Freitag, 29. Januar 2016

Querschnitt = nicht-mehr-laufen-können + 100000•x

Zur Abwechslung mal wieder was zum Thema Querschnitt.
Und eines meiner nervigsten Probleme.
Ich spüre Schmerzen ja nicht wirklich. Also in den Beinen nicht. Mein Körper hat jetzt ein tolles Mittel gefunden, mir dennoch zu signalisieren, dass etwas nicht stimmt/schmerzt/... . Ich bekomm Gänsehaut, fange an zu schwitzen, mein Herz schlägt schneller und mein Blutdruck erhöht sich.
Ich hab bewusst 'mein Körper' geschrieben, weil das bei jedem Querschnitt komplett unterschiedlich ist. Andere Symptome in anderem Ausmahs. Also schon in die Richtung, aber halt doch irgendwie komplett anders :D
Bei mir ist es auch ganz unterschiedlich, je nachdem was, wo ,wie wehtut.
Nach 2 Jahren kann ich das jetzt sehr gut einschätzen. Wenn ich zum Beispiel zu lange auf der gleichen Stelle sitze bekomm ich nur Herzklopfen und irgendwann fang ich an zu schwitzen. Wenn meine Beine gedehnt werden (z.b. in der Therapie) schwitze ich sofort. (Wird mein rechtes Bein gedehnt, schwitzt meine linke Gesichtshälfte und gleiches Spiel andersrum). Muss ich mal für kleine Königstigerinen bekomm ich Gänsehaut und mein Herz schlägt schnell. Das kann sehr gefährlich werden und sogar zu nem Schlaganfall führen. (Querschnitt und Schlaganfall viel Spaß!) ich weiß noch, ganz am Anfang, musste ich zu so einer Blasenuntersuchung, da wurde Wasser in die Blase gepumpt um irgendwas zu testen (fragt mich nicht was, hab keine Ahnung ^^). Und da kannte ich meinen "neuen" Körper noch nicht so gut und konnte Signale null einschätzen. Die meinten sie befüllen die Blase langsam und ich soll Bescheid geben, wenn ich mich komisch fühl. Ich dachte mir "Yo kein Ding. Je mehr reingeht, desto besser wahrscheinlich" und hab halt einfach nichts gesagt. Hatte schon übertrieben Gänsehaut und schnelles Herzrasen, hab mir aber nicht wirklich viel dabei gedacht. Auf einmal hatte ich ungelogen den heftigsten Schmerz meines Lebens. Es hat so hart in meinen Nacken gestochen, wo der Wirbel raus war. Ich hab wirklich geweint. Die haben das zum Glück schnell gecheckt, die Blase geleert und es ging wieder. Aber der Schmerz war so heftig. Nie wieder. Jetzt kann ich des eigentlichen immer einschätzen und lass es auch nicht so weit kommen. Höchstens ein bisschen Gänsehaut oder wenn ich grad im Unterricht bin, hab ich sobald die Gönsehaut kommt noch ne halbe Stunde Zeit, auch wenn es dann schlimmer wird und ich extrem unruhig bin.
Aber so lernt man dazu. Und es ist ja gut, dass mich mein Körper daran erinnert. Sonst könnte es ja zum Nierenrückfluss kommen.
Eine Sache die ich auch lernen musste, ist das schwitzen zu verstehen.
Ein hoher Querschnitt kann nicht schwitzen. Darüber hab ich glaub ich schonmal geschrieben. Bei Schmerzen kann mein Körper das aber eben schon.
2 Monate nach dem Unfall hab ich immer wieder extrem geschwitzt. Lag im Bett oder saß (zu der Zeit noch) im Pflegerollstuhl und mir ist der Schweiß nur so runter gelaufen. War wirklich extrem. Nachts hab ich oft 5 Handtücher komplett nass geschwitzt. War einfach ekelhaft. Weil ich 1. nicht wusste wieso und es 2. einfach nicht aufgehört hat. Jetzt weiß ich, wieso ich damals so geschwitzt habe und kenne die einfachste Lösung: anders hinlegen bzw hinsetzten. Wenn man die Beine nicht spürt, merkt man nicht wie lange man schon auf einer Stelle liegt. Mein Körper zeigt mir dann immer durch schwitzen, dass etwas weh tut, dass ich mich bewegen sollte. Hätte ich das nur damals schon gewusst. Mir wäre viel erspart geblieben ^^! Jetzt wach ich auch noch oft auf und bin schweißnass geschwitzt, weil ich das einfach nicht bemerkt hab. Das Problem daran ist jetzt, dass mein Kopf schwitzt, meine Haare dadurch natürlich mega fettig sind und ich so in die Schule gehen muss, weil ich in der Früh nie die Zeit zum Haarewaschen hätte. Die wenigsten wissen, wieso meine Haare dann so fertig sind und schauen natürlich dumm und denken ich bin der letzte Assi. Aber hier an alle Mitschüler und Leute, die mich so sehen: das ist nicht so. Es ist einfach, dass ich die Schmerzen und das schwitzen während dem schlafen nicht mitbekomme und dementsprechend durchgeschwitzt irgendwann aufwache...
Besonders schlimm ist es, wenn -Vorsicht Jungs/Männer/kleine Kinder: den folgenden Abschnitt einfach überspringen:- wenn ich kurz davor bin meine Tage zu bekommen. Erstmal am Tag davor Mega Depression ( manch einem wird das vielleicht durch die einmonatigen Abstände zwischen den depressiven Posts aufgefallen sein:p) und dann einfach ständiges schwitzen und Schüttelfrost gleichzeitig. Dieses Gefühl ist so ekelhaft. Klingt jetzt so harmlos, aber es ist wirklich schlimm für mich. Es fängt irgendwann an und ab da bin ich für nichts zu gebrauchen. Ich kann mich nur hinlegen mir 476444 Handtücher schnappen, frieren und alles voll schwitzen. Das fühlt sich so widerlich an. Regelschmerzen von früher sind ein Dreck dagegen. Ehrlich.

Ich finde das aber so krass, wie der Körper da einfach so umstellen kann und Wege findet um zu zeigen, dass etwas nicht passt. Hätte ich das schwitzen nicht, hätte ich zwar keine fettigen Haare mehr, aber dafür bestimmt schon einige Druckstellen. Fluch und Sehen zugleich.


So. Jetzt hab ich euren Horizont ein wenig erweitert und man sieht Querschnitt bedeutet so viel mehr als nur 'nicht mehr laufen können'.

Kommentare:

  1. Hi Amelie,
    genau wegen solchen Beiträgen verfolge ich Dein Blog so gerne. Vielen Dank für die Infos und Dein Teilhaben lassen.
    Viele Grüße, Richard.

    AntwortenLöschen
  2. Hey Amelie,
    wow ... Danke für Deine Offenheit und die Horizonterweiterung ...
    Ralf

    AntwortenLöschen
  3. Hi,

    ich hab das selbe vergnügen jetzt auch gerade mal 4 Monate. Zu stark geschwitzt hatte ich ja vorher schon. Aber jetzt ist es echt zu krass. Obwohl mich die Zuckungen in den Beinen und das Kathetern am meisten nervt.

    AntwortenLöschen