Dienstag, 30. Dezember 2014

Eine Krankenkasse hat jetzt einen neuen Werbespot...und....ich muss echt immer lachen, wenn ich ihn sehe....so viele Lügen in nur einem Spot...faszinierend! Ich glaub ich lach auch eher immer vor Wut.
„The disabled child may be strong, but the ones caring for them are the strongest”

Samstag, 27. Dezember 2014

Nicht die Frage 'Warum ich?' (die ich übrigens extrem egoistisch finde und mir so nie wirklich stellen würde!) sondern die Frage 'Was wäre wenn...?' schwirrt mir oft im Kopf rum und quält mich. Ich versuch mich immer irgendwie abzulenken, aber jetzt in den Ferien wo's nicht heißt entspannen hab ich leider auch viel Zeit zum denken.

Nach Weihnachten sind wir immer auf unsre Hütte in Meran gefahren zum Skifahren und sind dort bis zu meinem Geburtstag (5.1.) geblieben... blöd....sehr blöd....

Mittwoch, 24. Dezember 2014

Frohe Weihnachten euch allen :D ich hoffe das Christkind war brav :P

Meine Hände glühen vom Geschenke aufmachen. Meine Geschwister waren lange fertig und ich war beim zweiten Geschenk:>

Aber natürlich geht's an Weihnachten nicht um die Geschenke.
Und das wird mir jetzt immer bewusster. Ander als ich jünger war und heiß auf die Geschenke war, merk ich jetzt, dass ich mich mehr freue, wenn ich seh wie sich meine Familie freut, wenn wir zusammen essen und so weiter.
Ich bin für jede Sekunde, die ich mit meiner Familie verbringen darf so dankbar. Ich weiß nicht womit ich sie verdient habe. Und ich liebe sie über alles!
Familie ist echt das Wichtigste und Wundervollste überhaupt! Danke! <3

Mittwoch, 10. Dezember 2014

In letzter Zeit komm ich leider nicht mehr so zum schreiben, ich muss sooooo viel für die Schule machen :D Oh Gott....
Aber ich bin stolz, ich hab 5 Stunden Deutschklausur/Schulaufgabe geschrieben, per Hand wohlgemerkt :)
Und meine Schrift wird schon lesbar :P fast schöner als früher ^^
(Kann ja meine Finger nicht mehr bewegen)

Donnerstag, 27. November 2014

(Fast) pünktlich zum Ende der heißen Tage schreibe ich jetzt mal über ein Querschnittsthema, das so ein wenig begründet, warum mir der Winter fast lieber ist als der Sommer :D
Also......
Ich kann nicht schwitzen (nur wenn ich Schmerzen habe, aber das ist ein anderes Thema^^)
Nicht schwitzen zu können mag vielleicht manchmal ganz angenehm sein, kein Schweiß und so weiter... Aber im Sommer, an heißen Tagen, ist es die Hölle! Man schwitzt ja zum regulieren der Körpertemperatur und das kann mein Körper jetzt eben nicht mehr. Heißt: wenn es heiß ist, heizt sich mein Körper auf...(wie Wechselblüter oder?^^ war da nicht irgendwas?)
Ich befeuchte dann schon immer meine Haut, aber so wirklich hilft das nicht...irgendwann muss ich mich einfach hinlegen, mich in nasse Handtücher einwickeln und abkühlen... Im Sommer hatte ich bestimmt jeden zweiten Tag 'nen Hitzschlag und lag Abends mit hoch rotem Kopf im Bett ^^ genauso wenn ich Sport mache. Irgendwann überhitz ich einfach
So ist das :D Querschnitt ist soooooo viel mehr als 'gelähmte Beine'.... Hier mal ein kleiner Einblick...


Ach ja das wollte ich noch schreiben:
Soweit ich weiß könnenn alle Querschnittgelähmt nicht mehr an den gelähmten Körperteilen schwitzen. Aber die höher Gelähmten eben gar nicht mehr...

Sonntag, 23. November 2014

Ich kann's kaum glauben, aber seit gestern hab ich auch noch mein eigenes Auto:D
Einen wunderschönen Opel :P

Schon umgebaut, mit Handgas und Verladehilfe. Vielleicht müssen noch paar Kleinigkeiten gemacht werden, aber ja... Kleinigkeit eben :)

Freu  mich schon aufs rum düsen... :>

Mittwoch, 19. November 2014

Ich bin sooo aufgeregt! Donnerstag Fahrprüfung! Ich sterbe ^^!!!

Dann kann das Auto kommen:> zum Glück wohn ich in 'nem richtig tollen Ort (vielleicht nicht der Schönste) mit soo vielen tollen Leuten, die mich von Anfang an immer unterstützt haben und es auch noch heute tun!
Ohne diese Hilfe hätte ich jetzt noch kein Handbike und könnte mir den Umbau für ein Auto auch nicht leisten. Wäre also komplett isoliert.... Hier mal ein Riesen Dankeschön an euch alle!!

Freitag, 14. November 2014

Ich finds traurig, dass man um ALLES, was einem gesetzlich zusteht, kämpfen muss.
Das kostet Zeit und Nerven!
Diese ************, ich möchte sehen wie schön die das finden würden, wenn sie oder Familienangehörige im Rollstuhl landen und für jede Kleinigkeit einen tausend Seiten Antrag und dann noch mal 'nen 10.000 Seiten Wiederspruch schreiben müssen.
So vieles läuft einfach so unglaublich falsch hier!!


