Freitag, 4. November 2016

so what?


Ich sitze im Rollstuhl. Aber ich seh das nicht als Problem, das mich irgendwie in punkto Gesellschaft, Arbeitsleben usw einschränkt. Ich lass mich nicht Diskriminieren, weil ich kein Problem damit habe.
Es fängt aber schon viel früher an.  Ich bin eine Frau. Aber ich hab mich dadurch noch nie Einschränken lassen. Ich hab noch nie gedacht 'oh, ich bin eine Frau, deswegen kann ich nichts erreichen' , oh, bin eine Frau, ich muss tun, was man(n) von mir verlangt, oh , ich bin eine Frau, ich werde mich auf dem Arbeitsmarkt nie durchsetzen können'. Für mich hat das in meinem Leben noch nie eine Rolle gespielt. Ich hab mich noch nie verunsichern lassen. Es nie als Problem gesehen, eine Frau zu sein. Und genauso sehe ich es nicht als Problem im Rollstuhl zu sitzen und mich deswegen irgendwie benachteiligen zu lassen. Versteht ihr?
Natürlich ist man als Rollstuhlfahrer in den meisten Bereichen benachteiligt, nicht-rollstuhlgerechte Orte, usw. aber das lass ich jetzt alles außen vor.
Ich sitze im Rollstuhl, aber warum sollte ich dadurch nicht die gleichen Chancen haben, wie alle anderen auch?
Ich bin eine Frau, aber warum sollte es mich irgendwie einschränken?
Es ist mir einfach egal. Es sollte jedem egal sein.
Das einzige, das mich nervt ist, dass Menschen mich gerne nur als Rollstuhfahrerin sehen, die sich für Behinderte einsetzt. Aber ich bin auch Frau, die sich für Frauen einsetzen kann. Aber vor allem bin ich Mensch, der für alles stehen kann, was er will.


Ich bin keine Feministin, bin keine Behindertenbeauftragte(noch nicht, und wenn, dann wird einiges anders laufen). Ich mag diese Hardcorefeministinen nicht. Die Männer hassen und sich einschüchtern lassen. Und ich mag Hardcorebehinderte nicht, die Gesunde hassen und sich einschüchtern lassen. Warum?


Ich bin eine Frau, so what? Ich sitze im Rollstuhl, so what?
Heißt nicht, dass ich euch nicht in den Arsch treten kann.


Kommentare:

  1. also auf das letzte Versprechen bin ich gespannt...da gibt's dann zur Belohnung 'nen Prosecco (ohne Alk, du musst ja noch fahren...)

    AntwortenLöschen
  2. Also erstmal schön das du dich durch beißt. Lass mich nur anmerken wir leben in einer Stände und Klassen Gesellschaft. Nur das diese heute durch die große des Gewinn oder erwirtschafteten liegen. Ich habe Zweifel das du was am gesamt System ändern willst. Wenn du das willst hast du jedenfals meine Stimme.

    Viel Glück und roll gut durchs Leben.
    Gruß

    AntwortenLöschen
  3. Es gibt beides würde ich sagen. War mit einer Querschnittgelahmten zusammen (para). Sie selber sah sich in den 5 Jahren immer als die Behinderte. Durch einen schweren Unfall war ich nach 3 Jahren auf einmal selber Querschnitt gelähmt. In meinen Fall Tetra. Die Zeit in der Klinik und die Eingewöhnung in mein neues Leben war noch nicht in Ordnung. Als ich dann draußen war begann der Frust. Sie kahm mit dem Umstand noch weniger klar als ich und sah in mir auch irgendwann nur noch den behinderten. Später trennte sie sich weil sie es nicht mehr ertrug.
    Also so geht es leider anscheint auch.

