situation bin. Das ist doch einfach so unglaublich, wenn man so drüber nachdenkt!
Und ich hab mir damals auch gedacht, wie krass das sein muss, sich einfach nicht mehr bewegen zu können. Konnte es mir einfach nicht vorstellen. Und jetzt fällt es mir immer schwerer mir vorstellen zu können sich 'normal' zu bewegen. Ich hab mir gedacht, dass ich das nie können würde und jetzt muss ich es können. Einfach weil es keine andere Möglichkeit gibt.
Man denkt immer es trifft einen eh nicht und dann steht man da. Oder steht eben nicht mehr ...
Wir wissen nicht was morgen ist. Lesen wir heute in der Zeitung über die Anschläge in Syrien, Paris,..., stellen uns das unendlich Leid vor und essen morgen in einem Lokal gemütlich zu Abend, das wenig später zum Ziel irgendwelcher kranken Selbstmordattentäter wird, der sich dort in die Luft sprengt? Freuen wir uns auf einen schönen Urlaub in Amerika und werden auf dem Weg zum Flughafen in einen schlimmen Autounfall verwickelt und liegen 3 Monate im Koma (wahre Geschichte). Wir wissen es nicht. Wir können uns schützen, Helm tragen beim Skifahren, keine Leichtsinnigen Saltos auf dem Trampolin (auch 2 kennen gelernt), nicht in Unbekannte Gewässer springen (mindestens 5 kennen gelernt), und und und..! Aber letztendlich kann es jeden treffen, egal wie vorsichtig jemand ist. Es hat auch wenig Sinn zu sagen:"ich fahr nie wieder Ski, da kann so viel passieren." Es kann halt einfach immer etwas passieren, man braucht nur zur falschen Zeit am falschen Ort sein. Krebs, Tumore,etc. kommen auch nicht vom Extremsport.
Man sollte einfach viel öfter glücklich und dankbar sein.




Freitag, 20. November 2015

Irgendwie schon lustig...man hat ein einziges Leben, eine Chance, und dann verkackt man schon nach 17 Jahren.

Wegen einer einzigen Sekunde ist einfach ein ganzes Leben irgendwie am Arsxh.
Was sich bei mir immer gegenüber steht und wo ich mich nie so wirklich für eins entscheiden kann, sind die Tatsachen:
a) du hast nur dieses eine Leben, genieß es so wie es ist und mach das beste draus
und
b) WOFÜR? Hat doch eh keinen Sinn, wenns sowieso verkackt ist? Und warum weiter machen, wenn man (eher realistisch gesehen, was aber für die meisten jetzt wahrscheinlich pessimistisch  klingt) eh nicht rechtviel mehr draus machen kann.

Diese beiden Einstellung, die ich zum Leben hab, wechseln eigentlich ständig. Und heute Vormittag dachte ich mir wieder nur WHywhywhywhywhhhhyyyyyyy...?

So ist das liebe Leute.<3
MfG Amelie

Montag, 9. November 2015

Für die Schule muss ich so eine Seminararbeit schreiben und weil ich immer so überxmotiviert  und so gewissenhaft alles sofort erledige -NICHT! War ich jetzt bisschen sehr im Stress ^^ also meine Ferien waren ungefähr alles andere als entspannend. Und das blöde ist, dass ich nicht mal Zeit zum Essen hatte...:( jetzt wo ich so schön am zunehmen war. Verdient schon ne Runde Mitleid oder? Danke :p

Freitag, 23. Oktober 2015

Mir ist aufgefallen, dass man, wenn man meinen Blog so liest, meinen könnte ich wäre irgendwie so mega depressiv. Aber ich poste hier meistens eben immer dann, wenn's mir mal schlechter geht. Und das kommt eigentlich selten vor. Wenn, dann halt richtig und dann weiß ich nicht wohin mit den ganzen Gedanken und kotz mich halt hier aus.
Aber die meiste Zeit bin ich eigentlich gut drauf. Wollte ich nur mal so loswerden :D


Samstag, 17. Oktober 2015



Hat jemand 5600€ übrig? 3€ hätte ich...  Vielleicht versuch ichs doch mal bei der Kasse...wobei ich deren Antwort jetzt schon kenne (Y)




Upps. Hab eben bemerkt, dass man die Bilder ja gar nicht sehen kann ^.^ . Deswegen hier einfach mal ein link:
http://www.maxmobility.de/de/produkt/smartdrive-mx2-die-weiterentwicklung-eines-revolutionären-neuen-antriebssystems

Dienstag, 6. Oktober 2015

Ich merke schon, wies mit meiner Psyche wieder bergab geht. Nicht so Depressions-mäßig, sondern mir ist wieder öfter schwindlig. Und besonders, wenn ich unter Menschen bin^^