Inklusion. Haha. Lustig. ... Irgendwie ja nicht.

Montag, 10. November 2014

Ich hab heut zum ersten mal seit ca. nem Jahr wieder ganz normales Leitungswasser getrunken:D

Ich konnte irgendwann im Krankenhaus kein Wasser mehr sehen, weil ich eben nur Wasser getrunken hab. Nach einem Monat hat ich einfach einen Wasserkollaps^^
Meine Mama hat mir immer verschiedene Wässer mit gebracht. Bei einem wird mir jetzt noch schlecht, wenn ich das sehe.
Ich weiß noch, dass ich einmal nur noch dieses eklige Wasser hatte und statt dem einfach
Leitungswasser wollte. Durch die Beatmung konnte ich nicht reden, nur meinen Mund bewegen. Und glaubt ihr irgendjemand hat verstanden was ich wollte?^^ niemand! Nach 10 Minuten war's mir zu blöd und ich hab eben nichts mehr getrunken.
Übrigens hatte ich zum trinken so einen Schlauch an meine Hand geklebt. Konnte ja nix halten oder greifen.

Oh man da fällt mir ein, wie ich meinen ersten Schluck Cola getrunken hab! Ab da hab ich nur noch Cola getrunken :D Eiskalte Cola, die wir auf den Balkon gestellt haben (war ja Winter) und die dann schon immer gefroren war. (Hab mich zwar jedes Mal übergeben, wegen der Kohlensäure, aber ich hab mich ja sowieso mehrmals am Tag übergeben... Guten Appetit :P)

Interessant oder? Aber das sind alles so Sachen, die mir in Erinnerung geblieben sind und an die ich mich jetzt noch erinnere... Und die mich eben geprägt haben...:)

Noch ein "Übrigens": Wasser muss (seit dem Krankenhaus) immer kalt sein! Egal ob zum Duschen, Hände waschen oder eben zum trinken
Aus der Augenhöhe - aus dem Sinn

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Ich weiß langsam nicht mehr weiter.
Jetzt, wo Ferien sind, hab ich viel zu viel Zeit nach zudenken. Darüber was ich alles nie mehr machen kann und was und wen ich alles verloren hab.
Das ist nicht wirklich schön.
Hätte nie gedacht, dass ich das mal sag, aber ich freu mich wieder auf die Schule.
Auch wenn ich da immer allein rum steh und alle blöd schaun, aber das ist mir immer noch lieber als zu viel Zeit zum nachdenken zu haben.

Samstag, 25. Oktober 2014

Es ist hart. Und es hört auch nicht auf hart zu sein. Ganz in Gegenteil...

Sonntag, 19. Oktober 2014

Wo ich grad beim Thema Schule bin.... Ich erzähl euch jetzt mal, wie ich meine Pausen verbringe:
(Am Beispiel vom Montag)

Also... Nach 2 Stunden Deutsch und mit 'nem leeren Bauch, der langsam aber sicher anfängt Geräusche von sich zu geben, freu ich mich auf die 20 Minuten Pause und mein Pausenbrot(sehr süßes Wort irgendwie), bevor die 2 Stunden Mathe meinen Tag versüßen...
Blöder weiße muss ich die Toilette aufsuchen (ich trinke immer, wenn mir schwindlig ist(und mir ist oft schwindlig, sehr oft!)). Ich muss also auf die Toilette. Hört sich jetzt erstmal nicht weiter tragisch an, ABER! seit einem Jahr haben wir einen Anbau, ein komplett neues Gebäude mit acht (ich schätze es sind acht...Frauen und schätzen) mit acht neuen Klassenzimmern.
Dieses neue Gebäude ist so modern, man bekommt das Gefühl in einer Zukunft zu sein, in der man ein Mittel gegen sämtliche Behibderungen gefunden hat, es gibt nämlich keine 'Behindertentoiletten'(sch*** Wort).
Ich muss also ins andere Gebäude. Vom ersten Stock mim Aufzug runter( das Gebäude hat übrigens TEPPICHBODEN!! TEPPICHBODEN! Ich KLEBE! auf diesem Boden!)
Naja also, über den Teppichboden in den Aufzug, ins Erdgeschoss, rüber ins andere Gebäude, zum Aufzug, rauf in den ersten Stock (im Erdgeschoss ging das Licht auf 'meiner' Toilette ne Zeit lang nicht mehr). Also rauf in den ersten Stock, auf die Toilette, raus, zum Aufzug (auf den übrigens zur Zeit 4 Leute angewießen sind -Hausmeister und Putzkräfte nicht mit gezählt- deswegen heißt es hier dann immer nochmal warten), runter ins Erdgeschoss, rüber ins andere Gebäude, rauf in den zweiten Stock (da haben wir Mathe) über den Teppichboden, rein ins Klassenzimmer. Wenn ich Glück hab, schaff ich das in 20 Minuten. Essen geht schlecht, während ich fahre oder geschoben werde. So siehts aus...

So verbring ich jede Minute, die nicht zum Unterricht zählt mit hin und her hetzen...
Essen und Trinken oder einfach mal durch schnaufen wird sowieso überbewertet...