    AntwortenLöschen
  4. Einstellung von dir finde ich genau richtig. Allerdings ist die Wahrnehmung der "Normalos" ( deren Behinderung sieht man nicht, unsere sehr wohl ) leider krank/behindert. Man fällt durchs Raster sag ich immer. Nur vom aufmerksamen MENSCH wird man wahrgenommen. Den anderen muss man in die Hacken fahren Arsch beißen oder was auch immer. Zumindest in Gedanken. In echt bin ich meistens freundlich.
    Tja da hilft nur: bitte an alle Behinderten: raus unters Volk. Damit die Wahrnehmung sich ändert.

    AntwortenLöschen
  5. Finde ich gut. Spot on!

    Marcus Garvey sagte in einem anderen Zusammenhang: Emancipate yourselves from mental slavery; none but ourselves can free our minds.

    Aber ich finde der passt im übertragenen Sinn auch hier: wenn du die unsichtbaren Grenzen nicht einreißt, die dich einschränken, wirst du niemals frei sein.

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Amelie,

    hehehehe, cool 😀😀

    LG
    Xare

    AntwortenLöschen
  7. Ich finde Deine Betrachtungsweise einfach recht cool.
    Have a nice Weekend!

    AntwortenLöschen
  8. Dann lass deinen "großen" Worten Taten Folgen.

    AntwortenLöschen
  9. ????
    Macht sie doch. Dauernd. Konsequent. Sogar öffentlich. Und bald sogar in Buchform.
    Der Arschtritt fehlt vielleicht noch. Aber was nicht ist, kann ja noch werden...

    Beste Grüße aus HH

    Michael

    AntwortenLöschen
  10. Hallo liebe Amelie,
    ich war etwas länger als 4 Wochen nicht auf deiner Seite (Sorry). Nun stelle ich fest, da hat sich ja eine Menge bei dir getan! Ich bin überzeugt das du sehr viel erreichen wirst in deinem Leben & du kennst ja vielleicht noch meinen Spruch vor einigen Wochen: Wir brauchen gute Juristinnen in Deutschland! Feministische Veranlagungen hat wohl jede Frau und das kann einer Frau auch so manche Türen nach oben öffnen... Aber bewahre dir bitte trotzdem die Menschlichkeit und das machst du bis jetzt trotz aller "Steine die dir in den Weg gelegt werden" recht gut finde ich! Wegen der vielen Barrieren in deiner UNI kann ich nur aus der Ferne beobachten: Durch dich wird sich da an der UNI eine ganze Menge Positives tun (auch für die anderen im Rollstuhl die noch studieren wollen/werden) Ich "als Fußgänger" bin für Inklussion im deutschen Bildungssystem (!) und das unser Staat dafür gerade steht mit unseren Steuergeldern! So etwas ist die Menschlichkeit in einer Gesellschaftsordnung und es wird sowieso viel zu viel Unmenschlichkeit in diesem Staat mitfinanziert! Lass dich nicht unterkriegen Amelie und falls ich doch in München sein sollte komme ich auch sehr gerne mal als Besucher zur Uni, yup. Vielleicht ergibt sichs in der nahen Zukunft mit den ganzen Leuten hier eine größere (Eis) Party o. ä. für Amelie zu organisieren...(!)
    Ich bin auch dabei! LG H.W.

    AntwortenLöschen
  11. Du hast Recht. Leider gibt es nicht viele von dir und deiner Art.

    AntwortenLöschen
  12. Hi Amelie,
    ich habe gerade gelesen die Schweizer sind dabei einen Chipsystem zu entwickeln der es womöglich wieder möglich macht trotz Querschnitt seine Beine...
    Ich hoffe mal das es bald auch beim Menschen eingesetzt werden kann & bei allen mit einem Querschnitt natürlich! Dann bin ich zwar im BFW (über)flüssig, aber wahrscheinlich gehe ich dann wieder in die Neurochirurgie wo ich ja herkam... LG & bleib gesund!
    Hier ausnahmsweise mal ein Link in deinem Forum - hoffentlich ist das o.k. so http://m.tagesspiegel.de/weltspiegel/medizinische-sensation-in-der-schweiz-wieder-laufen-dank-chip-im-hirn/14820384.html?utm_referrer=https%3A%2F%2Fnews.google.de%2F