Das Schuljahr hat mega gut angefangen. Wahrscheinlich auch, weil die ganzen Opfer (aka """""""Freunde""""""""""/(hässliche Grüße an euch an dieser Stelle, hoffe ihr hab noch nicht das erreicht, was ihr wolltet)) ja Abi gemacht haben und jetzt nicht mehr da sind. Aber irgendwie fängt meine Psyche jetzt trotzdem irgendwie an zu schwächeln. Mal sehen wie sich das weiter entwickelt

Samstag, 3. Oktober 2015

ich gehe als behinderte

Ich hab jetzt schon 'ne Bomben Idee für Fasching! Eigentlich wollte ich mich als Stein verkleiden, weil dann wäre ich ja ein rollender Stein, also ein Rolling Stone. Aber, weil die meisten ja nicht 1000 mal um die Ecke denken, wie ich, und ich keine Lust hab 1000 mal zu erklären was ich bin, hab ich jetzt ne bessere Idee.
Ich verkleide mich einfach als Behinderte! Mega gut einfach.
Heißt: ich brauch ein Halstuch (auf jeden Fall das A und O als Behinderte. Hast du kein Halstuch, bist du nicht behindert!). Ich brauch so Fanshirts von irgendnem Fußballclub, oder von irgendeiner großen Firma, die Shirts,caps,...auf iwelchen gemeinnützige-inklusions-Veranstaltung verschenkt haben. Oder ein Shirt mit "ihr lacht über mich weil ich anders bin ich lache über euch weil ihr alle gleich seid"(kennt ihr doch solche Sprüche). So dann brauch ich auf jeden Fall Aufkleber auf meinem Rollstuhl! Also das ist auch oberwichtig! Wieder irgendwelche Fansricker halt. Orthopädische Schuhe natürlich. Bei der Hose bin ich mir noch nicht sicher und bei meiner Recherche bin ich leider auch auf keine Behindertenhose gestoßen...vllt einfach verwaschene Jogginghosen. So dann brauch ich noch ne Harry-Potter-Oma-Brille und auf ein Auge ein Delfinpflaster. Hab mir überlegt so ne Gelbe Armschlaufe mit drei schwarzen Punkten brauch ich auch noch.
Und (was natürlich am aller wichtigsten ist) Sabber!! Also ohne Sabber brauchst du ja kein Halstuch zum Sabber wegwischen und wie gesagt, den Schwerbehindertenausweis bekommst du nur, wenn du Halstuch/ Lätzchen trägst! Ich überleg mir noch ob ich dann einfach Sabber (was wahrscheinlich ziemlich anstrengend sein könnte) oder ob ich mir einfach einen Sabberstfeifen schminke ...
Und ich glaub damit wäre mein Faschingskostüm perfekt(könnte natürlich auch an Halloween gehen)

Das traurige wird sein, die Leute werden nicht mal merken, dass ich verkleidet bin.



Für diejenigen, die zwischen den Zeilen lessen können und verstehen werden was ich hier ironisiert (vllt auch schon sarkastisch/zynisch? Ich bin da ja für alles offen (;  ) kritisieren möchte: Lob an euch!
Für alle anderen: analysiert doch nochmal und (ausnahmsweise) werde ich selbst euch demnächst mal eine Auflösung posten. Eine Bon mir erstellte Interpretation von meinem eigenen Text! Unglaublich oder?
(Hatte wohl zu viel Lyrik/Prosa/...Analyse die letzten Wochen! #ICHHASSEDEUTSCH)



Ich liebe Wortspiele übrigens. Allgemein Stilmittel! Bin gerade dabei ein eigenes "Gedicht" zu schreiben...lacht nicht, ich mein das ernst!:p
Allein der Titel dieses Posts ist voller Stilmittel...denkt mal drüber nach:D ich werde auflösen....weil ja wie gesagt nicht alle so um 10 Ecken denken...



Mittwoch, 9. September 2015

Weil ich heute einen sehr schlechten Tag hatte(ich weiß echt nicht was heute los war/ist), kommt jetzt mal wieder ein eher ... Ja, wie soll ich sagen, depressiv ist nicht das passende Wort...auf jeden Fall folgt einfach einer meiner eher schlechteren Gedanken.
Wo fang ich an...
Leute sagen das Leben im Rollstuhl (mit Behinderung, Krankheit...) ist genauso lebenswert. Ich sage Nein!! Nein, nein, nein nein!!! Als Außenstehender kann man immer leicht reden, aber es ist einfach falsch! Das Leben ist nicht mehr das lebenswerte Leben, das es einmal war.
Heißt nicht, dass es sich nicht lohnt zu leben, das mein ich nicht. Aber so richtig lebenswert..?
Das ist natürlich immer nur nett gemeint von Leuten und viele werden jetzt auch denken 'oh du hast doch eine tolle Familie, wirst dein Leben auch meistern' ja! Ich liebe meine Familie, weil sie das einzige ist was mich hält, und ja ich werde das Leben leben, vielleicht auch meistern, aber es wird ein täglicher Kampf um alles, was für den Rest selbstverständlich ist. Und dann mit der Welt mitzuhalten ist einfach verdammt anstrengend.
Wer denkt querschnittsgelähmt sein ist scheiße schwer liegt falsch. Denn es ist noch tausend mal härter!!! Weil es viel mehr ist als 'oh sie kann nicht mehr laufen' und zwar viel viel viel viel mehr! Meine Beine sind mit Abstand mein kleinstes Problem. Wirklich!