Ganz vergessen:  lustig, wenn in der Schule der Aufzug ausfällt...

Ich hoffe ja, dass er am Montag noch nicht repariert ist. Dann heißt es wohl rauf in den 3. Stock mit mir :D .... Oder ich verpass leider den Unterricht :'/....wäre ja blöd...

Montag, 29. September 2014

Meine Schulter tut so weh :''''((((((((
Die ist bestimmt mindestens 20 mal gebrochen !!
Arme Amelie. Bitte um ein paar Runden Mitleid.

Sonntag, 28. September 2014

Heute war ich Handbike fahren und dachte mir 'Warum nicht mal was neues ausprobieren?'.
Also hab ich mich kurzfristig dazu entschieden einfach mal mit dem Gesicht abzubremsen .... Ich muss sagen, man bremst so ziemlich schnell. Aber ich hab mir vorgenommen es kein zweites mal zu machen :D!

Nein, ganz im Ernst, ich war heute Handbike fahren und hatte meinen Hund am Bike fest geschnallt und wie's im Leben so ist kommt immer alles zusammen: ich bin um die Kurve, in ein kleines Schlagloch und mein Hund hat just in dem Moment ein wenig gezogen und schon hab ich den Boden auf mich zukommen sehen.
Hört sich jetzt vielleicht nicht so dramatisch an, aber man muss bedenken, dass ich ja keine Möglichkeit habe den Sturz abzubremsen...ohne Rumpfmuskulatur und meine Hände sind ja in den Schlaufen am Lenker... Aber gut :D hab meinen Kopf eben doch etwas schützen können. Sobald ich lag hab ich auch panisch meinen Arm gecheckt und beruhigt festgestellt, dass nichts gebrochen war.:)
Meine Schulter fängt nur an weh zu tun.
Oh'! Und ich hab 'ne Schramme am Ellenbogen :'((((((((((((((((
Zum Glück war mein Papa dabei. Der hat mich irgendwie samt Handbike wieder aufgestellt( sonst läge ich wahrscheinlich jetzt noch dort). Leider haben wir kein Foto gemacht...


So viel Text wegen so 'nem Schwachsinn :P aber gut. Für mich das spannendste, das heute passiert ist :D

Montag, 22. September 2014

Ich hab jetzt ein neues Problem 'entwickelt' und das schränkt mich noch mehr ein als mein Rollstuhl...
Ich kann einfach nicht mehr unter Menschen sein. Mir wird so extrem schwindlig und mein Herz schlägt so heftig, ich hab immer das Gefühl jeden Moment in Ohnmacht zu fallen. Ich kann's nicht richtig beschreiben, einfach schrecklich.
Ich weiß nicht was das ist und warum ich das auf einmal hab, aber es ist wirklich einfach sch****. Ich konnte nicht mal mehr in den Unterricht, weil mir so komisch war.
Und heute hab ich's nicht mal vor die Haustür geschafft.
Ich hab Angst, dass das jetzt garnicht mehr aufhört und ich die Schule dadurch nicht schaffe.



Wenn jemand weiß was das ist oder was ich machen kann schreibt mir bitte^^

Donnerstag, 18. September 2014

Englischunterricht:
Lehrer: Ihr müsst am Anfang der Stunde nicht mehr aufstehen.
              Oder wollt ihr? Wer will aufstehen?

Ratet mal, wer sich als einziges gemeldet hat :P !

Dienstag, 16. September 2014

Ersten Schultag halbwegs gut überstanden :D 
Bin ja jetzt in der 11. (Gymnasium) .Jetzt wird's ernst^^!
Hoffe ich hab dann noch Zeit für meine Therapien :o


Und hab übrigens Theorie bestanden. Jetzt noch paar mal Autofahren, dann kann die Praktische kommen .... Hm..  Ein Auto wär auch nicht schlecht... :P

Samstag, 6. September 2014

Man ich bin einfach jeden Tag immer wieder so verletzt und so enttäuscht von den Leuten die ich Freunde nannte, beste Freunde. Ich kann's nicht in Worte fassen.
Tut mir leid euch immer wieder damit Nerven zu müssen, aber da ich keinen zum Reden hab, muss mein Blog herhalten.
Ich wünschte ich hätte diese Leute nie kennen gelernt. Allein sein ist Dreck. Ich weiß nicht was ich machen soll.

Bisschen Selbstmitleid muss auch mal sein. Auch wenn's peinlich ist.

Montag, 1. September 2014

Seit Freitag bin ich jetzt schon wieder zuhause.
Musste die Reha leider früher verlassen als geplant. Hatte 'nen kurzen Hänger.
Jetzt geht's mir aber wieder gut. Zuhause ist's eben doch am schönsten (;

Uuunnndddd seit genau einem Jahr bin ich jetzt schon wieder Zuhause.
Die Zeit vergeht so schnell. Kommt mir alles garnicht so lange her vor.
Bald folgt mal ein Update zu meinen Fortschritten, was sich verändert hat, motorisch und sensibel und einfach was ich jetzt kann, was ich vor nem Jahr vielleicht nicht konnte. :D


Montag, 25. August 2014

Mir war die letzte Woche immer so schwindlig, ich konnte kaum zu den Therapien und lag drei Tage nur im Bett. Ich dachte das lag am Wetter und an den Medikamenten, aber da lag ich wohl falsch. Ich kenn jetzt den wahren Grund :D. Am Wochenende war nämlich mein Papa da und der Schwindel war wie weggeblasen...:) . Hab wohl doch ein bisschen Heimweh.