    AntwortenLöschen
  13. Hi Amelie,
    ich habe gerade gelesen die Schweizer sind dabei einen Chipsystem zu entwickeln der es womöglich wieder möglich macht trotz Querschnitt seine Beine...
    Ich hoffe mal das es bald auch beim Menschen eingesetzt werden kann & bei allen mit einem Querschnitt natürlich! Dann bin ich zwar im BFW (über)flüssig, aber wahrscheinlich gehe ich dann wieder in die Neurochirurgie wo ich ja herkam... LG & bleib gesund!
    Hier ausnahmsweise mal ein Link in deinem Forum - hoffentlich ist das o.k. so http://m.tagesspiegel.de/weltspiegel/medizinische-sensation-in-der-schweiz-wieder-laufen-dank-chip-im-hirn/14820384.html?utm_referrer=https%3A%2F%2Fnews.google.de%2F

    AntwortenLöschen
  14. Viele deine Blogeinträge sind wahrlich noch sehr unreif, teilweise aber auch nach einem anhand des Alters ausgerichteten Maßstab unklug. Mit zunehmender Lebenserfahrung und nach einigen Jahren des hoffentlich einem universellen Bildungsansatz gerecht werdenden Studiums wirst du sicher über einige Einträge schmunzeln oder sie werden dir peinlich sein (eher das!). In jedem Fall sei dir angeraten, nicht nur Bücher aus deiner doch sehr subjekten Perspektive zu verfassen, sondern vor allem möglichst viele aus verschiedensten Perspektiven verfasste zu lesen (natürlich nur die sehr guten und die sehr schlechten, aus denen man am meisten lernt). Dieses hier wäre vor dem Hintergrund des oben Gesagten doch ein ganz guter Anfang: https://www.amazon.de/bisschen-gleich-nicht-genug-Geschlechtergerechtigkeit/dp/3453603117/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1478983483&sr=8-1&keywords=ein+bisschen+gleich+ist+nicht+genug Ungleichheit und UNgerechtigkeit haben in den seltensten Fällen ausschließlich mit dem subjektivem Empfinden zu tun, sondern sind strukturell, insbesondere auch was Diskrimierung von Frauen auf dem Arbeitsmarkt anbelangt (oder die Diskriminierung von körperlich eingeschränkten Personen im Alltag angesichts kaum durchgängig gegebener Barrierefreiheit - entgegen deiner obigen Aussage kommt in jedem zweiten Beitrag zum Ausdruck, dass du dich ständig diskriminiert fühlst - oft zu recht, manchmal auch nicht). Angesichts deiner Jugend sollte man jedoch nachsichtig sein. Im Grunde kannst du nichts dafür.
    Take your time, think about it.

    AntwortenLöschen
  15. Bezug nehmend zum letzten Eintrag muss ich doch bemerken, das entweder Die oder Derjenige keine Ahnung vom Leben in einem anderen Körper zu haben scheint oder haushoch eine Mauer um sich errichtet hat.
    Was die Blogeinrichterin Amelie betrifft, so spricht es eher für ihre *'zunehmende Reife' als für ihr angedichtete "Rückratlosigkeit", wenn sie als junge Frau ihren Weg in eine noch ungewisse Zukunft gerade '*' deshalb weitergehen will !!! Natürlich heißt es immer wieder für sie hier und da: " wir helfen Ihnen wo es geht...bla, bla". Es wird wohl oft anders herum sein und alles wird uns Amelie hier auch verständlicherweise nicht erzählen! Bitte lassen wir Amelie ihre Charaktereigenschaften so wie sie sind - sie sind ihr für etwas nützlich und werden sie vor allem Unbekanntem bewahren! Ganz allgemein darf ich hier noch einmal an den Anfang von Amelies Blockeinträge errinnern und das ein so schwerer Lebenseinschnitt auch deutliche Spuren bei jedem Menschen hinterlassen wird - Es liegt jedem frei was er daraus macht; ob er nun paar Jahre nur weint, ob er alles gelassen nehmen wird oder das meiste in sich kehrt; das darf ihm theoretisch keiner übelnehmen! Aber ganz persönlich Amelie: Lass die Menschen reden, aber wenn du dich hinterrücks angegriffen fühlst zeige Ihnen ruhig dein Gesicht = es kann zu recht zornig sein oder aber erstaunlich ruhig. Das Schlechte an jenem Menschen versuche aber zu vergessen; das Gute behalte!
    LG und Alles Gute für deine UNI-Zeit! h.w.