Es ist nicht 'oh sie kann nicht laufen, sie wird nie die Treppen zur Spitze des Kölner Doms hinaufsteigen können'
Es ist: ich komm nich selbstständig vor meine Haustür, weil dort eine 10cm hohe Stufe ist.!

Es ist nicht 'oh man sie hat gerade erfahren, dass sie nie wieder laufen wird, hoffentlich nimmt sie es gut an
Es ist jeden Tag damit konfrontiert zu werden, nicht mehr laufen zukönnen, nicht mehr aufzustehen, nicht mehr die Finger bewegen zu können

Es ist 'oh ein hübsches Mädchen, hm leider im Rollstuhl, blöd. Dann lieber nicht
Es ist jeden Tag angestarrt zu werden, mit Blicken voller Mitleid

Gut, soweit abschweifen wollte ich gar nicht. Was ich sagen will, dass es einfach viel mehr ist als nur die Beine nicht bewegen zu können(und es ist wirklich noch um einiges mehr! Hätte ich das von Anfang an gewusst, ich hätte sofort aufgegeben)!
So nicht schwer zu erkennen, echt nicht mein Tag.ich weiß gerade einfach nicht wohin mit diesen Gedanken......Morgen werd ich drüber lachen was ich hier geschrieben habe, oder es wird mir peinlich sein, aber ich lass es trotzdem stehen.

Auch ich steh mal mit dem falschen Fuß auf :D
Schöne Träume, hässliche Realität.

Sonntag, 30. August 2015


Frau Etwasdicker*: Oh man, ich hab schon wieder zugenommen, ich werds einfach nicht los!
Ich: Ja, das kenn ich. Nehme einfach nicht zu.
Frau Etwasdicker: Ja dann iss halt mehr
Ich: JAA DANN ISS HALT WENIGER!!!!



Also ohne scheiß jetzt, es gibt tatsächlich Menschen, die für jedes Gramm mehr kämpfen, aber irgendwie wird des für viele nicht wirklich als Problem gesehen. Was irgendwie traurig ist.
'Ich kann Essen so viel ich will und nehm einfach nicht zu' hört sich, wie mir scheint, für die meisten sau gut an. Aber in einer Gesellschaft, in der einfach viel zu oft nur aufs äußere geschaut wird, kommt man als Hungerhaken nicht weit. Als Frau keine 'Kurven', als Mann keine Möglichkeit Muskeln aufzubauen. Oberflächlich, klar, aber ist halt einfach so. Vor allem, wenn man gleich als Magersüchtig abgestempelt wird, obwohl man alles andere ist,als süchtig auf eine magere Figur zu sein. 
Meinen Respekt an all die Übergewichtigen! Mein ich ernst. Verstehe wirklich einfach nicht wie das möglich ist. 










*Name von der Redaktion geändert 

Freitag, 28. August 2015

Vorsicht! Jetzt kommt mal wieder ein für einige wahrscheinlich unlogischer Gedanke von mir:
Etwas komisches :D Also... Vor meinem Unfall hab ich immer so ein komisches Gefühl gehabt, das mir gesagt hat 'da kommt noch irgendwas'. Ich dachte ich immer ich werd mal berühmt oder so (naiv und dumm ich weiß ^^). Auf jeden Fall hatte ich immer dieses Gefühl, dass der da oben (ja Amelie glaubt irgendwie an Gott) noch irgendwas mit mir vor hat. Ich weiß nicht wie ichs besser beschreiben soll, aber so wars und diese 'Vorahnung' war wirklich allgegenwärtig.
Und seit dem Unfall ist es einfach weg. Schon irgendwie mysteriös :p

Was mir Angst macht ist, dass ich das Gefühl jetzt nicht mehr wieder habe. Also ich einfach keine Ahnung habe, was die Zukunft bringt. Und diese Ungewissheit : "wird das jetzt für immer so sein?", "Muss ich mein Leben lang im Rollstuhl sitzen" diese Ungewissheit zerstört einen einfach.
Aber natürlich: die Hoffnung stirbt zuletzt



Wahrscheinlich wie immer extrem unverständlich, aber was soll ich machen...mein Kopf Haar halt wahrscheinlich doch mehr abbekommen, als bisher angenommen :D