Heute (Montag) morgen dachte ich, ich hätte wieder genug Kraft für die Woche, aber mir ging's wieder nicht so gut und ich lieg schon wieder im Bett.
Ich finds ja eigentlich gut, dass mein Unterbewusstsein immer alles auf sich nimmt und alles verarbeitet, aber ich denke langsam wird's dem auch zu viel und es überhitzt :P
Oder so...
Ich bin so gern hier. Die Therapie ist gut und die Leute nett, aber ich denke meine Psyche kann einfach nicht mehr mit halten und dann macht halt auch der Körper zu.
Und ich glaube bevor es noch schlimmer wird und ich in 'ne richtige Depressionen rausche mach ich lieber was dagegen. Also entweder nach Hause oder schaun, dass irgendjemand hier bei mir bleiben kann. Weil so hat das ja keinen Sinn hier...

Freitag, 22. August 2014

“Nach außen hin scheint man zu funktionieren, man redet, isst und geht aus, aber nichts davon hat eine Bedeutung. Im Grunde hat man mehr denn je das Gefühl, neben sich zu stehen.”

Dienstag, 19. August 2014

Ich hab 2 Wochen Verlängerung bekommen. Darf also noch bis 5.9. bleiben.
Die letzten Tage konnte ich wegen meinem Schwindel nicht wirklich meine ganzen Therapien machen. Hoffe mal das wird jetzt besser. Schränkt echt ziemlich ein dieser blöde Schwindel...

Montag, 18. August 2014

Jeder von euch kennt das bestimmt, wenn man ein gewisses Lied hört und sich sofort an eine bestimmte Situation erinnert oder einfach ein bestimmtes Gefühl bekommt.

Ich hab grad nach Ewigkeiten mal wieder von James Artuhr - Impossible gehört. Das Lied hat mir meine da beste Freundin gezeigt. Und ich weiß noch genau wie ich am Abend vor meinem Unfall mit meinem Hund 'ne kleine Runde gegangen bin, an nem Feldweg, von dem aus man die Kirche neben unserem Haus sehen kann, auf meinen Hund gewartet hab und einfach da stand, das Lied gehört, die Kirche beobachtet und den Moment genossen hab.
Schönes Gefühl. Natürlich verbunden mit ein wenig Wehmut...(:

Sonntag, 10. August 2014

Ich hab jetzt ganz kindisch meine Freundeliste in Facebook ausgemistet. Naja zumindest die entfernt, die für mich gestorben sind.
Ich hab genau noch 2 Freunde, zwei Kumpels, die von Anfang an für mich da waren. Von dem Rest meiner 'Freunde' ist keiner mehr da.

Aber ich bin nicht alleine. Es geht fast allen Querschnitten so. Wenn überhaupt ist ein Freund geblieben.
Ich versteh nicht warum man jemanden dann, wenn er am meisten Unterstützung braucht, links liegen lässt. Warum ihr mich links liegen gelassen hab. Ich hab um alte Freundschaften gekämpft. Aber ich hab eingesehen, dass es keinen Sinn macht. Ihr habt mit mir abgeschlossen, ich hab mit euch abgeschlossen. Ich hab euch aus meinem Leben gelöscht. Ist leider nur teilweise möglich, weil ich eure Gesichter ja leider täglich in der Schule sehen muss.

Das hätte ich nie erwartet.
Ich dachte, wenn ich nach Hause komme, wird alles anders.Vielleicht klingt das überheblich, aber ich dachte die Leute rennen mir die Bude ein und warten schon, wenn ich nach Hause komme oder schmeißen sogar eine kleine Party...aber nichts. Keine Party, kein Besuch, keine einzige Nachricht 'Schön, dass du wieder da bist". Nichts.
Seit einem Jahr keine Nachricht "und wie geht's dir jetzt so?"
Ist das wirklich zu viel verlangt?
 Ich hoffe ich werde neue Freunde finden. Wahre Freunde, die mich akzeptieren wie ich bin.
Ich weiß, ich reite oft auf diesem Thema rum, aber es beschäftigt mich nun mal immer und immer wieder. Und ich kann's nicht verstehen. Ich werd's auch nie verstehen.