    AntwortenLöschen
  16. ...eigentlich ist Amelies Blogeintrag nur ein sehr emphatischer Aufruf für das Recht auf Selbstverwirklichung; das "in den Arsch treten" ist nicht böse gemeint, sondern nur der Sprachduktus einer jungen Powerfrau: Sie wendet sich doch gerade gegen den Hass mancher Hardcores aus der Feministenszene...und erkennt sehr weise, dass jedem Hass eine Angst zu Grunde liegt. Und gerade diese Angst, die dann zu Hass gegen andere führt, die hat sie nicht. Ihr geht es um die Sache. Und die Sache ist momentan, das Leben auf die Reihe zu bekommen, trotz so aufbauender politischer Massnahmen wie dem "Teilhabegesetz" (unter Eingeweihten auch Enteignungsgesetz genannt). Und ein Blog ist immer subjektiv, das liegt in der Natur dieses Mediums. Ausserdem induziert sie oft von ihrer subjektiven Situation auf die Gesamtsituation, d.h., die gesellschaftliche Kritik ist implizit oder explizit immer mit dabei - aber in Form eines sehr interessanten subjektiv verfassten Blogs. Gerade das macht ihn so lesenswert! Eine rein sachliche Abhandlung wäre ziemlich langweilig. Darum: Respekt Amelie! Deine Blogleser mögen dich und deine Haltung, und verstehen das deine Sprache nicht immer ganz politisch korrekt ist...scheiss drauf :)

    AntwortenLöschen
  17. liebe Amelie,

    es tut mir leid ihnen provokant sagen zu müssen, dass im augenblick tuen Sie weder etwas für frauen noch für behinderte, sondern nur für die unterdrückung dieserjenigen, denn jura recht und dieser ganzen unwissenschaftliche narzistische lügenkram, der den unmenschlichen begriff der selbstbestimmung zur herrschaft erhebt, ist eben genau das was, den Menschen die fremdbestimmt sind, erniedrigt verkleinert und ihm alle freiheit nimmt. sie sollten sich von dem gift befreien und das geschenk c6 völlig annehmen, also auch oberhalb von c6. sie sind fremdbestimmungsexpertin vergessen sie die juralügen. auch sind die fremdbestimmten Menschen, die einzigen die ihnen wirklich helfen können, für die selbstbestimmten, sind sie ewig die mit der arschkarte. bei den fremdbestimmten, sind sie nur ein wundervoller Mensch, der seit jahren einen fast aussichtlosen kampf führt, sie sind ein große kämpferin. größer als jeder dieser möchtegernkämpfer der für die lüge von selbsbestimmung Menschen tötet bestraft und erniedrigt, um ihr gelogenes selbst zu vergrößern.
    (is doch eh nicht ihr ding sie können nichtmal einen dummpistenfehlerhaftrumsteher bestrafen. stattdessen brechen sie sich lieber den hals als einem fremden zu schaden)

    es denkt an sie
    ihr nixwisser c>24
    andreas

    ps: achja fremdbestimmung ist auch unter dem namen liebe bekannt...

    pps: 'ich bin mir selbst der fremdeste'

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. >>pps: 'ich bin mir selbst der fremdeste'<<

      Tönt nicht so gut, wie auch der ganze Eintrag nicht so gut tönt.

      Take care!

      Grüsse,
      Manfred

      Löschen
  18. "Lass dir von keinem sagen, wo deine Grenzen sind." -Christopher Reeve-

    AntwortenLöschen