Mittwoch, 5. August 2015

So...nach einer gefühlten Ewigkeit wieder Zeit gefunden :D
Mal etwas Gutes:
Ich war nach knapp einem Jahr Pause endlich mal wieder beim Rugby und hab mit trainiert (zum ersten Mal in meinem eigenen Rugbyrollstuhl! Der passt perfekt:) (für 500€ bei eBay gekauft, einfach Zufall hoch tausend:D))
Ich hab zwar einige Pausen gebraucht, weil ich's einfach null gewohnt war, und am nächsten Tag konnte ich keinen Muskel mehr bewegen, aber genau das ist ein richtig tolles Gefühl.
Es gibt nichts besseres als sich beim Sport auszupowern! Und vor allem beim Mannschaftssport.
Ist nochmal was ganz anderes als alleine zu trainieren.
Und vor allem steuere ich beim Rugby so viele Muskeln an, auch unbewusst. Ich hatte am nächsten Tag richtigen Muskelkater im Rücken, was ich sonst noch nicht so hatte, was zeigt, dass ich eben dort Musskeln (wieder?) ansteuern kann, was mir so vielleicht noch nicht bewusst war.
(Oh Gott ich bin so dumm im erklären, ich hoffe man versteht was ich meine)

Also es war richtig gut! Jetzt ist erstmal kein Training, aber nach den Sommerferien werde ich wieder regelmäßig hingehen :)
Auch der Leute wegen, weils einfach nochmal was ganz anderes ist unter Rollstuhlfahrern zu sein:D

Sonntag, 5. Juli 2015

Kein Tetra Wetter

Einfach viel zu heiß!
Saß den Nachmittag über im Garten und hab versucht mich irgendwie abzukühlen!(kann ja nicht schwitzen und mich somit nicht abkühlen).
Jetzt lieg ich im Bett, kalten Waschlappen auf der Stirn und bin einfach nur fertig:D
Kein gutes Wetter für Tetras . . . :p

Freitag, 3. Juli 2015

Eine Sache, die mir sehr schwer fällt: Schwächen zu geben/ Schwäche zeigen
Ich könnte nie vor jemandem zugeben, dass es mir schlecht geht oder dass ich Probleme hab.
Ich weiß nicht, ob das ein Vorteil oder Nachteil ist.
Aber auf jeden Fall könnte ich es nie zeigen. So bin ich einfach erzogen worden und das haben auch meine Erfahrungen und mein  Schicksal aus mir gemacht.
Egal wie traurig ich bin und wie schlecht es mir geht, sobald ich unter Menschen bin, lächle ich und bin gut drauf(wenn auch mehr Schein als sein) .
Mir ist es einfach peinlich, wenn Leute denken könnten , ich sei schwach...

Samstag, 20. Juni 2015

Abitur ist vorbei und mein früherer Jahrgang ist fertig mit der Schule.
Gut: ich seh die ganzen Idioten nie wieder! Schönes Gefühl. (Ich hoffe ganz ehrlich, dass wenigstens einer von euch das hier liest das und sieht, wie viel schlimmer ihr mir das alles hier gemacht habt, indem ihr zu feige wart, zu schwach wart mich zu halten. Und euch dafür entschieden habt weg zuschauen, anstatt mit mir gemeinsam zu kämpfen oder mir wenigstens einmal gezeigt habt, dass ich nicht komplett alleine kämpfe. Das werde ich noch lange mit mir rum tragen und es wird lange dauern, bis ich endgültig mit euch, meinen "Freunden" abgeschlossen habe...) 
Schlecht: ich wurde mal wieder schön daran erinnert, was mir 'entgangen' ist, was mir alles entgehen wird, was ich so nie erleben werde und was ich alles nicht habe. 
Klar werde ich nächstes Jahr mein Abitur haben(hoffentlich ^^), aber ich werde nie das Leben leben, wie ich es mir immer vorgestellt habe und wie sie alle es tun. 
Und ehrlich gesagt freue ich mich nicht auf das Ende der Schulzeit. Habe viel eher Angst davor, wie es danach weitergehen soll...

Man merkt es vielleicht: ich bin heute mal wieder ganz gut drauf :D!
 