Mittwoch, 6. August 2014

Ich hock in meinem Zimmer, warte auf's Essen, seh einen Stapel Arztberichte auf meinem Schreibtisch liegen und les sie mir aus Langeweile durch.
Glückwunsch Herr Psychologe, sie schaffen es Monate später noch mir die Lust aufs Essen zu vergraulen!!!
Vor lauter Wut hab ich kein Hunger mehr sie Depp!
Ich wär auch gern Psychologe. Einfach die passende Liste raus holen und ankreuzen. In meinem Fall die Liste 'junge Frauen', dort dann Querschnitt und schlanke Figur ankreuzen und dann ist ja ganz klar 'Magersucht' und 'Depression'. Depp.
Und warum sich meine 'Diagnostik' aufgrund meiner 'eingeschränkten Offenheit' schwierig gestaltet hat, kann ich ihnen ganz leicht erklären und ich kann sagen es liegt nicht daran, dass 'die Pat. Symptome bagatellisiert und eine Auseinandersetzung vermeidet' ich rede nämlich darüber und setzt mich tagtäglich damit Auseinander! Aber nicht mit ihnen, sie Idi**! Und das hab ich ihnen auch mehr als deutlich gesagt! Und das nicht nur einmal!
Menschen sind verschieden. Man kann nicht bei jedem gleich nach Schema F vorgehen!
Jung+Schlank= Magersüchtig
Ich hab ne neue Formel für sie:
Psychologe+Ich= nixgut !

Das musste jetzt sein! Ich hoffe das ist jetzt verständlich und ich bekomme nie wieder 'nen Psychologen aufgedrängt! Ich find euch nämlich sch****. XOXO
Für heute bin ich fertig mit den Therapien und ich warte schon sehnsüchtig auf das Abendessen! Hab hier nur noch Hunger und könnte den ganzen Tag essen. ( ich war am Montag auf der Waage; 41 Kilo((bin 1,67m)). Also freu ich mich, endlich mal wieder Hunger zu haben und jetzt hoffentlich endlich zunehmen werde!! Hab ganz vergessen wie geil essen sein kann :P)

Die Therapien hier sind sehr gut. Zumindest das, was ich bis jetzt hatte.
Hat ja erst am Montag alles richtig angefangen. 
Nette Leute hab ich auch schon kennen gelernt.

So, Ich such jetzt erstmal was zum Essen :D 

Freitag, 1. August 2014

Die erste Nacht im Reha-Bett :P - ihr wisst ja: was man in der ersten Nacht träumt . . . . und so weiter.

Der erste Eindruck ist sehr gut. Schönes Einzelzimmer (mit Balkon und Küche naja eher Kochecke oder noch besser Herd-Waschbecken-Kühlschrankecke)
Es gibt eine Cafeteria und das Abendessen war auch gut.
Morgen werde ich mit den Ärzten und Therapeuten meinen Therapieplan erstellen und dann geht's hoffentlich auch schon los.

Montag, 28. Juli 2014

Am Freitag geht's auf zur Reha nach Niederbayern



Mehr Informationen folgen noch :D

Mittwoch, 23. Juli 2014

Direkt nach dem Unfall, also gleich am nächsten Tag, war ich kein bisschen traurig oder verzweifelt oder ähnliches. Was man ja eigentlich sein müsste, wenn man weiß, man ist Querschnittsgelähmt (ich schreibe bewusst nicht 'wenn man erfährt, dass man querschnittsgelähmt ist', weil mir das von Anfang an klar war, aber das ist ne andere Geschichte :)  ).
Also, ich war nicht traurig, oder sonst was, ich war dankbar. Ich kann's nicht anders beschreiben, aber ich war dankbar, weil es mich getroffen hat und nicht einen meiner Familie.
Das versteht jetzt wahrscheinlich eh kaum jemand, oder?^^
Aber so wars. Direkt gegenüber an der Wand hing ein Kreuz. Und ich hab immer wieder gesagt 'danke Gott, dass du mich und nicht meine Schwester, meinen Bruder, meinen Papa oder meine Mama genommen hast'
Ich hatte einfach das Gefühl, dass ich durch den Unfall meine Familie 'bewahrt' habe.
Haha, haltet mich bitte nicht für verrückt oder so. Ich weiß wirklich nicht, ob mich jemand versteht, ob ihr mir folgen könnt...aber gut.
Ich war nicht traurig, weil es mich getroffen hat, ich war dankbar, weil es keinen meiner vier Leute getroffen hat.
Das hab ich auch meiner Psychologin (die einzige Psychologin, die ich hatte, die gut war!!). Sie hat's verstanden. Ich dachte und wusste einfach, dass ich jemanden von meinen vier Leuten 'bewahrt' hatte und das auf mich genommen hab.
Ne, ich glaub das versteht wirklich keiner. Aber ich wollt's einfach mal loswerden. Ich kann's nicht anders beschreiben...



Ich finde es immer wieder lustig, wenn ich gefragt werde, wie's mir geht. Meine Antwort ist meistens 'gut und dir?' und JEDES MAL sagen die Leute dann 'Dumme Frage, oder? Wie soll's dir schon gehen?'


Ich muss zugeben, nach so einem Gespräch geht es mir tatsächlich nicht mehr gut. 
Nach so einem Gespräch bin ich immer sehr gereizt...
Wieso denken so viele, dass man als Rollstuhlfahrer 24/7 (-> 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche ;D) traurig ist? SOGAR ROLLSTUHLFAHRER SIND MANCHMAL GLÜCKLICH. Unglaublich. Ich weiß.


 Behindert sein ist echt blöd. Vor allem, wenn die Behinderung auf den ersten Blick zu erkennen ist, dann wird man nur noch darauf minimiert...
Familie: Menschenaffen
Gattung: Homo
Art: Rollstuhlfahrer

Freitag, 18. Juli 2014

Heute hat meine Schwester ihre Abschlussfeier! Ich hab das erste Mal seit zwei Jahren mit den Tränen gekämpft. Ich bin so stolz auf dich Sophia! Das sind wir alle!


- Du bist kein Mensch in meinem Leben. Du bist keine gute Freundin.
Du bist kein Teil meines Lebens, du bist meine Schwester, du BIST mein Leben-

Montag, 14. Juli 2014

Sooooooo ... Ich fahr jetzt los zu meiner ersten Fahrstunde. Bin ganz schön gespannt.
Warnt eure Verwandten in München und Umgebung!

Samstag, 12. Juli 2014

Heute Nacht hatte ich den Schock meines Lebens! :D

Ich bin gegen 3:00 Uhr aufgewacht und hab meinen rechten Arm (ich hab auf der rechten Seite geschlafen) nicht mehr gespürt! Ich wollte ihn bewegen, aber es ging einfach nicht. Mein Arm lag auch irgendwie komisch, ich dachte er ist komplett gebrochen (oder ähnliches) . Ich wollte schon los schreien vor lauter Panik. Aber dann hab ich mit meinem linken Arm den Rechten in eine andere Position gelegt (ich konnte ihn wirklich kein Stück bewegen!!) und sofort hat er angefangen zu kribbeln und nach kurzer Zeit, war auch alles wieder gut. Ich konnte ihn wieder bewegen und spüren.
Ich hab, denk ich, einfach einen Nerv abgeklemmt :D... Aber ich bin so erschrocken! Es war so ein grausiges Gefühl... Zwei Stunden später bin ich wieder aufgewacht - nochmal das gleiche Spiel ( natürlich ohne den Schock ) :D

Interessant oder?

Freitag, 4. Juli 2014

...als wäre DAS ALLES nicht schlimm genug wird man jeden Tag mit 1000 Blicken durchbohrt, die einen mehr und mehr innerlich auffressen.
Das ist hart. Jeder einzelne Blick nimmt ein Stück Selbstvertrauen und auch ein Stück Lebensfreude.


Die Probleme werden immer größer und die Freuden immer kleiner...

Sonntag, 22. Juni 2014

"Hinfallen - Aufstehen - Weitermachen"

Das mit dem Aufstehen hat bisher nicht funktioniert. Aber das Weitermachen!

Dienstag, 17. Juni 2014

Mein Helm nach dem Skiunfall. Nicht auseineder gebrochen wie Schumis Helm, aber viel fehlte nicht! Der Unfall von Schumacher erinnert mich allgemein immer sehr an meinen.




Ohne würde das alles heute ganz anders aussehen... Also immer brav Helm aufsetzten :D

Samstag, 14. Juni 2014

Süß, wenn sich Reporter für eine Reportage einen Tag in den Rollstuhl setzten und sagen wie hart es sei.
Was das Alles wirklich schwer macht, wird übersehen.

Der Reporter hat die Gewissheit jeder Zeit wieder aufspringen und weiter gehen zu können...

Freitag, 23. Mai 2014

"Du weißt erst was du hattest, wenn du es verloren hast"

Wir sollten öfter daran denken was wir haben und was wirklich wichtig ist.
Das Leben ist so unendlich kostbar. Und das Ende kann so plötzlich kommen. Und da sollten wir nicht an unser Ende denken, sondern an das unserer Liebsten. 
Wir sollten dankbar sein für jeden einzelnen Augenblick den wir mit den Menschen verbringen, die wir über alles lieben. Aber das sind wir nicht, weil wir alles als selbstverständlich sehen.
Jede Entscheidung könnte die letzte sein, jeder Abschied kann für immer sein.
Denkt darüber nach. Das Leben ist so kurz und doch das längste das uns passiert...




Danke , für alles! Ich möchte keinen Tag ohne euch sein!

Montag, 19. Mai 2014

Da gibt es die, die nach einem halben Jahr im Ausland unversehrt zurück kommen und am Flughafen von einer Horde Freunde erwartet werden und mich . Die nach 8 Monaten Krankenhaus nach Hause kommt, mit der Gewissheit nie wieder laufen zu können, und nicht ein Freund kommt zu Besuch.

Wahrscheinlich übertreibe ich. Wahrscheinlich denken jetzt viele ich bin egoistisch...aber ist es wirklich zu viel erwartet von Freunden, die einen 8 Monate nicht gesehen haben, Unterstützung zu verlangen? Für die wahrscheinlich schwerste Zeit des Lebens? Scheint so...und wenn das wirklich so ist möchte ich auch nie wieder Zeit an Menschen opfern, die sich Freunde nennen.

Ich komm einfach nicht über diese riesen Enttäuschung weg. Und ich wünsche euch nichts schlechtes, aber ein Stück von dem was ich fühle, einfach um euch zu zeigen, wie es ist.

// In schweren Zeiten zeigen sich wahre Freunde. Und das sind nicht die, die reden, das sind die, die handeln.

gedanken die mir den Schlaf rauben

Freitag, 16. Mai 2014

Im Rollstuhl sitzen und Shoppen :

GUT : Man hat jeden Kleiderständer für sich, weil die Leute sofort zur Seite gehen, oder versuchen sich "unauffällig" umzudrehen und zu gehen.