Montag, 1. Juni 2015

Was ich immer wieder mega süß, lieb, nett, aufmerksam, toll........ finde, ist, wenn mir jemand schreibt. Jemand, der meinen Blog liest, mich kennt, mich irgendwo gesehen hat oder sonstiges, und mir einfach schreibt. Ganz egal ob das etwas positives oder negatives ist.(Ja gut, negativ vielleicht nicht unbedingt. Aber konstruktive Kritik ist gern gesehen :D)
Mir haben zum Beispiel schon ein paar Leute von meiner Schule geschrieben, dass sie meinen Blog lesen und so weiter. Und jedes mal hat es mich unglaublich gefreut, weil es einfach zeigt, dass wirklich jemand an mich denkt. Auch Leute von denen ich nicht erwartet hätte, dass sie meinen Blog lesen, oder dass sie sich überhaupt für mich interessieren. Aber auch Leute, die ich nicht persönlich kenne, haben schon geschrieben. (Was mich genauso gefreut hat)
Es tut einfach gut. Auch nach 2 Jahren noch. Oder vielleicht gerade nach 2 Jahren...es ist einfach ein allgegenwärtiger Kampf, den man Tag für Tag kämpft und für den man immer mal wieder neue Unterstützung braucht, die einem mit ein paar, netten, aufmunternden Worten gegeben werden kann.
Also..die Message ist denk ich klar.
Danke an alle die mich bis hier unterstützt haben, die mir geschrieben haben und mir gezeigt haben, dass sie das ein oder andere Mal doch auch an mich denken .... eingebildet, oder? :D

Mittwoch, 27. Mai 2015

Gestern hab ich mal eine neue Therapie ausprobiert: Vojta.
Zwar hatte ich Vojta schon mal relativ am Anfang auf der Reha ausprobiert, aber irgendwie hat das ganze zu dem Zeitpunkt noch nicht so angeschlagen, bzw mir noch nicht wirklich zugesagt.
Jedenfalls hab ich's gestern noch einmal in einer Praxis bei uns in der Nähe ausprobiert und ich bin wirklich positiv überrascht, wie gut es diesmal funktioniert hat.
Weil wahrscheinlich keiner weiß wovon ich gerade rede, versuch ich mal zu erklären was gestern mit mir gemacht wurde... (oder ihr googelt einfach "Vojta" :D):
Allgemein zu Vojta:
Bei der Vojta-Therapie werden ganz allgemein mal durch verschiedene Druckpunkte am Körper bestimmte Reflexe ausgelöst. Frühkindliche Reflexe (wie ich das verstanden hab) weswegen Vojta hauptsächlich bei Babys angewandt wird.
Diese Druckpunkte stehen in direkter Verbindung mit dem zentralen Nervensystem.
"Durch Erregung und Aktivierung des ZNS werden angeborene zentrale oder spinale Programme angesprochen und "ruhende" oder "blockierte" motorische Fähigkeiten geweckt oder in ihrer Entwicklung gefördert."
"Durch gezielten Reiz (Periost- oder Muskeldehnungsreize) an definierten Auslösezonen an Extremitäten und Rumpf, auch Triggerpunkte oder Druckpunkte genannt, werden die natürlichen Unterstützungspunkte des Körpers stimuliert und die automatischen motorischen Basismuster wie das Reflexkriechen und das Reflexumdrehen ausgelöst."
Heißt also, dass durch die Vojta-Therapie versucht wird, wieder "bekannte" Bewegungsmuster zu erlernen. (Hoffe mal ich hab euch jetzt keinen Quatsch erzählt. Verbessert mich, wenn's so ist)

Bei meiner Therapie gestern hab ich mich auf den Bauch gelegt und musste die Arme und den Kopf in eine bestimmte Position bringen und halten. Anschließend hat meine Therapeutin eben diese bestimmten Punkte (Bei mir gestern: Schulterblatt, Ellenbogen und Ferse) gedrückt und sofort hat sich mein ganzer Rücken angespannt. Das ging wirklich wie so eine Welle durch den ganzen Körper. Und nicht nur die Muskeln, die ich selbstständig anspannen kann, haben sich angespannt, sondern auch die, die von der Lähmung betroffen sind.
Ich wird das auf jeden Fall weiter machen und hoffe, dass die Kasse das übernimmt. War wirklich sehr, sehr gut.

Samstag, 23. Mai 2015

Böser Fehler

Gestern hab ich was ganz, ganz Blödes gemacht....
Ich war an meinem alten Laptop und hab mir meine alten Bilder angeschaut.
Erst war's total lustig, weil Bilder drauf waren, auf denen ich 13/14 Jahre alt bin. Die sind wirklich zum kaputt lachen. Ich konnte mich wirklich nicht mehr daran erinnern jemals so rumgelaufen zu sein. Schrecklich. Kennt ihr bestimmt alle.
Und dann kam ich zu aktuelleren Bildern. Ja gut. "Aktuell" , damit mein ich Bilder vor 3  bis 4 Jahren. Eben noch vor meinem Unfall.
Mit jedem Bild wurde ich trauriger. Zu der Zeit, als ich die Bilder gemacht habe, wusste ich noch nicht was auf mich zukommt. War ständig unzufrieden mit mir. Und jetzt würde ich alles geben, nur um Ansatzweiße wieder das zu haben, was ich damals hatte.
"Man weiß etwas erst zu schätzen, wenn man es verloren hat". Das ist leider so wahr.
Jedes Bild war eine Qual, aber ich konnte trotzdem einfach nicht aufhören.
Das war wirklich ein böser Fehler. Ich war eigentlich ganz gut drauf, nachdem das mit meinem Praktikum die Woche so gut funktioniert hat, aber jetzt bin ich ehrlich gesagt sehr niedergeschlagen und auch traurig. Dann sind jetzt auch noch Ferien, heißt viel Zeit zum nachdenken....das kann noch lustig werden.