SCHLECHT: Man hat die ganze Zeit das Gefühl, dass der Hosenstall offen steht, man etwas im Gesicht hat, die Frisur total bescheuert aussieht oder man 'nen Meter Klopapier hinter sich her zieht, weil die Leute so blöd schauen.....Ich weiß jetzt wie sich die armen Zirkusäffchen fühlen müssen...
Ich werde demnächst den Führerschein in Angriff nehmen. Endlich. Ich freu mich schon so!:)
Bis jetzt seh ich nur wie immer mehr meiner Leute Auto fahren dürfen. Und das macht mich immer ein bisschen traurig, weil ich es jetzt eigentlich auch schon lange könnte... Aber jetzt mach ich auch meinen Führerschein. 

Zuerst sind wir von Amt zu Amt gewandert, um sämtliche Zulassungen und was weiß ich zu hohlen und dann haben wir eine Fahrschule gesucht, die umgebaute Autos haben und sich natürlich auch mit Querschnittgelähmten auskennt.
Weils davon wenige gibt mach ich meinen Führerschein jetzt in München (das wird lustig, v.a. das Fahren!!)

Das Auto muss auf Handgas umgebaut sein(wäre ja bisschen schwer die Pedale zu bedienen^^).
Handgas heißt ,ganz einfach gesagt ,Gas geben und Bremsen mit der Hand :D.
Dafür brauch ich natürlich ein Auto mit Automatik Getriebe, weil ich die Hand ja zum Gas geben/Bremsen brauch und so nicht schalten kann.

Dann braucht es am Lenkrad einen 'Knauf', damit ich es überhaupt steuern kann mit nur einer Hand.
Und für Blinker,Hupe,Licht,.... wird noch ein spezieller Hebel eingebaut, der mit der Hand, die am 'Handgasgerät' ist, bedient werden kann.

Das sind die wichtigsten Umbauten, die ich jetzt brauche.

Dann, wenn ich geübter bin und viel Kohle übrig hab, können noch Sachen wie ein System zum Rollstuhl verladen usw. eingebaut werden.


Samstag, 29. März 2014

Einen der schönsten Augenblicke im Krankenhaus hatte ich, als ich von der Intensivstation auf die "normale" Station kam.

An 95% der Zeit auf der Intensivstation erinnere ich mich nicht, die letzten zwei Tage hab ich jedoch klar in Erinnerung.
Die Oberärztin kam zu mir und meinte, dass ich vielleicht bald runter von der Intensiv kann. Wobei ich mir dachte, sie meine damit in 1-2 Wochen, wenn ich Glück hatte, weil ich mir nicht vorstellen konnte , jemals wieder von der Intensivstation zu kommen. Ein grässliches Gefühl! Ich versuch garnicht, es zu beschreiben. Vielleicht sollte ich an dieser Stelle das Zimmer zu beschreiben.
Ich lag in einem Raum mit vier Betten -alle belegt - und ALLES! war weiß! Egal wo man hinsah, es war alles weiß! Die Decke, die Wände , die Raumtrenner, die Bettwäsche, die Vorhänge - Alles!
Und es gab keine Fenster. Ich fasse zusammen : alles weiß, kein Tageslicht.
So, ich dachte also ich würde noch länger hier gefangen sein, da mir selbst die Oberärztin nichts genaueres sagen konnte/wollte.
Am nächsten Tag war wieder große Visite ( ganz schön von 20 Leuten angestarrt zu werden) und alles, was ich hörte war "ja, sie kann runter hier".
Ich konnte es garnicht glauben und hatte auch Angst davor, was jetzt passieren würde. Und dann ging alles sehr schnell. Mein Zeug wurde gepackt, ich wurde fertig gemacht und ein Arzt und eine Schwester kamen und schoben mich raus. Der Weg kam mir ewig vor, aber dann wurden sie langsamer, hielten an und schoben mich um die Ecke in mein Zimmer. 
Und dann sah ich sie - die Sonne! Ihr könnt euch nicht vorstellen wie geil das war!
Nach mehr als 2 Wochen die Sonne wieder zu sehen!
Ich werde es nie vergessen.

Freitag, 28. März 2014

Ich bin jetzt jeden Tag mit meinem Handbike unterwegs gewesen!
Und es ist echt ein hammer Gefühl, einfach mal alleine unterwegs zu sein.
Einfach mal abschalten und für sich alleine sein.

// gut zum Stressabbau :D
So viel Überwindung es auch kosten mag, jemanden zu schreiben, der gerade einen Schicksalsschlag erlitten hat - schreib. Es ist besser irgendwas zu schreiben, als NICHTS.

// Ich bin immer noch enttäuscht von so wenig Unterstützung von so vielen 'Freunden'.

Montag, 3. März 2014

Ich bin oft ziemlich sauer und auch traurig, weil der Unfall hätte anders (glimpflicher) ausgehen können, hätten die Zuständigen den Fangzaun, in den ich gerast bin, ordnungsgemäß gespannt.

Aber :"Wenn der Hund nicht gesch***** hätte, hätte er den Hasen erwischt." :-)

Dienstag, 25. Februar 2014

Heute bin ich die erste Runde mit meinem Handbike gefahren!
Das ist so ein schönes Gefühl!
Ich muss noch üben es richtig und sicher zu fahren, vor allem wegen der zusätzlichen elektronischen Unterstützung , aber es ist eben noch kein Meister vom Himmel gefallen.:)
Ich bin überglücklich!!! :-D

Donnerstag, 13. Februar 2014

Jetzt läuft auf zdf_neo eine Sendung über verschiedene Rollstuhlfahrerinnen .(:

Samstag, 8. Februar 2014

Wie fühlt es sich an?