Dienstag, 19. Mai 2015


Ich bin extrem angepisst (ich könnte auch „verärgert“ schreiben, aber „extrem angepisst“ trifft´s grad besser).

 

Aber erstmal zu dem guten Teil dieses Eintrags :D

Ich mach diese Woche ein Praktikum bei einem Rechtsanwalt für Steuerrecht (Jura würde mich nämlich wirklich interessieren. Anwältin war irgendwie schon immer mein Traumberuf). Gestern war ich dort in der Kanzlei, durfte ein paar Fälle durchschauen(der Anwalt, der übrigens extrem cool drauf ist, hat mir auch gleich mal einen Stapel Gesetzesbücher hingelegt, die mir schon zu Beginn die komplette Lust an einem Jurastudium genommen haben :D), hab mich mit den Leuten dort unterhalten und konnte einfach mal einen kurzen Einblick gewinnen, wies in so einer Kanzlei abläuft.
Heute konnte ich dann auch den Anwalt in ‚action‘ bei einer Gerichtsverhandlung sehen. War wirklich sehr cool  und auch interessant.

Die Kanzlei liegt direkt am Marienplatz, also mitten in München. Und hier beginnen der zweite Teil und der Grund für meinen momentan ETWAS erregten Gemütszustands.

Liebe Bahn….wenn ich könnte würde ich mich gerne über eure Streiks beschweren, nur leider komm ich nicht mal so weit, um diese überhaupt nutzen zu können!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Es war wirklich so: egal wo wir waren, überall waren die Aufzüge kaputt! Wirklich! W A R U M ?!

Ich war echt kurz vorm heulen.Nach dem Gerichtstermin wollte ich  einfach nur nach Hause. Aber, weil einfach kein Aufzug funktionierte, war das nicht so ohne weiteres möglich…Wir mussten riesen Umwege machen: umsteigen, eine Station weiterfahren, den Weg dann wieder zurück laufen, einmal auch die Rolltreppen nehmen, wobei ich mich wirklich alles andere als wohl gefühlt habe, und so weiter. Es ist zum kotzen. Sorry, aber ist so. Es ist alles zum Greifen nah, aber du kommst einfach nicht hin, weil dir so etwas normales, wie  Treppen, den Weg versperren.

Jetzt kommt NATÜRLICH, genau in der Woche, in der ich EINMAL die Bahn benutze der Streik, heißt ich kann mein Praktikum wahrscheinlich sowieso nicht fortsetzen. DANKE

 

Sonntag, 26. April 2015

Eine Sache, die einem auffällt, wenn man im Rollstuhl sitzt: DIE WELT IST SO UNGLAUBLICH SCHIEF!
Vorallem die Gehwege sind einfach alle so schief, damit mein ich schräg. Man muss immer dagegen lenken, weil man sonst auf der Straße landet. Man merkt wirklich jede kleinste Neigung. Klar ist das wahrscheinlich nötig, damit das Wasser ablaufen kann, aber an manchen Stellen wird ja wohl echt übertrieben... Wenn ich mit meinem Handbike unterwegs bin, sind manchen Stellen so schräg, ich hab wirklich Angst umzukippen. Und das dann ohne Handbike? Für mich unmöglich!
Allgemein gibt es unendlich viele Hindernisse (von Menschen/Architekten gemacht! Denken die überhaupt nach? Ich frag mich echt wofür die studieren.......), die ein selbständiges vorankommen unmöglich machen.
Wird ein Gebäude gebaut, soll sich doch bitte einer einen Rollstuhl schnappen und schaun wie er darin vorankommt, bzw. ob es überhaupt möglich ist allein in das Gebäude zu kommen!!
Und das wäre nicht nur für Rollstuhlfahrer von Interesse. Viele alte Leute würden sich bestimmt auch freuen keine 100 Stufen vor sich zu sehen.


Macht doch selbst mal den Test! Das nächste Mal, wenn Ihr unterwegs seid, schaut mal wie weit ihr kommen würdet mit Rollstuhl. Oder zählt einfach mal die Hindernisse, auf die ihr so trefft.

Hindernisse sind unter anderem: Stufen, Treppen, hohe Schwellen(für mich wird's ab 5 cm schwierig), steile Rampen/Wege, Kies, Sand, Kopfsteinpflaster (unschön, weil die Reifen immer hängen bleiben), Wiese, Türen!,.....

Mittwoch, 22. April 2015

Ich hab etwas unglaubliches zu verkünden. Haltet euch fest! :
ICH WERDE BRAUN! Unglaublich. Man kann mich schon erkennen, wenn ich vor einer weißen Wand stehe.

Nein, ganz im Ernst, ich werde wirklich bräuner. Und das schon nach 4 Tagen in der Sonne.
Ich mein, letztes Jahr war ich auch immer in der Sonne, aber bin kein Stück bräuner geworden.
Ich glaub das liegt daran, dass sich mein Körper langsam von dem 'Schock' erholt und sich der neuen "Situation"angepasst hat.
Meine Haare, die ja nach der Reha nur noch aus einigen wenigen Strähnen bestanden, sind auch wieder länger und vor allem wieder dicker geworden.
An Gewicht nehm ich auch zu.
Also zusammenfassend lässt sich sagen: ich erhole mich langsam und die Fortschritte werden immer größer 

Montag, 20. April 2015

Ich habe viele Freunde verloren. So gut wie alle. Ich muss sagen die meisten vermisse ich nicht. Aber es gibt eine Hand voll Leuten, die ich wirklich unglaublich vermisse.
Und vor allem vermisse ich jemanden an meiner Seite, der für mich da ist und dem ich mich anvertrauen kann und der sich auch mir anvertraut. Einfach jemanden zu reden, auf den ich mich verlassen kann. Das fehlt mir schon sehr...ich hab immer wieder das Bedürfnis jemanden zu erzählen was ich gerade witziges erlebt hab, was mich nervt oder auch was mich im Moment beschäftigt, aber ich hab niemanden mehr, dem ich das anvertrauen kann oder auch will.. Klar red ich mit meiner Familie und mit 'neuen' Freunden, aber manche Dinge kann man eben nicht mit der Familie besprechen oder jemanden, der einem nicht so nahe ist.
Die Lücke die eine bestimmte Person hinterlassen hat ist noch immer nicht gefüllt. Und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass sie es jemals sein wird...

Samstag, 18. April 2015

Ich hasse es -  Ich träume so oft, dass ich wieder laufen kann. Und dann träume ich im Traum, dass ich aufwache und wirklich wieder meine Beine bewegen kann. Und zum Schluss wach ich wirklich auf und brauch erstmal ein paar Minuten um zu verstehen , dass ich alles nur geträumt hab. So gemein!

Donnerstag, 2. April 2015

Ich war am Dienstag mal wieder in Murnau zur Kontrolle, hat alles soweit gepasst.
Ich hab auch wieder ein paar Leute gesehen und bei der Physioabteilung vorbei geschaut und dort meine erste Physiotherapeutin getroffen, die ich noch auf der Intensivstation hatte und die mich seit meiner Entlassung nicht mehr gesehen hat. Die hat mich kaum wieder erkannt :D
Da fällt auch mir wieder auf, wie weit ich bisher eigentlich gekommen bin und wie viel ich erreicht habe.

War auch auf meiner Station. Schon ein komisches Gefühl. So vertraut und trotzdem so fremd, irgendwie... Die 5 Monate dort haben sich endlos lang angefühlt, vor allem der Anfang war sehr schwer, weil ich so extremes Heimweh hatte. Meine Geschwister haben mir so gefehlt, meine Eltern und auch mein Hund, den ich erst nach 3 Monaten wieder gesehen hab. Phu das war echt schwer und ich dachte wirklich die Zeit wird nie vorbei gehen. Mir tut wirklich jeder von Herzen leid, der diesen Weg grad durchkämpf! Und ich kann nur sagen; es geht vorbei! Und irgendwann ist man endlich wieder Zuhause und man bedankt sich jeden Tag bei Gott eine so tolle Fanilie zu haben!
Klar, das grundsätzliche Problem ist das Gleiche. Der Rollstuhl bleibt. Aber die Familie ist einfach immer da und das macht alles leichter.

Montag, 23. März 2015

Ja - ich lebe auch noch :D
Tut mir wirklich leid, dass lange kein neuer Eintrag kam, aber die Schule nimmt einfach Nähe zu meine komplette Zeit in Anspruch. Dazwischen muss ich noch Platz für die Therapie finden... Kurz: ich komm zu nix :D

In einer Woche sind Ferien ich denke da werd ich genug Zeit haben mal alles zu aktualisieren und auch wieder mehr zu posten...Also bis nächste Woche :)

Sonntag, 8. März 2015

Ich bin heute meine Oma besuchen gefahren. Sie wohnt 'ne gute Stunde von uns weg, womit das meine längste Stecke am Stück für mich war(bin mit meiner Schwester schon oft den ganzen Tag von Mci zu Mci gefahren).
Jedenfalls durfte meine Oma dann auch mal bei mir mitfahren, was sie sehr gefreut hat.
Sie hat auch gesagt sie würde wieder bei mir mitfahren. So schlimm fahr ich also nicht. :D

Montag, 23. Februar 2015

Ich nehm jetzt so ganz leicht Antidepressiva, nicht weil ich sie bräuchte, sondern weil sie appetitanregend sind und was soll ich sagen...bin nur noch am essen.