Mir sind jetzt ein paar Vergleiche bzw. Beispiele eingefallen,
wie sich ein Querschnitt "anfühlt".

Also bei mir war es ganz am Anfang so,dass wenn ich meine Arme
auf meinem Brustkorb gelegt hab, es sich angefühlt hat ,
als hätte ich eine Rüstung an!
Man spürt an den Händen den harten "Untergrund",
also die Rippen. Aber von diesem Bereich kommt kein "Signal"
zurück, also das auch die Rippen die Hände spüren...
(Ich hoffe ihr könnt mir folgen ^^)
Es hat sich total falsch angefühlt, wirklich so, als würde
man eine Rüstung tragen, die keinen Kontakt zum Körper hat.

Jetzt fühlt es sich 'normal' an, wenn ich meine Arme auf
dem Brustkorb hab. Ich weiß auch nicht mehr wie es sich anders anfühlt.(:

Am Anfang haben sich meine Beine auch anders angefühlt, als jetzt
nach einem Jahr.( Aber das Gefühl/Gespür in den Beinen jetzt ist extrem schwer zu erklären!)
Deswegen ein allgemeiner Vergleich, der mir heute eingefallen ist:

»Eine Querschnittslähmung fühlt sich an wie eine Amputation«

So kann man das ganz gut beschreiben.
Sofern ich ruhig liege, fühlen sich meine Beine garnicht an, einfach
als wären sie nicht da, als wären sie amputier.
Genauso wie mein Bauch.


Mir ist auch ein gute Lösung dazu eingefallen, wie ich euch e
rklären kann, wie es sich anfühlt, wenn ich zum Beispiel mein
Bein berühre.:

Setzt euch mal neben einen Freund/eine Freundin.
Und zwar so, dass eure Oberschenkel so dicht als möglich
nebeneinander sind.
(Am besten ihr schafft es, es so wirken zu lassen als wäre es
euer Eigener)
So, und dann berührt ihr den Oberschenkel eures Freundes.

Genau so fühlt es sich an!(:



[ Es fühlt sich bei mir nicht mehr so an, als wäre mein Körper amputiert,
und wenn jemand mein Bein berührt "spüre" ich das auch,
aber wie ich jetzt schon oft erwähnt habe, ist das so kompliziert(!!!),
ich kann's mir selbst nicht erklären...! Und ich rede hier wieder nur von mir,
Ich weiß nicht, wie es sich bei anderen anfühlt!!!]
Ich bemühe mich jetzt um eine bessere Rechtschreibung :-)!
Meine Mama hat schon geschimpft. xO

Ich bin halt auch einfach nur eine Schülerin, der Mathe besser liegt. (:

Sonntag, 2. Februar 2014

Mir ist gerade etwas lustiges aufgefallen:

Ich habe gerade ein hammer gutes Buch zuende gelesen ( Sinone Beckett- Kalte Asche).
Ich habe genau 1 Jahr für dieses Buch gebraucht.
Dieses Buch hab ich nämlich auf der Busfahrt nach Österreich angefangen.

Ich hab es gerade zugeschlagen, noch immer überwältigt davon, wie gut es geschrieben ist, als mir das aufgefallen ist und ich einfach nur gelacht habe :D!!

2.2.2014

Einjähriges mit meinem Querschnitt. Schatz, ich liebe dich nicht unbedingt, kann's mir aber nicht mehr ohne dich vorstellen. Schon als ich dir das erste mal begegnet bin, hast du mich umgehauen. Du bist immer bei mir, zwischen uns passt leider kein Blatt Papier. Wer die bessere hälfte von uns ist, ist auch klar. Du lässt mich sitzen, öfter als der Wendler sein Publikum. Fesselst mich an den Stuhl und das ohne Ketten.Ich hoffe nur du lässt mich irgendwann gehen.
Jetzt vor nem Jahr wurde ich noch operiert.

Samstag, 1. Februar 2014

Genau heute vor einem Jahr bin ich noch gelaufen.
Wahrscheinlich war ich gerade irgendwo auf der Piste unterwegs.

Mittwoch, 8. Januar 2014

Ich kann hier nur von mir reden! Jeder Querschnittgelähmter hat andere Erfahrungen, Leiden und Ansichten.

Es ist klar, dass über Schumachers Unfall geredet wird und , dass über seinen Helm geredet wird und nicht um meinen!
Was mich stört ist, dass bei ihm sofort nach dem "Schuldigen" gesucht wird, wie z.b dem Pistenwart, der die Piste hätte besser kennzeichnen sollen, und das bei mir bis heute nicht der Fall ist.
Wer nicht in der Lage war den Fangzaun ordnungsgemäß zu spannen und den Eisenträger zu polstern .
Wahrscheinlich wäre das dann alles anders, besser ausgegangen. Gut, das lässt sich nicht rückgängig machen.
Hätte ich aber einen Unfallgegner, wäre vieles schonmal einfacher!