Ich nehm nämlich leider immer mehr ab, weil ich einfach kein Hunger hab und nur ganz wenig esse und jetzt probier ich's halt mal so :)

Donnerstag, 19. Februar 2015

Wunderschönes Wetter, Alle sind draußen, ich vergammel in meinem Zimmer: Das Leben ist so schön!

Dienstag, 17. Februar 2015

So...endlich Ferien.... Ich weiß das klingt blöd, aber ich freu mich schon wieder auf die Schule. Ferien sind schön - keine Frage,aber man hat einfach sooo viel Zeit nachzudenken und das tut irgendwie nicht so gut...
Wenn ich Schule hab bin ich erstmal den halben Tag in der Schule, komm nach Hause und mach Hausaufgaben und lerne, dann leg ich mich hin und schau Fernsehen bis ich einschlafe. Ich hab viel Ablenkung und bin dafür auch dankbar (auch wenn mein Leben sehr monoton ist) aber da ist einfach  keine Zeit wirklich über meine jetzige Situation und meine Zukunft nachzudenken.
Aber jetzt hab ich viel zu viel Zeit und langsam gehn mir die Ideen aus, was ich machen könnte um mich abzulenken und eben nicht „denken"zu müssen...und so kommen immer blöde Gedanken auf und mir wird immer bewusster was ich alles verloren hab.

Montag, 2. Februar 2015

So...2 Jahre. Was soll ich groß sagen? Vieles ist besser geworden, vieles ist immer noch genauso scheiße und mehr fällt mir jetzt auch nicht ein :P

Samstag, 31. Januar 2015

Heute vor 2 Jahren war mein größtes Problem nochwelche Skihose ich anziehen soll...so schnell kann's gehen...oder eben nicht mehr gehen

Donnerstag, 29. Januar 2015

Übers Wochenende kommt ein befreundetes Ehepaar zu Besuch. Mit der Frau lag ich im Krankenhaus in einem Zimmer.
Meine Mama, ihr Mann und eben wir zwei haben fast 5 Monate jeden Tag mit einander verbracht. Das schweißt zusammen!:)
Ich hab sie nicht mehr gesehen, seit ich das Krankenhaus verlassen habe. Bin schon gespannt.

Und am Samstag treffen wir uns noch mit weiteren Leuten, die wir im Krankenhaus kennen gelernt haben :)

Donnerstag, 15. Januar 2015

Ich hoffe ich hab meinen Traum Anwältin zu werden noch verwirklicht bevor mein Unfall-Dings verjährt oder so und ich das Skigebiet(bzw. die Zuständigen) schön verklagen kann und ich dann nie wieder arbeiten muss.
Haha klasse Gedankengang oder? :D

Dienstag, 6. Januar 2015

Morgen fängt die Schule wieder an....und ich hatte mich gerade so schön an die Ferien angepasst.
Das wird hart morgen. Nicht nur das frühe Aufstehen.
Nach den Ferien wieder in die Schule zu gehen fällt mir irgendwie besonders schwer, weil ich weiß, dass einfach keiner auf mich warten wird oder sich freut mich wieder zusehen.
Das kostet jeden Tag (und eben besonders nach den Ferien) viel Überwindung in die Schule zu gehen und einfach zu wissen, dass man den ganzen Tag so gut wie alleine chillt, nur blöd angeschaut wird , seine ganzen alten Freunde sieht, die ihr Leben leben, als hätte es mich nie gegeben (reimt sich :D) und einfach wartet bis man endlich nach Hause kann. ( obwohl ich ehrlich gesagt oft auch mal lieber in der Schule bin, weil mir Zuhause noch langweiliger ist^^).

So. Also ich versuch jetzt mal meine Gedanke zu bändigen und bereite mich auf einen wunderschönen ersten Schultag mit all meinen lieben, tollen, treuen Freunden vor.........die Ironie ist hoffentlich eindeutig zu erkennen. Gute Nacht.

Montag, 5. Januar 2015

Heute hab ich Geburtstag (Yeahii :D) und hab mit der Familie und Freunden 'gefeiert'. Also eigentlich nur gegessen:)

Dann hab ich ein Geschenk ausprobiert ( Sims 3 - einfach tierisch für die PS3) und mich total im Spiel verloren und damit meinen ganzen Geburtstag verzockt^^!

Aber egal. War trotzdem schön!!:)